Siebenstein

Demokratie und Wahlen

(Faktenanalyse unter dem Eindruck

einer PräsindentschaftsWahlBestätigung am 06.01.2021)

Demokratie ist die Höchstform 
der von Satan erschaffenen Welt
zur Selbstbestimmung ihrer Angelegenheiten,
ohne die Befragung 
des nachweisbar existierenden Schöpfergottes
mit Namen Jehova!

Die Demokratie ist die Herrschaft
einer als Mehrheit begriffenen, 
meist von Lobbyisten durchseuchten Gruppe,
die mittels Verordungen eines 
von einer palamentarischen Parteien-Demokratie  
gebildeten Regierungs-Kabinetts  
faktisch zur Diktatur ausufern darf.

In manch einer Demokratie erscheint es nicht wichtig,
wer und wieviele an einer Parlamentswahl teilnehmen,
sonder dass sie stattfindet 
und die Art und Weise 
beziehungsweis die Technik 
zur erwünschten Wahlausgangsbestimmung
vor der durch Propaganda geblendeten Öffentlichkeit 
verdeckt beherrschbar ist

und eine Fales-Flag-Aktion 
wärend des Vorbringens von Wahlmanipulations-Fakten
zu Lasten der Faktennenner,
somit zu deren Abwehr, 
möglich wird,
um auch eine weltweit konzertierte Aktion 
durchführbar werden lassen zu können ...

Man ist geneigt, Politik recht gut so zu verstehn: 
Lüge vertuschen und Halbwahrheit 
zu Ungunsten der Kritiker verdrehn ...

Winston Churchill meinte:
"Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen -
abgesehen von allen anderen."
Er praktizierte nicht Jesu Regierungsweise.

An einer Demokratie dürfen sich 
auch die geistig relativ Minderbemittelte 
beteiligen,
die automatisch als Oper des Widerstreits Hochintellektueller 
um die Macht in deren Propaganda
Lenkung finden.

Sie erfüllt die Worte der Verse 1 bis 6
des Bibelbuches Micha
in dessen Kapitel 3. 

Jede Art solcher Herrschaft 
diente Menschen zum Schaden.

Von solchen Machenschaften,
wie vom Götzendienst und vom Blute,
halten sich wahre Christen fern.

Die Ausuferung geistigen Kehrichts,
welche Leid erzeugt und unfähig ist,
den Sterbeprozess der Menschen zu beseitigen,
diesen sogar kalkuliert,
wird Jehova 
durch seinen zu Unrecht den Tod erlitten habenden
und dann vom Tode  auferstandenen Christus,
Jesus,
jetzt bald beseitigen lassen ...

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Siebenstein).
Der Beitrag wurde von Siebenstein auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.01.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wo ist der Trost? Wo ist die Hoffnung? von Eveline Dächer



Ihr 8. Buch ist ein Geschenkbändchen.
Hiermit spricht Eveline Dächer in Gedichten und eigenen zur Thematik gut gewählten Farbfotos, sehr einfühlsam ein gern totgeschwiegenes Thema an: nämlich Tod, Trauer, Hoffnung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Siebenstein

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Buntes Verdienst-Kreuz von Siebenstein . (Ernüchterung)
Der Christbaum von Karl-Heinz Fricke (Wahre Geschichten)
Solaruhren von Norbert Wittke (Glossen)