Peter Kurka

Nie mehr wieder Dagobert Duck sein

Franz wurde von seinen Freunden als geizig und egoistisch gesehrn.

Er agierte nach dem Motto:
Erst komme ich,dann lange gar nichts.
Bei Geld ist sich jeder selbst der nächste.
Man muss sehen,daß man klar kommt.
Man lebt nur einmal.

Corona kam.
Franz zeigte egozentrisches Verhalten.
Er deckte sich mit Toilletenpapier und anderen Sachen ein.
In seinem Keller hortete er Lebensmittel für 1 Jahr.

Innerlich fühlte er sich leer und unglücklich.
Franz machte sich Gedanken über Sorgen und finanzielle Probleme.

Der Kummer machte ihn krank.

Die Krankheit zwang ihn zur Ruhe und zum Nachdenken.
Franz nahm sich vor,nach der Krankheit ein Anderer zu werden.

Er erholte sich.

Als erstes hob er Geld von seinem Konto ab und spendete es für Bedürftige in Afrika.

Franz hatte plötzlich eine positivere Lebenseinstellung..

Er übernahm ein Ehrenamt und kümmerte sich um Alkohohlabhängige.

Die gehorten Sachen in seinem Keller schenkte er bedürftigrn Familien.

Franz stellte eine Veränderung bei sich fest.
Er spührte inneren Frieden.
Er freute sich mit anderen Menschen und war dankbar für die kleinen Dinge.

Franz war durch die Krankheit positiver und optimistischer geworden.

Er schlief abends im Bett mit dem Gefühl ein,nie wieder Dagobert Duck zu sein..

Sein Leben hatte jetzt einen Sinn.
Das machte Franz glücklich und zufrieden.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Peter Kurka).
Der Beitrag wurde von Peter Kurka auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.04.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Muttergottes und der Blumenkohl: Schubladengeschichten von Eveline Dächer



Kennen Sie das? Sie räumen nach Jahren mal wieder die Schubladen auf und finden dabei wahre Schätzchen, die völlig in Vergessenheitheit geraten waren.
In meiner Schublade fand ich Geschichten + Erlebnisse, die ich irgendwann aufschrieb und die teilweise schon zwanzig Jahre und länger dort schlummerten.
Nun habe ich sie wieder zum Leben erweckt, manche sind noch genauso aktuell wie damals, haben nichts verloren.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Peter Kurka

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Jesuskind und die Tiere von Peter Kurka (Weihnachten)
Wunschträume von Claudia Savelsberg (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Absurder Dialog von Klaus-D. Heid (Absurd)