Maik Tippner

Vergangene Liebe

Es war der 25. August vor 15 Jahren. Ich ging durch eine neue Tür meines Lebens, und hinter dieser Tür sollte sich alles ändern. Ins Bewusstsein bin ich durchgedrungen dank ihr. Zu Dank verpflichtet, bin ich ihr, die mir das alles gezeigt hat durch eine kurze Berührung. Wie sie mir durchs Haar fuhr und mich an der Wange streichelte. Ach so ja, es ist eine Weile her, aber ich denk an Dich. Die ganze Welt des Bösen tat sie mir auf, wovor ich immer Angst hatte. Doch das Böse sei nur eine Teilmenge des Ganzen. Und "Alles" Das Ganze ist Gott.

Es sei wohl immer leichter zu sagen, dass es nicht ums gewinnen geht, wenn man selbst am gewinnen ist. Doch welcher Feind, ist in diesem Krieg, von dem du nicht einmal ahnst, dass er exiestiert, überhaubt erkennbar?!

Es existiert nur der Feind im Kopf. Und dieser ist es dann auch. Ich bin krank, doch es existiert keine Krankheit ausser die Angst und keine Heilung ausser die Liebe. Doch Liebe war es ja gerade, die mir abgesprochen worden ist. Ein Wunder für mich ist, dass ich noch lebe.

Warum?!

Treffe ich sie wieder?

Oder werde ich den Kältetod sterben?!

Eine Frage, die endlich wie eine Antwort klingt: Wer bin ich?

Wer ich bin?! Oder Wer bin ich.

Ich bin, sagt einer.

Oder Ich denke also bin ich.

Die Antwort ist das Leben welche ich führe.

Nein ich will dich nicht noch mal sehen.

Idiotie, Dich geliebt zu haben!

Effie Briest sollte ich lesen, als wenn du zu jung gewesen wärst?! Das Weite Feld, der Liebe hinterm Berg. Ein Geheimnis Wahrheit halte ich nicht mehr hinterm Berg. Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter enen Scheffel. So weit hätte ich allerdings nicht gehen sollen. Viel zu weit diese Reise. Meine Zähne sind abgeschliffen. Deine Wahrheit, War es Maske oder Fälschung?! Und dann der Selbstmord, deines Freundes, an dem du nicht unschuldig sein kannst.

Träume von einem Universum in dem du nicht zu existieren brauchst. Doch es ist zu lange her um sich heute noch darüber zu echauffieren.

Der Geist hat mich verfolgt. Jahrelang. Heute bin ich müde vom kämpfen um deine Liebe. Es scheint als wäre es aus, das Feuer.

Eine halbe Stunde war ich in der Ewigkeit. Die Uhr springt von 11:59:59 auf 11:30:00 zurück und ich habe die Zukunft gesehen. Wusste, was passiert. Und auch das ist alles nur im Kopf. Zeit ist Abgrund, Zeit ist Verbindung, Zeit ist Geschehen. Meine Seele im Radio. Die Verbindung in die Technik. Finde einen Rosenkäfer und jemand verlässt den Raum. Ich habe immer meine Phasen. The highest life. Es gibt Lücken in der Wahrnehmung und in diesen Lücken leben andere Persönlichkeiten? Oder höre ich Dinge die nicht existieren? Du hast Worte zu mir gesagt, die in dir nicht vorhanden sind. Und warum hat dein Haar gefunkelt. Ich hane Sterne in deinen Augen gesehen. Diamamten in deinem Haar. Oder ist das so, wenn man liebt? Dass man Dinge sieht, die jemand anders nicht sieht? Wahrscheinlich ist es 'nur' Liebe gewesen. Und warum habe ich mich nicht getraut es dir zu sagen? Psychose? NEIN. Ich glaube nicht mehr daran. Konnte nur nicht damit umgehen. 

Jeder hat übersinnliche Fähigkeiten. Und die Zeit ändern? Vielleicht können das nur wenige. Doch ich glaube die Staatsfeinde tun es gerade mit uns. 

Drehen am Rad der Geschichte. 

Interesanter Weise vermengt sich die Liebe damit rein. 

Und dann wieder jahrelange Lethargie. Eintöniger öder Alltag Tag ein Tag aus. 

Die Medikamente, die ich bekomme, sind ja wahrscheinlich nur zu meinem Schutz. Meine Fähigkeiten, die ich zweifellos habe vergehen nicht. Und ich möchte es allen sagen, die auch solche Sachen kennen. Die Seele ist offensichtlich noch nicht so weit, dass mir alles das Bewußt wird, was ich eigentlich weiss.

Und darum braucht es Beschränkung. 

Und ich bin Behindert an der Seele. So ist es. 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Maik Tippner).
Der Beitrag wurde von Maik Tippner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.10.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Du brauchst nicht Tischler lernen um ne Yacht zu bauen von Jan van Oosterbeek



Der authentische Bericht über den erfolgreich abgeschlossenen Bau einer Ferrocement Yacht von Laienhand.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Maik Tippner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Reise der Gedanken, Beginn 2003 von Maik Tippner (Erinnerungen)
Nur ein Stein - Lebendige Gedanken zur toten Materie von Christa Astl (Gedanken)
Ach so ! von Heino Suess (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)