Roland Lach

Wie konnte das geschehen ?

Es gab eine kleine Stadt. Ich weiß es nicht genau, aber ich  denke in Russland. Ein Junge wachte auf und stellte fest, dass seine  Familie weg war. Er war erschreckt , klingelte bei Nachbarn,,doch niemand machte ihm auf. Im Laufe des Vormittags stellte er fest, dass die ganze Stadt menschenleer war. Nachmittags stieg er in einen Zug, der am Bahnhof Halt machte. Er setzte sich  neben einen alten Mann. "Haben Sie  eine  Ahnung, wie etwas verschwinden kann, als ob es sich in Luft aufgelöst hätte?", fragte er ihn. "Möglich", sagte der Mann. " Wenn es in die Sonne fällt, verbrennt es". 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Roland Lach).
Der Beitrag wurde von Roland Lach auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.10.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ausgeträumt. von Sabine Diebenbusch



"Ausgeträumt." - Tagebucheinträge von 1978 bis 2002. Das sind Gedichte vom Chaos der Gefühle, von Wünschen, die nicht wahr werden, und von der Einsicht, dass es besser ist, unsanft aufzuwachen, als immer nur zu träumen...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Unheimliche Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Roland Lach

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Geschwister von Roland Lach (Leben mit Kindern)
Gläserrücken von Katja Ruhland (Unheimliche Geschichten)
Das Millenium von Norbert Wittke (Erinnerungen)