Francois Loeb

GEDANKENFLUCHT

Geh-Danken! Was da geschehe kann in meiner Wochengeschichte zu lesen!

 

 

 



Schon wieder! Nicht zu glauben erneut ist ein Gedanke geflohen. Ein bedeutsamer, davon bin ich überzeugt. Einfach abgehauen. Mit wessen Hilfe wohl? Und das obwohl ich mein Hirn ausbruchsicher gestaltet habe. Dicke Mauern. Darüber Stacheldraht. Elektrozaun. Die Innenwände mit Gleitgel überzogen. Da kann nach menschlichem Ermessen kein Gedanke mehr entfliehen. Entfliegen. Oder habe ich Sicherungspunkte ausser Acht gelassen? Ein Netz über dem Hof in dem der Hofgang, eine Minute täglich zur Sauerstoffaufnahme gestattet ist. Muss ich Wachtürme aufbauen? Gedanken-Wärter mit virtuellen Brillen ausstatten die dort bewaffnete Wache halten. Ausgerüstet mit Gedankenauspustern. Obwohl sie auch nur Gedanken sind. Die virtuellen Gedankenwärter, denn es werden gedachte Gedanken sein. Sind diese mir treu ergeben? Oder verbünden sich diese dann als Fluchthelfer mit den Ausbrechern? Und verhindern Einbrecher. Einbrechergedanken. Einbrechende Gedanken deren ich so sehr bedarf. Denn woher neues Denken herbeiführen wenn dieses verhindert wird?
"Durchlässigkeit ist Bedingung! Nach Innen!", bemerken die Vereinten Spitzengedanken Und ich frage zurück: „Und nach Aussen?“ Stumme Antwort klingt mir hohl entgegen. Verflixt nochmal, dieser Gedanke ist soeben ausgebrochen. Geflohen. Ohne Antwort stehe ich hier. Wie stets in meinem Leben ...

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Francois Loeb).
Der Beitrag wurde von Francois Loeb auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.10.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Bäumen begegnen / Mein Freund, der Baum: Baumgedichte von Jürgen Wagner



Es wächst ein neues Bewusstsein heran, dass Bäume nicht nur Holzlieferanten sind, sondern Lebewesen mit einer Eigenart, einem sozialen Netz und einem inneren Wissen und Fähigkeiten, das wir noch gar nicht kennen. Zusammen mit Bildern und Informationen würdigen die Gedichte die Bäume in ihrer Art und ihrem Wesen und können durchaus eine Brücke der Freundschaft zu ihnen sein.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Mensch kontra Mensch" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Francois Loeb

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Franzen von Francois Loeb (Leidenschaft)
Kollektive Einsamkeit? von Christa Astl (Mensch kontra Mensch)
Das verstopfte freie Netz oder wie freenet arbeitet. von Norbert Wittke (Ernüchterung)