Marion Schanné

Giftköder 🤡 aus Frauchen´s Hexenküche

Giftköder aus Frauchen´s Hexenküche
Frauchen kocht - damit ihr Hund leidet



Hinweis:
Die Personen und die Handlung der folgenden Kurzgeschichte sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen und Hunden wären rein zufällig.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Der Züchter schickte Tierärzte vom Veterinäramt zu der Soziopathin.

Nach gründlicher Untersuchung wurde amtlich dokumentiert:

der Hund ist GESUND


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der Soziopathin kann man nur zu einer Therapie raten.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das ist passiert: 

es ist nicht vorbei, es passiert ständig, seit 2018, jeden Tag... meistens legt die Soziopathin schon früh um 6 Uhr mit ihren boshaften verlogenen Postings in der sozialen Medien los.

Eine Soziopathin hat es sich zu ihrer Lebensabend-Aufgabe gemacht, das Züchterehepaar, von dem sie einen gesunden Hund bekam, fertigzumachen. 
Der Soziopathin fehlt jegliches Selbstwertgefühl, was vermutlich durch ihre mangelnde Bildung zu rechtfertigen wäre. 
Haß und Neid sind die einzigen Gefühle, derer sie frönt. 

Weil die Soziopathin naive Trolle benötigt, die selbst zu dumm sind, 
um ihre perfiden Machenschaften zu durchschauen 
sondern sie als Opfer bemitleiden, 
macht sich die Soziopathin die sozialen Medien zu Nutze.

In den sozialen Medien, Tierheimen und verschiedenen Hundeschulen drückt das falsche Luder auf die Tränendrüse und lacht insgeheim spöttisch über jeden naiven Troll, der sie bei ihren boshaften Machenschaften unterstützt.

Damit nicht genug, die Soziopathin verfaßt immer wieder neue, unglaubliche Lügengeschichten über den Züchter, die sie auf den größten Internetplattformen unter Pseudonymen wie Genia X aus Y orde Irrene S aus K publiziert.

Das Internet vergißt nie 
Weil die Soziopathin jeden Mensch und jede Behörde im Umfeld des Züchters zu ihrem Troll knechten will, verbreitet sie ihre perfiden Lügen über den Züchter auch in Rundmails. 
Vom Tierheim bis zum Bürgermeister, ans Finanzamt und die Polizei, über den Arbeitgeber des Züchters bis zu sämtlichen Nachbarn...
Die vom Haß getriebene Soziopathin ist skrupellos. Nicht mal vor dem Anwalt und dem Privatdetektiv des Züchters macht sie Halt.

Seit 2018
propagiert die Soziopathin immer wieder gebetsmühlenartig, dass der Hund, den der Züchter ihr im gesunden Zustand gab, schrecklich krank sei und leiden würde.

Märtyrer - Jesus Syndrom
Sie macht den Züchter und seine Frau verächtlich und verleumdet beide 24/7.
Die Soziopathin präsentiert sich selbst
als Märtyrerin,
die einen von ihr zu diesem Zweck erfundenen Gauner - zum Wohle der Menschheit - zur Strecke bringen will.  

Total dreist propagiert sie z.B.:
Auf meiner Seite ist auch nachzulesen, wie übel mir von dem Züchter mitgespielt wurde und warum ich massiv gestalkt, bedroht und verleumdet werde.


 

Diesen Vorgang stellt die Soziopathin als "übel mitgespielt" dar:
 

Der Züchter schickte das Veterinäramt zu der Soziopathin um den angeblich kranken Hund gründlich zu untersuchen.

Es wurde amtlich dokumentiert:

der Hund ist GESUND

 
Die Soziopathin war dadurch mal wieder der Lüge überführt - und ihre Schmach wurde amtlich dokumentiert.

 

 


Der Hund muß endlich krank werden! 
Verurteilte die Soziopathin das wehrlose Tier.

Die alte Soziopathin arbeitet seitdem mit Rezepten aus ihrer bewährten Giftküche, damit der arme Hund tatsächlich lebenslänglich leiden muß. 

Die dumme Soziopathin glaubt in ihrem Wahn, 
dass jeder den Züchter für schuldig halten wird, 
wenn der arme Hund ab jetzt tatsächlich schrecklich leiden wird.
 
Der Züchter jedoch hat längst einen Privatdetektiv beauftragt... 


Fortsetzung folgt 

Giftköder - so wurde das Märtyerer Schauspiel der Soziopathin enttarnt






 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marion Schanné).
Der Beitrag wurde von Marion Schanné auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.02.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • supportmarion-schanne.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Marion Schanné

  Marion Schanné als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Kunterbunt von Marianne Reuther



Achtung; Alfons kommt, aber nicht mit auf die Reise nach Sizilien. Ob der Affenkummer am Tresen erörtert wird? Jedenfalls löst angebranntes Wasser nicht das Problem. Selten bekömmlich ist Ohrmuschelragout, Koch beschert es einen Blick zum gestreiften Himmel. Die Frage des Alibis wird vom Schleusenwärter überprüft. Wohin führt die Straße der Looser? [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Skurriles" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marion Schanné

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Alexandra ist neu hier - Teil 1 von Marion Schanné (Leben mit Kindern)
Der Erste Kuß von Rita Bremm-Heffels (Skurriles)
Menschen im Hotel IX von Margit Farwig (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen