Tina Kaiser

Enrico - Mit Vollgas in die Liebe


Enrico ist groß, sexy und älter als ich. Er fährt Motorrad und steht mit beiden Beinen fest im Leben, was ihn schonmal sehr attraktiv für mich macht, abgesehen davon gibt es wohl nichts heißeres, als einen Mann in Motorradklamotten. Ups, ich habe mich noch gar nicht vorgestellt und fange stattdessen sofort an, rumzuschwärmen...

Ich bin Maya, lebe auf einem Dorf und bin Schriftstellerin. Ich bin seit ein paar Jahren ungebunden und möchte das auch bleiben. Ich mag es frei zu sein und auf niemanden Rücksicht nehmen zu müssen. Jedoch habe ich jetzt Enrico kennengelernt und naja... heute Abend haben wir ein Date. Bei ihm zu Hause. Deswegen habe ich mir extra gestern eine neue Jeans gekauft, sie ist hellblau mit ein paar beabsichtigten Löchern und sitzt locker aber sexy. Dazu habe ich jetzt ein weißes Top angezogen und Turnschuhe. Es ist ja auch kein Candlelight-Date, sondern ein ungezwungenes Vorbeikommen und quatschen. Wir werden nämlich grillen und allein schon deswegen ist es ja auch kein richtiges Date, denn wer grillt schon bei einem Date, nein, es ist einfach ein Treffen zwischen zwei Bekannten. Ja ok gut, ich finde diesen bekannten sexy und male mir oft aus, wie wir dieses und jenes bei ihm zu Hause so machen, aber ich bin single, das ist normal. Ich denke auch, dass er mich nett und attraktiv findet, aber ich denke, das war es auch. Jedenfalls bekomme ich jetzt nicht ein Jahr lang jeden Morgen ne ellenlange Liebeserklärung geschickt, also hat er kein Interesse.

Gleich bin ich da.
Ich bin da. Oh Gott, jetzt bin ich doch aufgeregt, obwohl es ja vollkommen unbegründet ist. Verdammt.
Ich hab ihm schon geschrieben, dass ich jetzt da bin, klingle aber dennoch. Er macht die Haustür auf und... verdammt warum sieht er denn so gut aus! Mist.
Er kommt zum Gartentor und ich kann nur daran denken, wie ich mich an ihn klammer und mir von meinem Daddy zeigen lasse, was brave Mädchen zum Nachtisch bekommen...
Er bleibt vor mir stehen und sieht mich fragend an. Oh Gott, hat er mich etwa etwas gefragt!? Ich lächle einfach und rede über das Wetter. Auf dem Weg zum Garten, also durch das Haus und den vielen Stellen aus meinen Gedanken, kann ich nur daran denken, wie gut er aussieht. Er macht den Grill an und ich hole meine mitgebrachte Kräuterbutter raus, wobei ich natürlich nicht daran gedacht habe, dass ich dann spätestens kurz nach dem Essen Kräuter zwischen den Zähnen haben und bekloppt aussehen werde, aber naja, das gehört zum Grillen dazu. Aber ich habe vorher schon gesagt, dass ich keinen Alkohol trinke. Erstens, weil ich mich sonst nich beherrschen kann und zweitens, weil ich schlechte Erfahrungen gesammelt habe. Zum Glück trinke ich nichts, wenn ich ihn so angucke, wie er da am Grill steht und den Feuergott macht, puh da kann man sich schon zu Dingen hinreißen lassen... . Endlich ist der Grill in loderndes Feuer getränkt, ich übrigens auch, und er setzt sich zu mir und wir reden über Gott und die Welt. Ab und an überlege ich, mich auf ihn zu setzen, aber kann mich dann doch beherrschen. Jedenfalls merke ich, dass er mich wirklich richtig toll zu finden scheint, was mich noch mehr reizt, mich ihm hinzugeben, aber nein, ich werfe mich ihm nicht an den Hals, wenn dann muss er schon aus sich herauskommen.

Als ich in der Küche bin und ein Glas holen möchte, was ich nicht finde, denn wer findet sich schon in einer fremden Küche zu recht, kommt mir mein Retter zur Hilfe. Er kommt in die Küche, bleibt stehen und sieht mich an, dann kommt er schnurstracks auf mich zu, immer näher und bleibt ganz dicht vor mir stehen. Ich kann nicht weg, denn ich habe die Küchenzeile hinter mir. Er beugt sich vor zu mir.. jetzt küsst er mich bestimmt!!! Oh Gott ich bin ihm so nah, ich habe meine Hände an seine Hüften gelegt und gebe mich einfach dem Moment hin. Er kommt mir immer näher... zack macht er die Schranktür auf und holt ein Glas raus, stellt es neben mich und bleibt so stehen. Dicht an mir, mit meinen Händen auf seinen Hüften steht er vor mir und sieht mich an, als wäre ich die schönste Frau auf der ganzen Welt auf die er sein Leben lang gewartet hat...

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Tina Kaiser).
Der Beitrag wurde von Tina Kaiser auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.04.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Alles Schlagloch von Franz Supersberger



Texte aus dem Internet – Tagebuch “schlagloch”
Im Weblog erschaffe ich mein Leben und meine Welt neu. Jeder Eintrag im Weblog ist ein Eintrag über mich und meine Umgebung. Unsere erlebte Wirklichkeit ist eine Konstruktion unseres Gehirn. Schreiben ist eine Möglichkeit die Fragen des Leben und der Welt zu beantworten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Leidenschaft" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Tina Kaiser

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Nero - Cowboy der Philosophie von Tina Kaiser (Liebesgeschichten)
Schwarzwälder Kirschtorte von Norbert Wittke (Leidenschaft)
Ein ganz normaler Schultag... von Carrie Winter (Horror)