Qayid Aljaysh Juyub

Criticae quia moventes imagines

‚Der größte Betrug aller Zeiten‘ ist ein Dokumentarfilm der Konspirationswissenschaftlerin Henriette von Mohnfeld und behandelt die zwielichtigen Machenschaften der christlichen Kirche bezüglich der Figur Jesu Christi. Belegt wird anhand bekannter Bibelstellen, dass der Heiland über ein beachtliches, wissenschaftliches Knowhow verfügte und daher unmöglich von dieser Welt stammen konnte. In einer sehr komplexen und für den Laien nur sehr schwer nachvollziehbaren Analyse sämtlicher Evangelien – inklusive der von der Kirche nicht anerkannten – und dem alten Testament kommt Frau von Mohnfeld zu mehreren Erkenntnissen.
Zunächst stammte der Messias wohl aus dem Orionnebel und wurde von seinem Vater – einem intoleranten, alten Stinker – auf die Erde verstoßen, da er wohl zu viel Mana kiffte. Dort bemühte sich der geschlechtslose Jesus wohl darum, seine Identität zu finden und vollbrachte völlig stoned zahlreiche Wundertaten. Seinen Jüngern brachte er in der Folge die hohe Kunst des Drogenkonsums bei, sodass diese im Manarausch des Öfteren vom heiligen Geist befallen worden sind. Zuletzt fuhr wohl der vollgedröhnte Heiland mit seinem Raumschiff gen Himmel auf und verunglückte nach einer Kollision mit dem Kampfstern ‚Galactica‘ auf dem Mond tödlich.
Daraus machte dann die katholische Kirche den bekannten Mythos, um den illegalen Drogenkonsum einzudämmen und weil der dippelschisserische Vater des verunglückten Messias Papst Gregor I. das so befahl. Wie die Filmemacherin aus sicherer Quelle beim heiligen Stuhl weiß, lagern die Originaldokumente diesen Fall betreffend in den geheimen Archiven des Vatikans.
Natürlich kann der Name des Informanten nicht preisgegeben werden, da er sonst von den Auftragskillern der Inquisition liquidiert werden würde; außerdem gäbe es dann tierischen Ärger mit der Gewerkschaft imaginärer Whistleblower.
Damit endet dann auch die 5-stündige Dokumentation.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Qayid Aljaysh Juyub).
Der Beitrag wurde von Qayid Aljaysh Juyub auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.11.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Nacht der Gefühle – Tag voll Leben von Karin Keutel



Gefühlvolle Gedichte und spannende Geschichten, Gedankenspiele aus dem Leben, der Natur, Liebe, Leidenschaft und Vergänglichkeit, facettenreich eingefangen.

Ein Lesevergnügen, das Herz und Seele berührt in Text und Bildern.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Skurriles" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Qayid Aljaysh Juyub

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Eine Fabel-Parabel: Der Wellensittich mit der eisernen Maske von Qayid Aljaysh Juyub (Skurriles)
Der Liebesbeweis von Rainer Tiemann (Skurriles)
Der verbotene Luftballon von Ingrid Drewing (Wahre Geschichten)