Marco Werner

Es gibt keine Worte...

Warum soll ich dir verzeihen?
Vergessen was du mir angetan hast. Auf meinen Gefühlen rumgertrampelt und mein Herz zerrissen.
Hast unsere Liebe weggeschmissen, wie das letzte Stück Dreck.
Für diese kranke Gestalt. Als Mann kann man ihn zweifellos nicht betiteln.
Dein Verstand kommt sicher nicht auf das Volumen einer Erbse.
Ich kann froh sein, dass du weg bist. Du Hohlkörper!
Du Stück Dreck! Ich klopfe dich ab von meiner Sohle...
Ich verzeihe dir nicht. Niemals!
Bis in alle Ewigkeit sollst du spüren, wie sehr ich dich verachte
und auf dich mit aller Abscheu herabblicke.
Du und dein behaarter Affe. Vielleicht brauchst du ja einen...
Der so primitiv ist, wie dein Spatzenhirn.
Du dummes DIng.
Fick dich! Mit dir schliesse ich keinen Frieden. Muss ich auch nicht.
Ich will dich verachten du Wurm.
Nie wieder ein sterbens Wörtchen mit dir reden und dich eines Blickes würdigen.
Der Gedanke schmeckt mir.
Du und dein schwanzloser Hurenfreund.
Diese dreckige, hinterlistige, schmierige, feige Ratte.
Du nutzlose Hartgeldnutte mit deiner Ratte.
Kein Tier ist eigentlich den Vergleich mit euch beiden Wert.
Nicht mal einem Einzeller werdet ihr gerecht.
Wo ihr seid, wird es dunkel . Es stinkt nach dreckigem Nager.
Abschaum seid ihr und bereichert euch durch eure Abscheulichkeit.
Die Fassade versucht ihr zu erhalten, aber im Inneren seid Ihr krank und kalt und hässlich und egoistisch und neidisch.
Es fehlen mir die Worte um euer menschliches Fehlverhalten zu beschreiben.
Selbst Dreck hat seinen Zweck. Selbst Scheisse wird wieder zu Erde.
Aber was wird aus euch? Die ersten Affen auf dem Mond? Weil Menschen seid ihr nicht.
Aber was soll der Mond mit euch?
Ach lebt doch einfach euer armseeliges Leben und lauft mir nicht über den Weg.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marco Werner).
Der Beitrag wurde von Marco Werner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.10.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Anna - steiniger Weg von Irene Zweifel



Anna ist herangewachsen zu einer jungen Frau. Die Suche nach ihrer eigenen Persönlichkeit gestaltet sich für die adoptierte Anna nicht einfach. Wird sie es schaffen, sich den Weg - der steinig und reich an Hindernissen ist - dorthin zu bahnen, wo sie endlich inneren Frieden finden kann?
Nach «Anna - wie alles begann» beschreibt dieser zweite Teil des autobiographischen Werks von Irene Zweifel das Leben einer jungen Frau die vom Schicksal nicht nur mit Glück bedacht wurde:einer jungen Frau mit dem unbeirrbaren Willen, ihr Leben - allen Schwierigkeiten zum Trotz - besser zu meistern als ihre leibliche Mutter ihr das vorgemacht hatte.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zwischenmenschliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marco Werner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Spiegel deiner Seele von Marco Werner (Romantisches)
... und ist vermutlich bewaffnet von Ingo A. Granderath (Zwischenmenschliches)
„Die Fahrausweise bitte...!“ von Klaus-D. Heid (Humor)