Andreas Rüdig

Wachszieher

Der Wachszeiher ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf; es gibt ihn in den Fachrichtungen Kerzenzieherei und Wachsbildnerei. Die Spezialisierung erfolgt im 3. Lehrjahr.

Allgemein gesagt stellen Wachszieher Schmuck- und Gebrauchsgegenstände für den häuslichen und kirchlichen Bereich her.
 

Der Wachsbildner wird auch Ceroplastiker genannt. Hier geht es um Früchte, anatomische Präparate, künstliche Perlen, Puppengesichter und Wachsfiguren, bei denen Teile wie Gesichter, Kopf, Hals, Hände und andere anatomische Teile aus Wachs sind, der Rest ist ausgestopft.

Kaarst  liegt westlich der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf. Kulturell bislang unterbelichtet, soll sich dies in Zukunft ändern. "Wir werden in den nächten Wochen ein Museum für Wachszieherei eröffnen," berichtet Sigismund Graf von Scharwenzel, Eventmanager (nebenberuflich) und Wachszieher (hauptberuflich). Natürlich möchte die niederrheinische Wachszieher-Innung Werbung für ihren Beruf machen; dafür ist die Dauerausstellung da. Sie zeigt Werkzeuge, Produktionsvorgänge, Materialien und die gewöhnlichen, handelsüblichen Produkte.

"Die Sonderausstellungen werden interessanter sein," betont der Landadelige. "Die erste Sonderausstellung wird erotische Produkte zeigen."

Man arbeite eng mit der Fachoberschule für Sexualdienstleistungen in Langenfeld zusammen.

"Es sind ja i. d. R. Damen, die das Gewerbe erlernen," Scharwenzel. "Sie müssel plastisch gezeigt bekommen, wie wir Männder dem Höhepunkt entgegengetrieben werden können. Dementsprechend wird auch massenhaft plastisch-praktisches Anschauungsmaterial gebraucht."

"Wieso bin ich ein Sittenstrolch? Wie ist das unsittlich und sittenwidrig?" wundert sich der Graf. "Ärzte und Hebammen wurden im 17. und 18. Jahrhundert doch auch mit ceroplastischen Produkten ausgebildet ...! Unsere Ausstellung ist neuzeitlich ausgerichtet," wehrt er sich gegen Kritik.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Rüdig).
Der Beitrag wurde von Andreas Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.10.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Über den Tag hinaus von Hartmut Pollack



Poetische Gedanken über Liebe und Natur
Über den Tag hinaus zu schauen, heißt für mich, neben dem Alltag, dem normalen Alltäglichen hinaus, Zeit zu finden, um das notwendige Leben mit Gefühlen, Träumen, Hoffnungen, Sehnsüchten, Lieben, das mit Lachen und Lächeln zu beobachten und zu beschreiben. Der Mensch braucht nicht nur Brot allein, er kann ohne seine Träume, Gefühle nicht existieren. Er muss aus Freude und aus Leid weinen können, aber auch aus vollem Herzen lachen können. Jeder sollte neben dem Zwang zur Sicherung der Existenz auch das Recht haben auf romantische Momente in seinem Leben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Andreas Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Schalldusche von Andreas Rüdig (Humor)
SICHTBARE KÜSSE von Christine Wolny (Sonstige)
unbekannter Kamerad... von Rüdiger Nazar (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)