Patrick Rabe

Ein Aufruf an meine Landsleute

Ein Aufruf an meine Landsleute

 

Oh, Mann, Leute, ich bin jetzt endlich mal dahinter gekommen, woran IHR glaubt. Und auf welchen Grundfesten offenbar die ganze Bundesrepublik Deutschland errichtet ist. Mir sträuben sich die Haare! WAS glaubt ihr?????? Dass von oben irgendwelche Monster kommen, die uns auffressen, und die Städte verwüsten? Riesenspinnen, Aliens, fliegende Löwen, Spaghettimonster… Äh, und sooooooooooo ist dieser komische „Generationsvertrag“ wirklich zu verstehen? Och Leute. Das macht mich traurig. Geht doch bitte alle mal in die Psychiatrie, und lasst euch diesen Schwachsinn ausreden. Wer es auch immer irgendwann iniziiert hat, die Amerikaner nach dem Krieg, oder sonst wer (die Russen waren es jedenfalls bestimmt nicht), ein solcher Schrott ist inhaltlich nicht diskutierbar. Ihr müsst endlich mal zur Kenntnis nehmen, dass die Nachkriegsgeneration traumatisiert war. Sie hat die Zerstörung ihrer Städte durch die Alliierten erlebt und sollte danach begreifen müssen, dass dies eine „Befreiung“ war. Die Menschen dieser Generation haben auf innere Notprogramme zurückgreifen müssen, die noch von den Neandertalern aus der Steinzeit stammen, um ihr Kriegstrauma zu bewältigen. Diese Generation hat alles falsch verstanden, und auch ihre ganze Realität total falsch und abstrus wahrgenommen, wie ich heute weiß. Sie konnten zwar äußerlich ganz normal leben, haben aber an Dinge geglaubt, dass einem schwindlig werden kann, und haben in den meisten Fällen noch nicht einmal mit ihren Kindern darüber geredet.

 

Als ich kürzlich begriffen habe, wie die alte Generation mehrheitlich die Bibel interpretiert (es gibt mehrere Götter, einige davon sind Tiere, einige davon sind menschenähnlich, aber nur ein Gott ist der wahre Gott, der für die Menschen ist, den muss man herausfinden, und dann ist man in der Endzeit, wenn die ganzen anderen Götter vom Himmel herabstoßen und die, die an sie geglaubt haben, auffressen, sicher und wird erst von Christus gerettet.) Tut mir leid. Habt ihr Fieber? Wollt ihr einen Bonsche? Soll ich euch mal das arme Köpfchen streicheln? Wie zum Henker könnt ihr diesen gequirlten Stuss aus der Bibel herauslesen? Das ist eine Kombination verschiedener Vorstellungen, die in der Bibel durchaus vorkommen, aber derart in eine logisch fortlaufende Erzählung gebracht, ist es ein derartiger Rubbish, dass ich nicht weiß, ob ich lachen oder weinen soll. Geht zum Arzt, lasst euch helfen, und empfehlt das nicht immer uns. Uns muss niemand vor Monstern aus dem Weltall beschützen. Und die von der jungen Generation, die sich davon haben überzeugen lassen, möchte ich jetzt endlich mal schütteln und ihnen sagen: Wacht auf. So etwas gibt es nicht.

 

