Klaus Buschendorf

Der lachende Kirchbaum

Wenige Wolken zogen über den Himmel des frühen Sommers. Unter der Sonne kreiste ein Schwarm Stare. Ein Kirschbaum stand in seinem Zentrum. Langsam fiel ein Schwarm Stare auf seinen Zweigen nieder. Volle pralle Kirschen ließen seine Äste schwer herab hängen. Unter ihm auf der Gartenwiese stand das Kind. Es war groß genug, die untersten Zweige zu greifen und herunter zu ziehen. Ganz rot waren seine Lippen vom Saft, verschmiert die Fältchen um seinen Mund. Ärgerlich fluchte das Kind, wie es vom Opa beim Holzhacken gehört, weil ihm ein Zweig aus den Händen schnellte. Da stob der Starenschwarm aufwärts. Nicht lange blieb er oben kreisend. Das Kind hatte sich einen Stuhl geholt, achtete nicht der Blumen auf der Wiese, sondern griff nach höher hängenden Zweigen, bog sie herab und stopfte weiter Kirschen in sich hinein. Immer wieder vergaß es, Kerne auszuspucken.

Und dabei lachte der Kirschbaum in sich hinein, auch wenn es Kind und Stare nicht sahen. Denn ein Gesicht, das sie hätten sehen können, besaß der Kirschbaum nicht. Oben pickten die Stare, und unten pflückte das Kind. Es spuckte Kerne aus, dass sie rund um die flache Wurzel des Baumes und auf die große Wiese fielen. Einige verschluckte Kerne werden einen langen Weg nehmen. Die Stare oben trugen die Kerne weit mit sich fort, wenn sie nicht gleich vom abgepickten Fruchtfleisch herabfielen. So sorgten Menschenkind und Stare für viele Möglichkeiten seiner Kinder, der Kinder des Kirschbaumes, dass sie frische Erde finden und keimen konnten für ein neues Leben.

So waren alle miteinander fröhlich bei der Kirschenernte und hatten ihre Freude – die Stare, das Kind und der Baum. Und wenn sie nicht aufhören zu pflücken, sind alle heute noch froh und guter Dinge.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Buschendorf).
Der Beitrag wurde von Klaus Buschendorf auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.12.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Klaus Buschendorf:

cover

Kriegskinder: ... nach dem II. Weltkrieg von Klaus Buschendorf



Ein Land voller Trümmer ist ihr Spielplatz, doch in Trümmern liegen nicht nur die Häuser. Schwer tragen die Erwachsenen am Trauma des schlimmsten aller Kriege auch an dem, was zu ihm führte. Und immer hören sie die Worte: Nun muss alles anders werden! [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Klaus Buschendorf

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Freundesdienst von Klaus Buschendorf (Historie)
Smarty von Karl-Heinz Fricke (Sonstige)
Nur ein Stein - Lebendige Gedanken zur toten Materie von Christa Astl (Gedanken)