Andreas Rüdig

Zukunftsmöbel

Von Drüsendorff & Söhne ist ein zukunftsorientiertes Einrichtungskaufhaus im nördlichen Duisburger Stadtteil Beeckerswerth. "Wir verkaufen auch ganz gewöhnliche Möbel," verkündet Adalbert, Eigentümer und Verkäufer in einer Person.

Replikatoren für Speise  und Getränke? Begehbare Spiegel? Gedankenlesebrillen? Gedankenfernübertragungsgeräte? Fernseher, die in das Mauerwerk intetrert sind? Türen, die unerwünschte Besucher wegschicken können? Von außen vespiegelte Fensterscheben? Backöfen im Mikrowellenformat? Kühlschränke, die fehlende Lebensmittel direkt beim Händler bestellen? "Das hört sich neuartig an und ist doch im Rahmen des intelligenden Haushaltes mindestens seit den `50er Jahren bekannt und vertraut.," betont Adalbert.

Neu ist die "konsequente" Anwendung der Hologrammtechnologie. Meint zumindest Giselher, der leitende Anwendungskonstrukteur. Und möche es auch an einem ganz konkreten Beispiel illustrieren. "Ich schalte jetzt mal eine Überwachungskamera ein," beginnt er mit seinem Anschauungsunterricht. Sie ist bei Samantha im Wohnzommer befindlich. Das Gerät hat Mikrochip-Größe, ist durchsichtig und bewegt sich frei im Raum umher. "Trotzdem funkt es zielgerichtet Daten auf menen Computerbildschirm.. Sehen Sie das Kästchen auf dem Schreibtisch? Iat niemand im Raum, legt sich die <Überwchtungskamer selbständg dprt ab."

Direkt neben dem Kästchenbett der Kamera befindet sich ene kleine Kugel aus Holz. "Nen, das ist keine Kugel," kontert Giselher. "Das ist ein prall gefüllter Digitalstrahler. Er ist eigentlich so eingestellt, daß er B>ilder von Dagobert, dem freund von Samantha, an die Wand wirft, aber auch gerahmte Fotos auf Tische projiziert, Tattoos au menschliche Körper nachahmt oder dramatische Szenen auf der Straße erscheinen läßt."

Dem Hersteller sei leider ein Versehe unterlaufen.  Die Biler zeigen nichg den hübschen Dgober, sndern seinen potthäßlche  Bruder Bartholomäus.

"Der Mann iyt so übergewichtig, daß ein Elefanz  im Vergleich zu ihm schlank wirkt." Von Drüsendorff & Söhne entwickelte spezelll für Bartholomäus besonere Lautsprecherboxen. Auch sie haben Miniaturgrößeformat, sind durchsichtig, enorm leistungsstark und frei im Raum bewegbar.

"Diees Boxen besitzen einen Stimmengenerator. Um Bartholomäus zur Gewichtsredutkion  zu bewegen, lenkt ein Wellengeneratpr gezeilt motivierende Worte und Gedanken an Dagoberts Bruder."

Gewölbter. Wohlbebauchter. Pralinenliebhaber. Kaltschorlengenießer. Kalorienspazierträger. Gourmet. EInes Tages kann Bartholomäus diese Worte nicht mehr hören und beginnt mit der Verschönerung seiner Figur. So zumindest die Hoffnung.

Der Fiteßbereich soll hier nur gestreift werden. Boxende Roboter, Ballschießkanonen, die zum schnellen Ausweichen anreen, eine Fläche für Catchen-Übungen oder Bassins für das Schlammcatchen (von Frauen) sind gleichfalls erhältlich.

"Das Dschungel-Camp im Fernsehen ist nichts im Vergleich zm Überlebenskampf auf den Straßen von Beeckerswerth," führt Adalbert aus. "Da führen wr schon das richtige Sortiment."

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Rüdig).
Der Beitrag wurde von Andreas Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.02.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • andreas.ruedigweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Andreas Rüdig als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Meine Gedanken bewegen sich frei von Andreas Arbesleitner



Andreas ist seit seiner frühesten Kindheit mit einer schweren unheilbaren Krankheit konfrontiert und musste den größten Teil seines Lebens in Betreuungseinrichtungen verbringen..Das Aufschreiben seiner Geschichte ist für Andreas ein Weg etwas Sichtbares zu hinterlassen. Für alle, die im Sozialbereich tätig sind, ist es eine authentische und aufschlussreiche Beschreibung aus der Sicht eines Betroffenen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Science-Fiction" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Andreas Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Besuch im roten Punkt von Andreas Rüdig (Reiseberichte)
Ganymed 1 von Paul Rudolf Uhl (Science-Fiction)
Entspannung pur.... von Rita Bremm-Heffels (Humor)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen