Qayid Aljaysh Juyub

Achtung, hier spricht die Polizei!

Ich, der tierische Oberhauptkommissar Superintendant Hasso Fakenstein von Scotland Yard, möchte Sie -ja, genau Sie- voll warnen. Es sind nämlich gewissenlose Schurken unterwegs, die Sie total ausrauben wollen.
Wir haben nämlich bei den Panzerknackern eine Liste gefunden, in der neben Dagobert Duck auch Ihr Name steht. Sie werden kommen, um zu rauben! Haben Sie nicht im Laufe des heutigen Tages eine Polizeisirene, ein lautes Bellen oder gar nichts derartiges gehört? Alles Beweise, dass wir der Bande des sogenannten ‚Schinder Hannes‘ auf der Spur sind. SEKs aus allen Teilen der Republik und unsere lautlosen Ninja-Warriors jagen bereits die räuberischen Banditen durch die Gassen. Außerdem treibt unser animalisches Genie, der berühmte Kommissar Rex, der bekanntlich viel intelligenter als manch hochrangiger Kollege ist, die gräulichen Verbrecher vor sich her. Dabei unterstützt ihn die tapfere Lassie mit lautem Gebell, um den richtigen Weg zu weisen.
Aber wie schon Weiland Schiller wusste, sind die Räuber echt einfallsreich. Die wollen bei Ihnen noch einmal richtig absahnen – ganz, ganz ehrlich – bevor sie von gestrengen Richtern mit zwei Jahren auf Bewährung wegen wiederholten Intensivtaten gar hart bestraft werden. Aber verzagen Sie nicht, wir befreien Sie von allen Sorgen und Lasten, denn unser Überfallkommando ist für Sie da!
Der brave Untertan wird jetzt sofort in altdeutscher Manier meine abgefahrenen Befehle befolgen! Schließlich frisst er ja schon seit Jahren klaglos all jenen absurden Unrat, den ihm die Obrigkeit in abzockender Weisheit serviert.
Also rufen Sie jetzt sofort die Nummer ‚0190 – 666 007‘ und sagen Sie ‚ben aptalim’. Letzteres ist nämlich ein total geheimer Geheimcode, den wir zur Identifikation potentieller Opfer verwenden. Kaum ausgesprochen und schon bin ich, der krasse Supercop, für Sie da. Nach Nennung der vollständigen Adresse sende ich Ihnen sofort ein überfallendes Geheimkommando auf die Bude – versprochen! Packen Sie sofort alles Bargeld sowie sonstige Gegenstände sorgfältig zusammen und stellen Sie die ganze Sore in bequemer Reichweite des Eingangs, damit unsere Gesetzesverhüter möglichst schnell die Butze leerräumen können. Beeilen Sie sich, denn unsere Vollzugsbeamten sind von der schnellen Abgreiftruppe und müssen noch die Habseligkeiten anderer, staatshöriger Schlaubürger erleichternd in Gewahrsam nehmen – eigentlich sollten Sie durch diverse Steuern und Bepreisungen an derartiges gewöhnt sein.
Da ich auch krass der Wirrologe bin, haben wir auch voll die Corona-Maßnahmen ergriffen. Wundern Sie sich also nicht, wenn unsere Mitarbeiter einen Lockdown mittels Pfefferspray an Ihnen durchführen, um Sie zu desinfizieren. Des Weiteren tragen unsere bulligen Sicherungsverwahrer natürlich Sturmhauben und Handschuhe, um das Infektionsrisiko mit dem neuen COVID-19-Knastologen-Gen zu minimieren.
Nach einer Ausgang- und Kontaktsperre von 12 Stunden müssen Sie jetzt nur noch sämtliche Konten und Depots auflösen, da eine finstere Verschwörung der Hochfinanz innerhalb Ihrer Bank existiert, um Ihre paar Kröten zu klemmen. Schicken Sie die Kohle einfach per ‘Western Union’ an folgende Adresse zur sicheren Aufbewahrung:
Suçlular çetesi Clan Ltd.
Dolandırıcılar Catch 22
Sin City
Danach brauchen Sie sich wirklich keine Sorgen mehr um Ihren Besitz zu machen, denn wo nix is, kann man auch nix klauen! Verstehen Sie nicht? Das macht nichts, ein braver Haltungsbürger wie Sie ist ja schon an betreutes Denken gewöhnt. Also setzen Sie sich, holen Sie sich einen Keks und ziehen Sie sich den Staatsfunk rein, damit Sie auch morgen wissen, wo gerade die Grenzen Ihrer Meinungsfreiheit sind.
Möge Allah Sie mit Weisheit segnen, denn die können Sie wirklich gut gebrauchen.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Qayid Aljaysh Juyub).
Der Beitrag wurde von Qayid Aljaysh Juyub auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.01.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Tilt - Tödliche Affäre eines Konzerns von Hans K. Reiter



Im Januar 2007 und den Folgemonaten berichten die Medien über massive Vorwürfe von Korruption und der Bildung schwarzer Kassen in einem deutschen Konzern. Gierige Manager haben hunderte von Millionen verschoben, aber die Öffentlichkeit scheint mit der Zeit das Interesse zu verlieren, als immer neue Fragmente des Skandals bekannt werden. Kontrollorgane des Konzerns sind in den illegalen Handel verstrickt. Durch Zahlung gewaltiger, millionenschwerer Bußgelder zieht der Konzern den Kopf aus der Schlinge. [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Skurriles" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Qayid Aljaysh Juyub

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Criticae quia moventes imagines von Qayid Aljaysh Juyub (Skurriles)
Das Geständnis eines reuigen Verkehrssünders von Heideli . (Skurriles)
Verloren von Miriam Bashabsheh (Liebesgeschichten)