Gaby Schumacher

Die Musiker und das Blumenmeer

Es war einmal ein sehr schönes Theater. Es sah noch so aus, wie man sich solch ein Haus vorstellt. Romantische Treppenaufgänge, rote Portieren, durch die man den Zuschauerraum betrat und karminrot bezogene bequeme Sessel. Ein Saal, so richtig dazu geeignet, Menschen dem Alltag zu entrücken und sie träumen zu lassen. Die Aufführungen der Operetten, Musicals und Komödien wie auch die Konzerte waren meist ausverkauft und die Kritiken in den Zeitungen schwärmten nur so von der gepflegten Atmosphäre und den Leistungen der Akteure.

Doch auf einmal änderte es sich. Immer weniger Leute nahmen die Kulturangebote wahr. Bald sah man auf vereinsamte Sesselreihen. Den frustrierten Schauspielern und Orchestermusikern machten ihre Auftritte beim Blick in den fast leeren Zuschauerraum keine Freude mehr. Der Grund für all dies war eine Krankheit, die die Menschen aus Angst, sich anzustecken, davon abhielt, noch weiterhin Theaterbesuche zu genießen.

Aber die Fans hatten ihre Künstler nicht vergessen:
Muss schrecklich sein, vor leeren Rängen zu spielen nach all den vielen Proben!“
Und sie hatten eine Idee:
Das wird sie aufmuntern!“
Weil ja fast alle Menschen Pflanzen mögen, berichteten sie denen von den traurigen Künstlern und dass sie dazu beitragen wollten, sie wieder fröhlich zu machen.
Helft Ihr uns?“
Die Pflanzen nickten eifrig.


An einem der nächsten Abende sollte ein Konzert mit vielen romantischen Melodien stattfinden. Sobald sich abends die Pforten des Theaters öffneten, erschienen jene Fans. Sie trugen große Blumentöpfe mit sich. Die Pflanzen darin waren sehr hübsch gewachsen und voller Knospen. Einige Minuten später waren alle Sessel besetzt. Dann öffnete sich der Vorhang und die Musiker nahmen ihre Plätze ein. Sie schauten in den Zuschauerraum und entdeckten all die Blumen. Froh spielten sie daraufhin mit einer Inbrunst wie schon seit Monaten nicht mehr. Die Blumen streckten den lieblichen Klängen dankbar die Köpfe entgegen, entfalteten alle gleichzeitig ihre Knospen zu einem strahlenden Glockenblütenmeer und ein wunderbarer Duft durchströmte den ganzen Saal.

Es war wie in einem Märchen. Nachdem die letzten Töne verklungen waren, verneigten sich die Musiker vor ihrem charmanten Publikum, in den Augen Tränen der Rührung. Aus dem Zuschauerraum antwortete ihnen ein zauberhaftes Klingeln wie von tausend Glöckchen. Ja, all der Frust der letzten Wochen war vergessen, die Freude an ihrer Kunst zurück.Und auch die Pflanzen fühlten sich froh, denn sie wussten, dass sie diese Menschen glücklich gemacht hatten.

 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gaby Schumacher).
Der Beitrag wurde von Gaby Schumacher auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.09.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Tiefe Wasser sterben still... von Torsten Jäger



Planet Erde - der Blaue Planet. Über 70 % der Oberfläche unserer Welt sind von Wasser bedeckt. Meere, Seen und Flüsse sind Inspiration, Erholungsraum, Schwimm-, Spaßraum und Ruhepol zugleich. Wasserfälle und Regenbögen, Schneekristalle und Geysire betören unser Herz, sind Augenschmaus und bewundernswert, ein Grund zum Staunen ob der Schönheit und Grazilität. Wasser ist Quell jeglichen Lebens - in ihm, von ihm, auf ihm und an ihm leben unzählige Arten. Dieses Buch nimmt Sie mit auf eine Kondensationsreise durch die (Unter-)Wasserwelten rund um den Globus, zu Walen, Korallen, in die Tiefsee, den Golfstrom, die Salaren der Anden ebenso, wie in die afrikanischen Savannen, den Tümpel um die Ecke oder den Rhein. Eine Geschichte die zum Schutz motiviert, informiert, die kreativ und informativ ist. Lyrik, Kurzprosa, Zeichnungen und Fotografien ergänzen diese Reise. Folgen Sie uns ins kühle Nass!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Märchen" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Gaby Schumacher

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Will abaa nich!! von Gaby Schumacher (Humor)
Engelsbonbon von Karin Ernst (Märchen)
Kleiner Aufsatz über Karlis Leben von Margit Kvarda (Humor)