Wolfgang Hoor

Auf dem Weg zu einem griechischen Tempel

Auf dem Weg zu einem griechischen Tempel


Laufen,‭ ‬Laufen,‭ ‬flitzen,‭ ‬fliegen.‭ ‬Sie ist immer drei Schritte vor mir.‭ ‬Drei Schritte.‭ ‬Ich weiß nicht warum.‭ ‬Ich schaffe es manchmal,‭ ‬neben ihr zu sein.‭ „‬Warum bist du immer drei Schritte vor mir.‭“  „‬Du gehst zu langsam.‭ ‬Ich ertrage dein Schneckentempo nicht mehr.‭“ ‬Ich bleibe neben ihr.‭ ‬Ich bleibe,‭ ‬bleibe.‭ ‬Und schon ist sie wieder weg.‭ ‬Es sind drei Schritte,‭ ‬und sie läuft nicht schneller als ich.‭

Wir sind in Italien,‭ ‬in Sorrent,‭ ‬auf dem Weg zu einem Ausflug,‭ ‬einem gebuchten Ausflug.‭ ‬Griechischer Tempel.‭ ‬Das bin ich mir schuldig.‭ ‬Habe in der Schule Griechisch gelernt.‭ ‬Habe Abitur gemacht in Griechisch,‭ ‬und hier soll einer der besterhaltenen Tempel stehen.‭ „‬Magst du,‭ ‬magst du‭…“‬,‭ ‬ich weiß nicht,‭ ‬was ich sie fragen soll.‭ ‬Sie hat einen Vater,‭ ‬der Griechisch unterrichtet.‭ ‬Sie hat für ihr Theologiestudium das Gräkum machen müssen,‭ ‬bei dem sie haarscharf an einer Fünf vorbeigerumpelt ist.‭ ‬Wieder drei Schritte vor mir.‭ ‬Sie wartet nicht.‭

Ich will nicht schneller laufen.‭ ‬Das nützt ja auch nichts.‭ ‬Sie läuft nicht schneller,‭ ‬sondern nur drei Schritte vor mir.‭ ‬Sie will nichts mit mir zu tun haben.‭ ‬Aber wir wollen doch heiraten.‭ ‬Im Dezember wollen wir heiraten,‭ ‬und jetzt ist August.‭ ‬Wie soll ich sie heiraten,‭ ‬wenn sie immer drei Schritte von mir entfernt ist‭?

Ich hatte in meinem Griechisch-Abitur eine Zwei.‭ ‬Ein Gut.‭ ‬Ich weiß nicht mehr,‭ ‬was ich damals übersetzt habe,‭ ‬der Griechisch-Lehrer hat uns den Text vorgelesen mit Pausen,‭ ‬damit wir wissen,‭ ‬welche Wortblöcke zusammengehören.‭ ‬Das durfte er nicht,‭ ‬das hätte damals niemand von uns weitererzählen dürfen.‭ ‬Damals bin ich mit einem kleinen Lexikon aufs Klo. Das Wort, das ich suchte, war tatsächlich drin.

„Hat dein Vater auch griechische Verse zitiert, ich meine zu Hause, wie er deutsche Gedichte zitiert hat?“  „Was hast du gesagt? Ich habe dich nicht verstanden.“ „Ob dein Papa auch griechische Zitate parat hat. Er zitiert doch so gerne.“ Keine Antwort, mir fällt keine Frage mehr ein.

Jetzt hat sich jemand von der Gruppe an uns herangeschlichen.‭ ‬Jetzt läuft jemand anderes neben ihr.‭ ‬Jemand,‭ ‬den sie nicht heiraten will.‭ ‬Weiß nicht,‭ ‬wer es ist.‭ ‬Warum musste ich hierher kommen‭? ‬Um immer hinter ihr herzulaufen‭? ‬Wenn das kein Zeichen dafür ist,‭ ‬dass ich ihr immer hinterherlaufen werde,‭ ‬mein ganzes Leben lang‭! ‬Man kann ja nicht wissen.‭

Endlich sind wir am Omnibus.‭ ‬Wir drängeln hinein.‭ ‬Hier kann sie nicht drei Schritte vor mir sein.‭ ‬Hier kann sie nicht verhindern,‭ ‬dass ich neben ihr bin,‭ ‬dass ich gleichauf mit ihr bin.‭ ‬Wir drängeln hinein.‭ ‬Es sind keine zwei Plätze mehr nebeneinander frei.‭ ‬Der andere,‭ ‬der neben ihr herlaufen durfte,‭ ‬ohne dass sie drei Schritte vorgelaufen ist,‭ ‬sitzt neben ihr.‭ ‬Ich sitze auf der anderen Seite.‭

Wo wollen wir eigentlich hin‭? ‬Zu was für einem griechischen Tempel‭? ‬Habe es wieder vergessen.‭ ‬Suche in meinem Rucksack nach dem Informationsblatt.‭ ‬Aber eigentlich interessiert es mich gar nicht mehr.‭ ‬Ich bin mit der Tochter eines Griechischlehrers verbandelt.‭ ‬Sie wird mich heiraten,‭ ‬aber sie sitzt nicht neben mir.‭ ‬Sie will mir zeigen,‭ ‬dass ich eigentlich nicht dazu gehöre.‭

Wahrscheinlich ist das heute nur eine Verrücktheit von ihr.‭ ‬Heute Abend wird sie mich im Hotelzimmer besuchen.‭ ‬Wir haben getrennte Zimmer.‭ ‬Ich werde ihr die Blutflecken an der Wand zeigen,‭ ‬an der Tapete.‭ ‬Das sind Stechmücken  gewesen,‭ ‬das ist mein Blut an der Wand.‭ ‬Ich habe sie totgeschlagen.‭ ‬Ich habe lange Zeit nicht geschlafen.‭ ‬Ich habe gegen die Stechmücken gekämpft.‭ ‬Ich bin überhaupt ziemlich müde heute morgen bei der Fahrt zu dem griechischen Tempel.‭

Das wird es sein.‭ ‬Das sind die drei Schritte.‭ ‬Ich schließe die Augen,‭ ‬es ist gut,‭ ‬dass man sich selbst mit den Augendeckeln gute Nacht sagen kann.‭ ‬Gute Nacht.‭ ‬An nichts mehr denken.‭ ‬Schlaf nachholen.‭ ‬Das Abitur in Griechisch und den Griechisch unterrichtenden Schwiegervater vergessen.‭

Gute Nacht.‭ ‬Gute Nacht.‭ ‬Es ist alles gut.‭ Ich werde sie nicht heiraten

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wolfgang Hoor).
Der Beitrag wurde von Wolfgang Hoor auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.02.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Dreißig Verzählungen von Dr. Manfred Korth



Dreißig humorvolle Erzählungen - „Verzählungen“ benannt – gehen leicht und lapidar einher wie das Wortspiel offensichtlich ist. Kleinigkeiten als Auslöser und kuriose Begegnungen als Ausgangspunkt für Träume und Abschweifungen, den immer leicht ironischen Blick des Autors und seiner Figuren. Sie verstricken sich in Zeit und Raum, Selbstreflexionen, Skurrilem. Erotische Wunschgebäude stürzen ein, persönliches Scheitern geht einher. Der Kleingeist in uns und die Tücke im Detail.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erinnerungen" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Wolfgang Hoor

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Loslassen - Loswerden von Wolfgang Hoor (Zwischenmenschliches)
Ein Amerikaner in Paris von Rainer Tiemann (Erinnerungen)
Fühlte mich wie ein Neandetaler von Rüdiger Nazar (Autobiografisches)