Klaus Heinzl

Die Nebelwand ...

 

Nun ist sie da. Die Zeit, die uns aus dem Gleichgewicht bringt. Zeit zwischen Zuversicht und Ungewissheit. Hoffnung und Angst.

 

Eine Nebenwand taucht plötzlich auf und verspricht nichts Gutes.

Politik, Medien, Virologen und vor allem Zahlen verunsichern uns plötzlich und verändern unseren Alltag und unser Denken. Vor allem in Deutschland leben Menschen, die durch ihren Fleiß bekannt sind und die ein großes Streben nach Sicherheit verfolgen.

 

Nun kommt diese Nebelwand. Man wird in seinem Fleiß gebremst und läuft plötzlich ängstlich mit einer Maske im Gesicht durch die Gegend. Man spricht von Vorsicht und Notwendigkeit. Bisher gab es ein Gesetz, das sogenannte Vermummungsverbot, in dem das Tragen von Masken ausdrücklich verboten war. Man wälzte das Thema BURKA in den Medien und Talkshows hin und her.

 

Plötzlich wendet sich alles...   Ein Virus stellt alles auf dem Kopf und ein scheinbar bizarres Gesellschaftsbild entsteht. Wir sitzen plötzlich zuhause herum und das, auf Empfehlung der Regierung selbst. Die Grundlage unserer Existenz wird plötzlich aufgehoben und wir können nun nur noch hoffen, dass wir dieses Szenario halbwegs überleben. Unsere Regierung, die von Heute auf Morgen plötzlich zum Krisenstab mutierte und neue Regeln festlegt, erscheint uns völlig neu. Unbürokratisch und undemokratisch. Weil es nicht anders geht...   der Seuche wegen...   derzeit kein Impfstoff...  keine große Hoffnung... 

nur noch blindes Vertrauen in einen Krisenstab, der uns nun an die Hand nimmt und uns möglicherweise dadurch retten soll.

 

Was ist hinter dieser Nebelwand. Eine große Gefahr? Ein System? Zahlen, die man auf die Bevölkerung wirken lässt und die uns alle gefügig machen sollen?

 

Es funktioniert bereits. Wir rennen alle mit Masken rum...  stehen wir mal unbewusst zu nah am Vordermann an der Supermarktkasse, werden wir von ihm ängstlich aber direkt auf den vorgeschriebenen Mindestabstand hingewiesen.

 

Es funktioniert. Man beruhigt uns, mit Regierungsmeldungen, die eine Finanzkrise im Griff hätten...  man spricht mittlerweile nicht nur von Millarden, sondern die Zahl Billion scheint in der Staatsverschuldung kein größeres Thema mehr zu sein. Wir wären dahingehend abgesichert. Kann mir dennoch nicht vorstellen, dass dieses Krisenmanagement und unsere Staatsdiener, die wir mal wählten, diese Beträge selbst und aus eigener Tasche garantieren und absichern können.

 

Aber es funktioniert.  Wir wischen uns den Schweiß von der Stirn und die Tränen aus den Augen und ein sanftes Lächeln zeigt, dass wir nun beruhigt sind.

Die Nebelwand kann uns egal sein, denn man wird ja "offensichtlich" beschützt. Wenn da nicht dieser Nebel wäre. Doch nicht mal Nebelscheinwerfer sind nötig... denn unser Vertrauen in die Leute hinter dem Mikro sitzt tief.

Aber warum dürfen wir hier nicht mehr zweifeln. Uns vernünftige, angemessene Gedanken machen, was gerade geschieht? Warum darf es nur noch eine Wahrheit geben. Jeder andere Gedanke wird als Verschwörung interpretiert und diese „Ketzer“ als Volksfeinde abgestempelt.

Gab es in der Vergangenheit nicht schon oft strategische Vorgehensweisen, die aus der Not eine Tugend machten? Wer sagt denn, dass das Herunterfahren der Wirtschaft nicht nur gegen Corona helfen soll... sondern vielleicht auch weltwirtschaftlich ein Schachzug bedeuten könnte.

