Rebecca Schröder

Aus Freundschaft wurde Liebe

Thomas fuhr die Strasse entlang. Es war dunkel und es regnete in Strömen.Er war müde den der Tag in der Firma war stressig und voller Ärger gewesen.Thomas dachte an das Gespräch mit seinem Chef, das er heute geführt hatte.Dort hatte er erfahren das man einsparen musste. Thomas überlegte ob das auch ihn betreffen würde. Plötzlich hatte er keine Kust mehr nach Hause zu fahren. In seine kalte Wohnung, wo niemand auf ihn wartete.Er würde lieber zu Tonis`s gehen, seinem Lieblingsrestaurant, um noch eine Kleinigkeit zu essen.
Plötzlich sah er sie im Scheinwerferlicht am Strassenrand. Triefend nass und ohne Mantel. Thomas sah das sie fror den sie hatte zum Wärmen ihre Arme um sich geschlungen.Er hielt an, sie tat ihm so leid, und fragte sie ob er sie mitnehmen könne.Sie zögerte kurz schliesslich war er ihr fremd und es war dunkel draussen.Doch Thomas lächelte sie so vertrauenswürdig an das sie einstieg.
Schweigend fuhren sie eine Weile.Schliesslich begann sie das gespräch und bedankte sich bei ihm. Nun erfuhr Thomas auch das sie Lilli hies und vor ihrem eifersüchtigen Exfreund davon gelaufen war.Er bat Lilli mit ihm bei Toni`s zu Essen da er merkte das sie jetzt nicht alleine sein wollte.Dankend sagte sie ja.
Bei Toni`s angekommen bate er die Frau des Wirtes, Maria die ihn schon lange kannten, für Lilli ein paar Handtücher zu holen.Maria tat noch mehr, sie nahm Lilli mit ihn den Privatbereich und gab ihr trockene Anziehsachen.
Trocken und wärmer fühlend setzte Lilli sich zu Thomas an den Tisch. Er hatte schon bestellt und irgendwie wusste sie das er schon das richtige bestellt hatte.Es wurde ein langer Abend den sie sprachen als ob sie sich schon ewig kennen würden.nach dem Essen brachte Thomas sie nach Hause und sah ihr dann noch lange nach bis er endlich in seine eigenen vier Wände fuhr.
Sie hatten beschlossen sich wieder zu sehen. Und das tatensie auch in den nächsten Wochen.Sie telefonierten viel ud trafen sich sooft es nur ging. Langsam wurde mehr aus dieser Freundschaft. Sie sahen sich plötzlich anders.Aber es gefiel ihnen.
nach ca. 6 Wochen beschlossen sie wieder mal bei Toni`s zu Essen, dort wo alles angefangen hatte.Toni war hoch erfreut und stellte sich gleich persönlich in die Küche um ihnen was Leckeres zu brutzeln.Maria setzte sich solange zu ihnen , mit einem wissendem Lächeln im Gesicht.Später am Abend erfuhr Thomas was Maria dachte, das sie gewusst hatte das aus ihm und Lilli was werden würde. Sie wusste es seit dem Tag als Er und Lilli das erste Mal hier eintrafen.
Verliebt schaute Thomas ind die grünen Augen von Lilli. Und als er sie küsste, war es ein versprechen, sie nie wieder gehn zu lassen.

(by Rebecca 03.10.2003)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Rebecca Schröder).
Der Beitrag wurde von Rebecca Schröder auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.10.2003. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

wechselhaft heiter bis wolkig von Horst Rehmann



"wechselhaft heiter bis wolkig“ spricht Gemüter an, die durch Humor
des Lebens die leichtere Seite betrachten lässt. Über 190 unterschied-
liche Geschichten, Gedichte und Weisheiten mit gekonnter Poesie im
Wortschatz durchzogen, bringen auch Ihre Gehirnzellen zum nachden-
ken und setzen einen humorvollen Impuls. Humorvoll, nachdenklich,
poetisch, heiter – ein echter Rehmann eben, unverkennbar und einzig-
artig, wie der Mensch selbst. Ein wahrer Künstler im Wort, der dem
Individuum an sich viel zu geben hat. Er schenkt Ihnen Gute Laune,
die sich so ganz nebenbei ergibt, indem Sie die Zeilen lesen, während
Sie gerade noch über die Poente grübeln. Tun Sie sich etwas buchstäb-
lich Gutes und vergessen Sie nicht, dass man sich niemals traurig
fühlen kann, wenn heitere Worte Ihre Gedanken anregen…

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Rebecca Schröder

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein neues Leben von Rebecca Schröder (Wie das Leben so spielt)
Brennende Tränen - Teil V von Sandra Lenz (Liebesgeschichten)
Das verstopfte freie Netz oder wie freenet arbeitet. von Norbert Wittke (Ernüchterung)