Helga Grote

One - Night - Stand


Engumschlungen lagen sie beide da.
Nichts konnte sie aus der Ruhe bringen. Was um sie herum passierte,
hörten und sahen sie nicht; waren nur mit sich beschäftigt.
So verging Stunde um Stunde. Bis der erste Sonnenstrahl sie aus der Lethargie weckte.
Erst dann löste sie sich aus seinen Armen.
Sie sah ihn an......
Der Gute träumte noch den Traum der Liebesnacht weiter.
Dann beugte sie sich über den Schlafenden......
Wie friedlich und zufrieden er da lag.......!
Sollte sie ihn noch mal küssen? Nein, sie mußte ihren Plan zu ende bringen.
Sie durfte keine Zeit verlieren. Musste schnell handeln, bevor ihr Angetrauter aufwachte....

Kurze Zeit später war das Werk vollbracht:
ihr geliebter Ehemann, mit dem sie gerade noch so innig gekuschelt hatte, lag nun, fein säuberlich zu einem Paket verschnürt, vor ihr.
Voller Entsetzen erwachte dieser aus seinem Schlummer, starrte sie wie 
gelähmt an........
Hilfesuchend......, flehend.......
Dann biß sie erbarmungslos zu.....
Es war ein kräftiger, herzhafter Biß in den Hals ihres geliebten Gatten....
Sie saugte und saugte und saugte, bis nur noch seine durchsichtige Hülle übrig blieb.

Ich beobachtete das Schauspiel. Helfen? Nein, das konnte und würde ich auch niemals tun können. Denn in diesen Kreisen ist es Tradition, dass ein Spinnenweibchen seinen Gatten nach der Hochzeitsnacht zum Frühstück verspeist.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Helga Grote).
Der Beitrag wurde von Helga Grote auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.10.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Himmlische Regentropfen (Gedichte) von Gudrun Zydek



Durch Träume und Visionen wurde ich zu einer ganz besonderen und geheimnisvollen Art des Schreibens hingeführt: Dem Inspirierten Schreiben! Eine „innere Stimme“ diktierte, was meine Hand aufschrieb, ohne eine einzige Silbe zu verändern!
Während ich die Inspirierten Schriften meines Buches "Komm, ich zeige dir den Weg!" schrieb, entstanden immer wieder inspiriert auch Gedichte, die ich oftmals deutlich vor mir sah oder hörte, entweder in einer Vision, im Traum oder während der Meditation. Ich habe sie in dem Buch "Himmlische Regentropfen" zusammengefasst.
Meine beiden Bücher geben ungewöhnliche Antworten auf die ewig uralten und doch immer wieder neuen Fragen der Menschen nach ihrem Woher und Wohin, nach dem Sinn des Lebens und seiner zu Grunde liegenden Wahrheit.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Helga Grote

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Blick aus dem Fenster von Helga Grote (Alltag)
Leben im Korridor von Norbert Wittke (Wahre Geschichten)
Johannisfeuer (Kanzfeuerla) von Annie Krug (Kindheit)