Enno Ahrens

Au, au, au, autistisch

“Ach, es kommen täglich diese Genies in meine Praxis, die sich ungeniert bekennen zum “Asperger” oder sonstigem Autismus.”, klagte der Irrenarzt.
“Och, Herr Doktor, ich bin ja in Schreibforen unterwegs. Dort tauchen auch immer mal diese Prolle auf. Meiner Ansicht nach sind das alles Simulanten. Die haben gehört, dass es unter den Autisten welche mit außergewöhnlichen Fähigkeiten gibt. Und weil sie nun Gedichte schreiben, die keiner versteht und mag bzw. trotzdem gut ankommen, halten sie sich gerne für Autisten, Asperger oder zählen sich ganz einfach zu den Inselbegabten."
“Ja, keiner will heutzutage mehr ein langweiliger Normalo sein.”
“Stimmt, Herr Doktor. Ich kann ein Lied davon singen, seitdem ich in einer Paaragentur bin. Alle Frauen, die sich meldeten, behaupteten von sich, flippig oder zumindestens ein bisserl abgefahren zu sein.”

“Heute erwarte ich zwei Teenager. Beide sollen Autisten sein.”

Beim Verlassen der Praxis – ich war übrigens wegen aggressiven Verhaltens in Behandlung – knöpfte ich mir die angeblichen Autisten vor. Es saßen ja nur noch zwei junge Leute im Warteraum. Und ich hatte meine eigenen Methoden. Dort hing ein Weihnachtsmann-Kostüm mit einer Rute. Die schnappte ich mir und versohlte die Autisten damit. Der erste schrie sofort los. Zu dem anderen brauchte es längere Zeit, um zu ihm durchzudringen und er sich meldete. Logischerweise war dies der wirkliche Autist. Den anderen jagte ich zum Teufel, oder vielleicht zurück in sein Schreibforum.

Bei meinem nächsten Arzttermin sprach der Doktor mich scharf an:
“Was haben Sie getan!? Einen meiner Patienten davongejagt, den anderen zu mir ins Arztzimmer geschickt. Ich werde ihre Medikamentendosis erhöhen müssen.”

Als ich zurück ins Wartezimmer ging, saßen da wieder die Zwei. Und erst jetzt erkannte ich, bei dem einen handelte es sich um einen Verrückten in einem Indianeroutfit. Und Indianer kennen ja bekanntlich keinen Schmerz. 
Der andere war also der Autist. Oder?

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Enno Ahrens).
Der Beitrag wurde von Enno Ahrens auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.11.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Sturmwind von Bernd Rosarius



Wenn erst ein laues Lüftchen weht,
das sich naturgemäß dann dreht
und schnelle ganz geschwind,
aus diesem Lüftchen wird ein Wind,
der schließlich dann zum Sturme wird,
und gefahren in sich birgt-
Dann steht der Mensch als Kreatur,
vor den Gewalten der Natur.
Der Mensch wird vielleicht etwas klüger,
seinem Sturmwind gegenüber.


Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Enno Ahrens

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gott im Waschsalon von Enno Ahrens (Gedanken)
Ein Königreich für eine Lasagne von Uwe Walter (Satire)
Wunschtraum von Edelgunde Eidtner (Fantasy)