Roland Lach

Das Wesen

Es war ein Tag am Wochenende. Ich schlief lange und dann spürte ich etwas in mir - etwas liebendes. Doch ich musste feststellen, dass das Etwas keinen Bezug hat zu den Dingen, die mich umgeben. Es hat keine Erklärung für etwailige materielle Körperlichkeit. Eine Wesenswärme - es scheint wortverständig zu sein. Eine Feinstofflichkeit ohne Form. Es ist nicht nur die Luft die uns umgibt. Ich kam zu dem Gedanken, dass das Lebendende eine Art Netz streckt.Eine Wahrnehmungsqualität, die aber nicht Raum - Zeitgebunden ist. Das Leben oder das Wesen, das ist etwas erheiternd- lernendes.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Roland Lach).
Der Beitrag wurde von Roland Lach auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.10.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ich fliege zu dir von Brigitte Hanisch



Nach meiner Autobiographie „Das Mädchen aus Oberschlesien“, die Ende 2004 erschien, folgt nun dieses Buch mit Kurzgeschichten. Die Luftballons fliegen mit heiteren und besinnlichen Geschichten zu Ihnen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weisheiten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Roland Lach

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der nächste Tag von Roland Lach (Wie das Leben so spielt)
aus dem „PHYSIKalischen” Handschuhfach geplaudert von Egbert Schmitt (Weisheiten)
Ganymed 1 von Paul Rudolf Uhl (Science-Fiction)