Ich vermute, dass es tatsächlich die Amerikaner nach dem Krieg waren, die, um die verstörten Deutschen in den zerstörten Städten zu beruhigen, ihnen diesen Kram erzählten, damit sie wieder innerlich Fuß fassen konnten. Das heißt, wahrscheinlich zunächst die Geschichte von den riesigen Vögeln und Drachen, die von oben kommen und Feuer speien (Leute: Das sind die Kriegsflugzeuge), und dann, dass die Drachen jetzt weg sind, und man einen Pakt mit ihnen schließen muss, damit sie nicht wiederkommen. Ich vermute zweierlei. Da die Amerikaner (man hat das auch später noch beobachten können) sich nie so genau darüber informierten, was die Leute in den Ländern, die sie erobern, so glauben, gingen sie offenbar davon aus, dass wir in erster Linie an so etwas wie Grimms Märchen und an Zwerge mit Zipfelmützen glauben, und natürlich auch an Drachen, und an ganz alte Vorstellungen aus der Genesis, die bereits im Lauf der fortschreitenden Bibelschreibung ad acta gelegt wurden. Amerikanische Psychologen, deren Behuf es war, uns erstens zu „entnazifizieren“ und uns zweitens aus unseren Kriegstraumata zu befreien, dachten offenbar, dass wir, da wir jetzt so verschreckt waren, nun wie kleine Kinder zu sehen sind, denen man am Besten hilft, wenn man ihnen das Ganze anhand von Märchenbildern erklärt. Zum Beispiel: „Da kam immer der böse Drache aus der Offenbarung runter, und spie Feuer auf die Städte.“ (Smaug aus dem „kleinen Hobbit“ ist auch so ein Versuch einer Zweite-Weltkriegs-Verarbeitung). Hilfreich kann auch an dieser Stelle die Legende vom heiligen Georg sein, die ich am Ende des Artikels anfügen werde. Die Amerikaner hielten sich offenbar für klug, uns weis zu machen, man müsse „dem Drachen“ ab und zu noch mal was opfern, z.B. Getreide. Die allermeisten Deutschen erholten sich erstaunlich schnell vom Krieg und wussten nicht so genau, ob sie jetzt die Amis in dem Glauben lassen sollten, dass wir ihren Ammenmärchen glaubten, oder nicht. Allerdings forderten sie ja auch mit gesetzlichen Auflagen diese sogenannten Reparationen von uns ein. Da die Deutschen keinen weiteren Krieg riskieren wollten, taten sie so, als würden sie den Amis glauben, und leisteten weiter diese Abgaben. Adenauer und  Ehrhard fuhren eine Zwei-Versionen-Strategie, die erst Willy Brandt völlig ad acta legte. Seit Willy Brandts Regierungszeit (Stichwort: „Wir müssen mehr Demokratie wagen!“) wurde mit dem Märchen der von oben kommenden Monster, an die wir Abgaben leisten müssen, aufgeräumt. Der Fehler, der jedoch gemacht wurde, war, zu versuchen, die ganze  Erinnerung der Menschen an diesen Schwachsinn auch zu tilgen, und sie wieder an ein normales Weltbild zu gewöhnen. Dafür nutzte man Psychotherapie und leider Gottes auch fragwürdige Sekten wie Scientology. Heute, über 80 Jahre nach dem Krieg, sehen wir, dass sich und uns die Nachkriegsgeneration damit ein ganz schönes bzw. unschönes Ei gelegt hat. Denn es gab durchaus erstens Menschen, die entweder so ungebildet oder so traumatisiert gewesen waren, dass sie die Version mit dem Drachen geglaubt hatten; daher hielt sich dieser Mythos einfach im Geheimen weiter und wurde modifiziert und ausgeweitet, auf alles, was uns irgendwie Angst machen kann (Spinnen aus dem All, Ratten aus dem All, Ameisen aus dem All, Riesenaffen aus dem All, Dinosaurier aus dem All, kleine schrumplige Aliens aus dem All, und was noch so alles dazugehört). Parallel dazu wurde offiziell festgehalten an der normalen Geschichtsschreibung, die die Reparationen unmystisch erklärte, und es wurde auch versucht, ein normales, auf Füßen des echten Glaubens stehendes Christentum wieder zu etablieren. Meine Generation (ich bin 1976 geboren) kennt es nicht mehr anders, als dass die Weltgeschichte nach dem 2. Weltkrieg normal weltlich weitergegangen ist. Die allermeisten Kinder und Jugendlichen, die ich früher kannte, glaubten das so. Und das war auch die offizielle Lesart. Einige Kinder waren gläubig, andere nicht, aber niemand glaubte an Drachen oder Spinnen aus dem All.

 

Nun muss man sich aber folgendes klar machen. Es gab nach wie vor Eltern, die sich erstens an diese wirrsinnige Version der Geschichtsdeutung noch erinnern konnten, und es gab auch noch Eltern, die nach wie vor daran glaubten. Von meiner Mutter weiß ich heute, dass sie insgeheim im tiefsten Inneren immer noch daran glaubt, dass aber ihr Verstand ihr auch sagt, dass es nicht so ist. Was ihr hilft, ist, dass sie wirklich gläubige Eltern hatte, die die Bibel gut kannten, und die ihr offenbar halfen, sich gegen die Umdeutung der heiligen Schrift zu wehren. Allerdings gab es auch ganze „Parallelfamilien“, die verschieden abgestuften Unsinn aus Bruchstücken all dieser Versionen glaubten, und teilweise bis heute glauben, und dies auch ihren Kindern so vermittelten. Besonders schwierig waren Eltern, die teilweise schon Nachkriegsgeneration waren, aber gemäß der Ideologie ihrer Eltern noch Nazis waren und ihre Kinder in einem Wust der wildesten, einander widersprechenden Weltdeutungstheorien erzogen. Z.B. die Theorie, dass Hitler eine Person mit Jesus Christus ist und in einem U-Boot auf dem Meeresgrund in Atlantis oder Hyperborea „überwintert“, und irgendwann mit ganz vielen „Atlantiern“ in U-Booten kommt, um „uns zu retten“ und den „Endsieg“ doch noch herbeizuführen. Ich kann heute die deutschen Politiker ein bisschen besser verstehen und verzeihe ihnen manches. Es muss schwer sein, ein Volk zu regieren, bei dem man nicht genau weiß, wer noch den alten Schwachsinn glaubt oder teilweise noch gefährlicheren, selbstausgedachten Schwachsinn. Dennoch glaube ich nach wie vor, dass eine Wahrheits-und Wissensvermittlung in Ehrlichkeit und auf Augenhöhe besser ist, als das ewige Taktieren, die Leute halb noch verarschen und ihnen halb doch die Wahrheit sagen etc. Wer andauernd Alkohol, Drogen oder heftige Psychopharmaka nimmt, bei dem kann sich auch eine Wahrnehmung einstellen, die dem ungefähr entspricht, was da zusammenhalluziniert wird. Ich empfehle daher ein weitgehend nüchternes Leben. Im Moment sind wir meines Erachtens in Gefahr, alle gemeinsam in den Wahnsinn abzudriften.