Schachzug für wen?  Nun, die eigentliche Herrschaft und Macht spielt sich mittlerweile vermutlich auf ganz anderen Ebenen ab. Die evolutive Entwicklung revolutionierte nicht nur die neue Generation von Staubsaugern.

Google & Co. mischen bereits hintergründig und effizient mit.

Der Staat muss längst mit Großkonzernen kooperieren und hier entscheidet nicht nur unsere Staatsregierung, was finanz- und wirtschaftstechnisch entschieden wird.

Pharmaindustrie, Banken, Autoindustrie ... etc. wissen ihre Macht einzusetzen.

Nur hier geschieht dies nicht unter Einbeziehung des Volkes und deren Bürger.

 

Beispiel:

Beim damalige Bankencrash, ausgelöst durch unseriöse Machenschaften der Banken und deren Berater...  bekamen die Täter umgehend Unterstützung in sogenannten Rettungspaketen, geschnürt von Frau Merkel und dem damaligen Krisenstab.

Keine demokratische Abstimmung über die Verwaltung dieser Rettungspakete.

Keine Auflagen, die die Empfänger dieser Pakete, zu erfüllen hatten. Allerdings, die Geschädigten dieses Disasters gingen leider leer aus.

Hier will ich keinen Vergleich stellen, was Corona angeht. Es soll nur verdeutlichen, wie man sich in dieser Zeit, unter dem Deckmantel PANIK, ein ganzes Land ihrer demokratischen Rechte beraubte und dessen Geld eigenwillig verwendete... egal, was das für die Staatsverschuldung schussendlich bedeutet.

 

Gestern stellte man eine Inflation in Aussicht... und heute den Tod durch einen vermeintlichen Virus. Griechenlandhilfe geschah ebenso ohne demokratische Abstimmung und wir sahen staunend zu.

 

Wir stehen nun vor einer Nebelwand. Haben alles zu glauben, was auf den Warnschildern vor der Wand steht. Und sollen warten, bis sich der Nebel lichtet.

Was uns dann erwartet? Keine Ahnung...  

 

In jedem Fall wird uns irgendwann eine Rechnung auf unseren Tisch gelegt.

Dies ist kein Fake und auch keine Verschwörungstheorie... sondern Fakt.

Und wer wird diese Rechnung letztlich zu bezahlen haben... ???  

 

Bleiben wir wachsam und hoffen auf das Beste.

Ich selbst erlebe hier zu viele offene Fragen...   kann nicht sagen, was die Wahrheit ist.

Aber irgendetwas läuft sehr merkwürdig ab...  

 

Bleibt wachsam.

 

LG Klaus

 

PS: Bitte an die Pharmaindustrie...    falls man mich nun als Ketzer auf den Scheiterhaufen steckt, hätte ich vorher gerne noch ein Aspirin.  Danke

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Heinzl).
Der Beitrag wurde von Klaus Heinzl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.09.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Klaus Heinzl:

cover

Humorvolle Gedichte von Klaus Heinzl



Gedichte können romantisch sein, gesellschaftskritisch aber auch mal witzig und satirisch. In einer Zeit des Comedy ist dieses Buch ein herrlicher Zeitvertreib und lässt Heinz Erhardt und Ringelnatz wieder neu aufleben. Auch wurden bewusst fast alle Werke mit Grafiken ergänzt, die ebenfalls der Feder des Lyrikers entsprangen und den Unterhaltungswert steigern.

In 255 Seiten wurden 141 Gedichte vorgestellt, die sicher unterhaltungswertig sind und als Geschenkidee optimal geeignet. Lassen Sie sich vom Inhalt überraschen und bereichern Sie Ihr Archiv um dieses lesenswerte literarische Werk.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Klaus Heinzl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die neue Zeit ... von Klaus Heinzl (Gesellschaftskritisches)
Alkoholverbot von Christiane Mielck-Retzdorff (Gesellschaftskritisches)
Eine E-Mail-Liebe von Barbara Greskamp (Liebesgeschichten)