Rudolf Linder

Augenblicke

Kennt ihr das? Ihr fühlt euch müde und schlapp, alles ist zu viel, bohrende Fragen - noch im Hintergrund -  Wo zu dass alles?
Und dann plötzlich...  dann plötzlich reißt die graue Wolkendecke auf und die Sonne scheint herrlich und prächtig hervor. Durch ihr Licht sind all die Dinge ringsum in ganz andere Farben getaucht, ja es ist, als würden sie bis ins Herz strahlen und dort wird es heller, lichter, freundlicher...
Oder ein anderer, fremder Mensch schaut dir plötzlich in die Augen und etwas berührt dich und ihn und zauberte ein Lächeln auf euer Gesicht.
Oder ein kleiner Hund wuselt um dich herum und freut sich dich zu sehen und zeigt es dir so deutlich...  oder...  oder...
Ich glaube, jeder von uns hat und kennt solche Augenblicke. Und sie helfen uns zu leben und die grauen und tristen Augenblicke zu überwinden.
Natürlich sind da auch die schmerzlichen und enttäuschenden Augenblicke, die den ganzen Tag - und leider auch mehr - beeinflussen können. Wir können uns bewusst machen, dass wir entscheiden dürfen, können, müssen, ob wir das als Strafe oder als Hinweis - (noch nicht!) verstehen. -
Darauf gekommen bin ich wieder mal, durch ein kleines Gedicht in dem Buch: "Die Stimme der Steine", von Stephen Sondheim.

* * *

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Rudolf Linder).
Der Beitrag wurde von Rudolf Linder auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.02.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Leben zwischen zwei Welten von Helga Eberle



Vom Schwarzwald nach New York
Ein Zeitdokument, Romantik und eine Geschichte starker Frauen.

Das Leben der Schwestern Hanna und Anna
Ehrlich, spannend und berührend.
Das Schicksal von Hanna und Anna nimmt durch den Krieg und danach seinen Lauf. Oberkirch, Offenburg, Rottweil, Freiburg und New-York ist der vorgezeichnete Weg von Hanna.
Der biografische Roman ist nicht nur ein Zeitdokument, sondern er greift auch die Geschehnisse des zweiten Weltkriegs auf und stellt das Werk somit in einen allgemeingeschichtlichen Kontext.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Alltag" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Rudolf Linder

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Odyssee am Quartalsanfang von Karin Ernst (Alltag)
Die Couch von Klaus-D. Heid (Absurd)