Heinz-Walter Hoetter

Santa Claus heimliche Vorliebe für Schokolade

 

 

Santa Claus saß vorne auf seinem voll bepackten Schlitten und machte gerade einen kleinen Halt, weil er schon den ganzen Tag über den vielen Dächern der weiten Stadt unter ihm herum gefahren war, um die zahlreichen Geschenke rechtzeitig abzugeben, von denen er die meisten bereits verteilt hatte. Jetzt war aber eine kleine Verschnaufpause fällig.

Heimlich schaute er sich um, griff dann in seinen großen Jutesack, zog ein flaches Holzkästchen daraus hervor und hob den Deckel vorsichtig an.

"Ah, da ist sie ja!", murmelte er genüsslich in seinen langen weißen Bart und kramte aus dem Kästchen eine Tafel Schokolade hervor.

Er faltete die silberne Verpackung behutsam auseinander und brach ein paar Stücke von der Schokolade ab. Noch einmal äugte er verschmitzt nach allen Seiten, bevor er das leckere Zeug schnell in den Mund stopfte und mit Genuss darauf herum kaute.

"Sieh mal einer an! Der Santa Claus nascht schon wieder heimlich von seiner Schokolade. Hat er nicht hoch und heilig versprochen, er wolle eine Diät machen?" ertönte plötzlich die Stimme eines seiner neun Rentiere, die geduldig auf ihn warteten. Es war Comet, der vorne stand und Santa Claus die ganze Zeit beobachtet hatte.

"Ich weiß, ich weiß, aber die Schokolade schmeckt einfach zu gut, sodass ich nicht widerstehen kann, von ihr zu essen", entschuldigte sich Santa Claus bei seinem Rentier Comet, fingerte noch schnell ein letztes Stück Schokolade aus dem Kästchen heimlich heraus, klappte den Deckel zu und verstaute alles in seinem Jutesack, bevor er seine Rentiere wieder mit vollem Schokoladenmund in Bewegung setzte, über den Dächern der Stadt mit seinem Schlitten sauste, um seine restlichen Geschenke zu den Menschen zu bringen.

Frohe Weihnachten!

 

(c)Heinz-Walter Hoetter

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.12.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Oasenzeit. Gedichte und Geschichten von Rainer Tiemann



Hin und wieder brauchen Menschen Ankerplätze in ihrem Leben. Sie suchen deshalb nach Oasen, die Entspannung bieten. Dies können geliebte Menschen, die Familie oder gute Freunde sein. Für manche sind es ganz bestimmte Orte oder Landschaften. Anregungen oder Ruheorte, z.B. durch entspanntes Lesen von Lyrik zu finden, ist ein Anliegen von Rainer Tiemann mit diesem Buch „Oasenzeit“. Es lädt dazu ein, interessante Regionen, z.B. Andalusien, Cornwall, die Normandie oder das Tessin zu entdecken. Aber auch Städte, wie Brüssel, Florenz und Paris, Schwerin, Leipzig oder Leverkusen können Oasen sein, die jeder Mensch neben dem Glück der Liebe zeitweise braucht.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Weisheiten von Heinz-Walter Hoetter (Weisheiten)
MOZARTDUFT von Christine Wolny (Weihnachten)
Der Stiefvater von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)