Christian Holler

Der Wettlauf beginnt bereits am Morgen

Die Augen gingen auf. Noch mit zusammen gequetschten Augen ging der Griff zur Seite. Das Handy gegriffen ging der erste Blick auf die Uhrzeit, und ob entgangene Nachrichten eingetroffen wären. Früher Morgen und wie gewohnt: Nichts.
War es ein Traum ? Die innere Sehnsucht nach einer Nachricht, die zu einem Anruf und freundlichen telefonat am Morgen einlud. 

Ja, es musste ein Traum gewesen sein, denn da war nichts, und auch die letzte Nachricht dieser Art war bereits Monate, nein, sogar schon über ein Jahr her.
Wie sehr man doch in der Zeit feststecken kann, dachte er sich. Es fühlt sich an wie gestern, dass da noch jemand war, der sich am Morgen nach ihm sehnte, ihn sehen wollte, mit ihm über den Tag reden wollte. 
Und nun bereits seit langem: Nichts mehr.

Sofort windeten sich die Gedanken um die Vergangene Zeit, die erlebte, und das, wonach er sich am meisten sehnte. 
 

Schnell ergriff er die Chance auf dem Handy eine seiner Lieblingsserien anzumachen, doch die Ablenkung brachte nichts. Die Inneren Tränen waren da, die Gedanken kreisten.
Noch schneller galt es nun also aufzustehen, den Weg ins Bad zu finden, zum Frühstück, an den PC, den TV oder doch etwas früher zur Arbeit ?
Hauptsache weg, hauptsache Ablenkung.

Die Gedanken dürften ihn nicht wieder gefangen nehmen, denn dann wäre der ganze Tag gelaufen. Auch die Medikamente würden dann nicht mehr helfen, zu einer neuen Routine hatte er auch noch nicht gefunden.


So begann er also: Der Wettlauf, fast schon ein Sprint, gegen die Gedanken, gegen die Sehnsucht, gegen die Wunden, für die er selbst einst gesorgt hatte.
Und vor allem begann eins von vorne: Die Suche nach der Lösung, der ERlösung, dem Sinn seiner Existenz...

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christian Holler).
Der Beitrag wurde von Christian Holler auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.09.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Westwinde (Gedichte) von Stefanie Haertel



Wir folgen den Düften des Westwindes und seinen Spuren. Tipp, tapp läßt eine Autorin ihre Katze über die Seiten schlendern. In diesem Gedichtband finden Sie viele Gedichte über die Liebe und ihr wandelbares Wesen. Den geheimen Botschaften von Graffitimalereien wird auf den Grund gegangen. Herbstliche Stimmungen im Oktober sind aufgezeichnet. Auch Europas geschichtlichen Wurzeln geht jemand auf den Grund. Gefragt wird wie wir von unseren gesellschaftlichen Verhältnissen umstellt sind und uns selbst zu ihnen stellen. Folgen Sie uns auch nach Las Vegas!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zwischenmenschliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Christian Holler

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Dieser Moment von Christian Holler (Gedanken)
Pinselohrschwein, oder des Rätsels Lösung von Martina Wiemers (Zwischenmenschliches)
Klein Martin möcht Sankt Martin sein von Christa Astl (Leben mit Kindern)