 

Genau deswegen sage ich heute: Lasst uns WIEDER mehr Demokratie wagen! Hört bitte endlich auf, uns mit Mythen von gefährlichen Schnupfenviren, wegen deren wir Masken in den U-Bahnen tragen müssen, zu nerven, traut uns bitte zu, dass wir nicht alle gaga sind, selber denken können, nicht alle gefährlich sind und den Staat kaputt machen wollen, und dass wir uns wünschen, nicht das Gehirn gewaschen zu bekommen, sondern, dass man uns die Wahrheit durchaus in Gänze zumuten kann. Denn wir, die wir heute mehrheitlich als mittlere, junge oder sehr junge Generation leben, sind NICHT mehr traumatisiert vom 2. Weltkrieg, sind mehrheitlich keine Nazis, und sind bitteschön auch nicht verblödet (Hoffe ich wenigstens). Regiert das Land fair, in Ehrlichkeit und mit offenen, transparenten Strategien, und alles ist in Butter.

 

© by Patrick Rabe, 9. September 2020, Hamburg.

 

 

Noch ein Nachtrag:

 

Offenbar glaubt ein nicht allzu geringer Prozentsatz der deutschen Bevölkerung, dass wir in der Zeit der endzeitlichen Plagen leben. Ich fasse mir an den Kopf. Diese Scheißreligion! Wie mir aus sicheren Quellen bekannt ist, hat sich ja die Regierung Merkel bereits schon vor einigen Jahren von Evangelikalen beraten lassen (Quelle: Lambrecht/Baars „Mission Gottesreich“). Das hat man nun davon. Und wirklich wissenschaftliche Bücher werden jetzt als „Verschwörungsliteratur“ verunglimpft. Wacht endlich wieder auf, Leute. In dem Buch von Bhakti und Reiss steht die Wahrheit über Corona. Und das ist kein religiöser Wahrheitsbegriff, da geht es um simple Fakten. Schade nur, dass die beiden offenbar auch so unter Druck standen, dass es ihnen schwer fiel, die ganze Wahrheit völlig unaufgeregt, und nicht im Stil reißerischer Hysterie und Alternativtheorie unters Volk zu bringen. Zum „Coronavirus“ GIBT es nämlich nur eine einzige reale Wahrheit. Alles andere ist Unsinn in Tüten. Coronaviren sind ganz einfache, popelige Erkältungsviren. Nicht mal Grippeviren. Das einzige, was man davon bekommt, ist Schnupfen und vielleicht ein bisschen Husten. Und die Theorie, dass sich diese Viren mit SARS kombiniert haben, ist nicht nur vage, sondern überaus abenteuerlich. Das sind Theorien, die mich eher an Zombiefilme, als an medizinisch überprüfbare Realität erinnern. Und leider führt sich ja auch die Mehrheit der Bundesbürger so auf, als lebten wir in einem Zombiefilm. Was da immer kränker und kränker wird, sind die Köpfe und die Seelen, sonst nichts. Lest bitte endlich mal wieder irgendein ernstzunehmendes Buch. Muss ja kein medizinisches sein. Könnte aber helfen. Und bitte nervt mich nicht wieder mit Gegenanpöbeln. Ich habe irgendwann mal Krankenpfleger gelernt. Ist zwar schon `ne Weile her, und gearbeitet hab ich in dem Beruf auch nie, aber alles vergisst man ja doch nicht, was man in der Ausbildung gelernt hat. Und ich bin mir sicher, dass heutige Ärzte und heutiges Pflegepersonal zumindest versuchsweise durchpropagandisiert wird. Leider. Wendet euch bitte an unhysterische Leute mit Sachverstand. Und checkt endlich mal, dass diese bescheuerten Masken, die ihr tragt, gegen eine Seuche der Güteklasse von SARS sowieso nicht helfen würden.

 

 

 

© by Patrick Rabe, 9. September 2020, Hamburg.

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.09.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Trauriger Vogel von Patrick Rabe (Leidenschaft)
… irgend etwas ist anders, als sonst ! von Egbert Schmitt (Gesellschaftskritisches)
Blümchen und Bienen von Fritz Lenders (Weisheiten)