Siebenstein

Warum gehorchen Menschen

... nicht der Wahrheit? Weil sie selbst oft insgeheim `verlogen´ und / oder gierig sind! Bewahren sich eine    `Hintertür´ , um einer unangenehm werden könnenden Wahrheit entfliehen zu können. Sie sind nicht wahrhaftig.  In Wahrheit zeigen sie sich verschlagen, eher der Halbwahrheit zugeneigt, ohne wirklich hinterfragen zu wollen, wenn sie in Selbstgerechtigkeit Situationen beurteilen. Es könnte ja werden unangenehm, würde man eine ganze Angelegenheit verstehn. Da könnte sich offenbaren die Sünde und man müsste sich ändern. Schlimme Erinnerung, Sehnsüchte, man in Gebet an Jah richten müsste, sich seiner Hand unterordnen, auf sein Liebe hoffen. Aber genau das wollen sie nicht, sind auf Autonomie erpicht. In satanischer Verdrehung versuchen sie, stattdessen, sich zu rechtfertigen, zeigen in Verdrehtheit begründete, scheinheilige Güte. "Das, was ich tu´, ist doch auch gut," hört man sie schwadronieren, damit man ihnen applaudiere. Alles hat schon irgendwie ja immer funktioniert, auch wenn am anderen Ende der Welt andere krepieren. Vorgeschobene Gründe verbergen wahre Beweggründe. Nicht nur Satan kann unsere Wünsche am Verhalten feststellen. Die Dynamik seiner Systeme erschafft Situationen, die das Gebetsleben torpidieren, um den Glauben an Jehova zu schwächen. Wie andere mit der Wahrheit umgehen, betrifft tatsächlich alles und alle; daher ist dies nicht nur Privatangelegenheit. Man sollte wärend sinnvollen Strebens besser keine unveränderbaren weltliche Erwartungen hegen. Esau suchte eine Herzensänderung; flehte, weinte Tränen. Doch er fand in sich dazu keinen Raum. Einige haben den Weg Bileams begangen, der von der Welt Ansehn und durch sie Befriedigung seiner Wünsche erwartete, meinte, ihrer Hinterhältigkeit Folge leisten und dennoch Gott treu sein zu können. Sie gleichen Isebel, vermischen Wahrsagerei und Baalskult mit wahrer Anbetung. Solche folgen der List der von ihnen gewählten Führung in der Hoffnung ihrer Anerkennung durch Verrat am Nächsten teils in einem verdemokratisierten Denontiantentum. Hören skeptisch die sie lenkende Propaganda, der zu folgen sie knirschend gewillt, wegen im Grunde gleicher Herzens-Einstellung. Der Geist einer grundsätzlichen Akzeptanz verborgener Verschlagenheit macht sie zum Befolgen bereit. Selbst wenn gedeiht ihr Misstrauen gegeneinander, versuchen sie zu erheischen Verständnis gemeinsamen Handelns. Solche erkennen in der von ihnen gewählten Regierung ihr Spiegelbild; deshalb sind zum Gehorsam sie gewillt. Und wenn sie sich darin besehn, finden sie sich im Grunde doch schön. Sie verleugnen Jehova, ersehnen sich nach dem Sterben in einem Jenseits ein Weiterleben. Rechtfertigen im Widerstand gegen Jah so den irdischen Sterbeprozess, den Jah beseitigen lassen will durch seinen von den Toten einst Auferstandenen, Jesus Christus. Es unterstützt sich im selbstgerechten Streben nach scheinheiligem Glück in gegenseitiger Toleranz am End´ Gleich und Gleich, bis hin zur Rechtfertigung der Diskriminierung und Verfolgung der Diener des Lichts ...

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Siebenstein).
Der Beitrag wurde von Siebenstein auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.11.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Museum der Wahrheit, Band I -Die Gedichte- von Doris Ambrosius



Außergewöhnliche Gedichte über Liebe, Leidenschaft, Religiöses, Spirituelles und Wissen. Eine ungewöhnliche spirituelle Erfahrung war Anregung für die Autorin diesen Gedichteband und ein Buch zu schreiben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weisheiten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Siebenstein

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Suchtüberwindung von Siebenstein . (Sucht)
Blümchen und Bienen von Fritz Lenders (Weisheiten)
Goslarer Glossen von Karl-Heinz Fricke (Erinnerungen)