Rebecca K.

Was bedeutet eigentlich "missbraucht"?

1. Wenn ein guter Freund bei dir übernachtet,
deine Freundin auf dem Sofa nebenan
und du sagst nein und nein und nein,
aber er hört nicht auf, denn er ist betrunken
und will das jetzt einfach und du sollst dich nicht so haben,
schließlich bist du die Schlampe, die keinen BH trägt,
du musst dich nicht wundern, du bettelst ja quasi darum.

 

Ist das dann missbraucht?

 

 

2. Wenn dein Date dich und sich betrunken genug macht,
dass er rücksichtslos und brutal sein Ding auf dir durchzieht,

dir die Luft abdrückt, als er dich gegen deinen Willen ohne Kondom fickt,
dich danach rauswirft und dir nicht mehr schreibt,
obwohl du ihn doch kanntest, er war nett,
studierte neben dir, unauffällig und doch schmeichelhaft.

 

Ist das dann missbraucht?

 

 

3. Wenn du im Urlaub bist, mit all deinen Lieben,
und ein Junge wirft dir, quer über die Tanzfläche hinweg,
DEN Blick zu und du denkst 'Okay. Den mag ich'
und sobald er dich zur Tür rauszieht
fasst er dich an, übergriffig vom ersten Moment an,
doch du gehst weiter, nach draußen,
denn da sind ja Menschen.
Falsch gedacht, er zieht dich weiter,
in die Lagerhalle direkt gegenüber
und du denkst 'Naja, jetzt bist du mitgegangen,
mal schauen, was jetzt kommt.'
Doch was jetzt kommt ist scheiße,
du willst kein bisschen davon,
als er dich auszieht, dich beleidigt,
während er dabei tief in dir ist.
Du hasst ihn, du liebst ihn und du
hast es dir selber eingebrockt.
So dumm muss man sein,
die Zeichen waren da, du kommst schon drüber weg,
auch wenn mit jedem Wort etwas in dir stirbt
und du dich widerlich fühlst,
weil dieser Mensch dich besitzt.
Doch du bleibst, denkst du darfst nicht gehen,
wenn du ihm zumindest gefällst,
ist er vielleicht netter und du
kannst danach in den Spiegel schauen.
"So jemand wie du, will einfach nur gefickt werden.",
sagt er, als er versucht mich zu fotografieren,
doch ich bin ihm "zu hässlich"
und dann klingelt sein Telefon,
er muss los zu seiner Freundin
und ich merke, als ich langsam diesen Ort verlasse,
dass meine Lieben gegangen sind,
ohne mich
und als ich, 2 Stunden später,
durch Zufall unsere Ferienwohnung finde,
werde ich beschimpft, aber niemand fragt
und ich gehe ins Bad und denke ich muss kotzen
und ich weine und schaue in den Spiegel
und fühle nur Hass und Scham und Angst.

 

Ist das dann missbraucht?

 

 

4. Wenn du mit einem Freund weggehst,
und sich ein Typ euch anschließt,
der dich mag, der dich begehrt und
vor Allem, den dein Freund buchen will,
denn er ist Sänger und verzaubert mit seinen Liedern.
Wenn dann dieser Mensch dich anfasst,
wo niemand dich anfassen darf,
sich euch aufdrängt und nach Hause folgt,
dort übernachtet und dich die ganze Nacht befummelt,
als wärst du seine Lieblingsbarbie,
ganz egal, was du sagst,
und du traust dich nicht zu weinen oder zu schreien,
weil dein Freund ihn ja braucht.

 

Ist das dann missbraucht?

 


Nicht ein Mal. Nicht zwei Mal. Nicht drei Mal.
Vier Mal,
ist vier Mal
zu viel.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Rebecca K.).
Der Beitrag wurde von Rebecca K. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.02.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lustwandel: Erotische Anthologie von Care



Seit Menschengedenken wurden Geschichten über die Lust in der Liebe verfasst. Fand der Leser früher die lustbetonenden Texte noch eher versteckt unter dem Deckmantel der damals gängigen literarischen Sprache und konnte nur erahnen, was der Schreiber damit eigentlich ausdrücken wollte, so ist dies heute "Gott sei Dank" nicht mehr von Nöten. Erotische Literatur hat sich dem Wandel der Zeit unterworfen. Was damals in Gedichten und Balladen gepriesen wurde, nämlich wie lustvoll die Erotik ist, wird heute in aller Deutlichkeit in erotischen Geschichten wiedergegeben. Fasziniert hat sie die Leser in jedem Jahrhundert.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Rebecca K.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Wetter meines Lebens von Rebecca K. (Besinnliches)
Aushilfe in einem Tierheim... von Rüdiger Nazar (Autobiografisches)
Der ältere Mann und seine Prinzessin von Monika Wilhelm (Liebesgeschichten)