Peter Kröger

Der Konsul

 

 

 

Ralf war Honorarkonsul in der Südsee und hatte einen schlimmen Fuß. Ich war ein Perlentaucher und Harpunier. Aber war es auch wirklich so? Das mit dem Fuß stimmte, ich habe ihn gesehen, vereitert, verdreckt. Honorarkonsul jedoch war er nie, jedenfalls solange ich ihn kannte. Vielleicht mit viel Wohlwollen der Knappe einer Schwester des Konsulnachbarn, doch das war in Kulmbach und lange her. Außerdem war auch dieser angebliche Konsul in Wirklichkeit Gärtner (der Nachbar war meines Wissens Erntehelfer, die Schwester Marktschreierin, aber das ist nicht verbürgt)  und stolzer Eigentümer einer bedeutenden Baumschule am Stadtrand. Und nebenbei bemerkt liegt Kulmbach nicht in der Südsee.

Ach, aber so war es immer mit Ralf: Es war nicht völlig falsch, was er sagte, was er war, aber eben auch nicht ganz richtig. Neulich, während eines Tonga-Urlaubs, dachte ich an ihn. Da kam er, all of a sudden, hinter einer Palme hervorgeschossen und laberte mir eine Kante ans Bein, wie man so sagt. Sein Fuß sah gut aus, und ich war Englischlehrer in Paderborn. Die Schüler waren schrecklich, die Schule ein Irrenhaus. Oder ein Kreuzfahrtschiff? Ein Perlentaucherheim jedenfalls nicht. Das steht fest. Egal, jetzt waren Ferien. Eine andere Geschichte, sicher. Irgendwann wird Ralf sie erzählen.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Peter Kröger).
Der Beitrag wurde von Peter Kröger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.02.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Nicht ohne Leoni von Heiger Ostertag



Ein Tag im Februar des Jahres 2006. Der EDV- Fachmann Klaus Gruschki kann kaum ausdrücken, was er empfindet, als er seine neugeborene Tochter Leoni im Arm hält. Seine Frau Michaela und er sind die glücklichsten Menschen der kleinen, süddeutschen Provinzstadt und voller Vertrauen in die gemeinsame Zukunft. Doch die Beziehung und das Glück zerbrechen. Auf einmal ist Klaus allein und Michaela mit Leoni verschwunden. Erst nach langer Suche und mit großen Mühen gelingt es dem Vater, Mutter und Kind wieder zu finden und den Kontakt zu Leoni neu herzustellen. Dann entzieht ein bürokratischer Akt dem Vater die gemeinsame Sorge fürs Kind. Gruschki weiß sich nicht anders zu helfen, als seinerseits mit der Tochter heimlich unterzutauchen. Nach einer dramatischen Flucht wird er in Österreich verhaftet und Leoni ihm gewaltsam entrissen. Er kommt in Haft und wird als Kindesentführer stigmatisiert. Doch Klaus Gruschki gibt den Kampf um sein Kind und um Michaela nicht auf …

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Skurriles" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Peter Kröger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Sehnsucht von Peter Kröger (Leidenschaft)
Er war BEIRUT von Dieter Christian Ochs (Skurriles)
Der Kuss, der auf seinen Lippen loderte von Margit Farwig (Fantasy)