Georges Ettlin

Ostern und die befreite Seele

Nur selten gelingt es uns zeitlebens, unsere Seele frei zu lassen, selbst die
charakterliche Färbung durch spirtuelle Aktionen von spirituell- Sonderbegabten
fällt schwer.
Noch zieht uns unsere Körperlichkeit in die Erdenschwere, deren Anziehungskraft wir selbst im Tode
nur im Idealfall entziehen können: Verzicht auf das Irdische könnte eine Möglichkeit sein
uns der "Grabesruhe" entziehen zu können.
Geister, die eigentlich nur Seelen mit unterschiedlichen Bewusstseinsebenen sind, neigen dazu,
die irdischen Probleme weiter mitzutragen um noch vieles Misslungenes auf Erden noch im letzten Augenblick
zurechtzurücken. Das führt zu Geistererscheinungen,Klopfzeichen und allerlei misteriösen Dingen, die aber
niemandem von Nutzen sind.
Die von irdischen Sehnsüchten befreite, reine Seele richtet ihr Interesse auf himmlische Erlösungsorte im unendlichen Universum der Gottheit, (In Zeit und Raum) die  wir, ehrlich gesagt,wohl
selten richtig kennen und beurteilen könnnen. Gott will uns offenbar  ein Geheimnis bleiben.
Der Messias der Juden, ...der Christus der Christen, das war wirklich EINER, der es nicht eilig hatte
in den Himmel zu kommen, denn die Erdenschwere seines Schicksals zog ihn zu uns zurück,
um sein heiliges Werk als Auferstandener auf Erden zu vervollständigen: Das ist eine totale Opferbereitschaft
eines charismatischen Menschen mit göttlichem Auftrag. Er ist als sichtbares Geisteswesen auferstanden um den Glauben der
Jünger zu festigen und eine Christengemeinschaft zu gründen, die nicht unbedingt eine kirchliche sein soll,
sondern eine persöhnliche, auf den einzelnen Menschen gerichtete freie und freiwillige Gemeinschaft.
Christus scheint sich im himmlischen Glück Gottes so lange aufzuhalten, bis er am Ende der Tage wieder in Erscheinung
tritt....Allerdings als mächtiges Geisteswesen, der hier auf Erden für Recht und Ordnung sorgt.

Die geläuterte Menscheit wird auf Erden noch tausend Jahre weiter bestehen...gemäss Bibeltext.

Auch Klima und gesunde Natur werden sein Anliegen sein.Er wird auch die natürlichen Verhälltnisse ändern, sogar die Sterne werden andere Positionen einnehmen.
Die Erdenschwere, die seine Seele belastet ist das Mitleid mit uns und die noch nicht erlangte Gerechtigkeit Gottes auf Erden...
Erst wenn wir als "Christen guten Willens" gerettet sind, ist SEINE Seele befreit, denn bis es soweit ist,
muss ER wohl noch auf irgend eine Weise mit uns leiden....

 

***

c/G.E.
 

Die "Erdenschwere" der Seele ist eine moralische, keine physikalische.
Die freie Seele sucht Gott und die Göttlichkeit und göttliche Energien.
Das Prinzip des Fressens und gefressen werden, hat die Seele endgültig verlassen.
Die geläuterte Seele findet im Universum Gottes Seinesgleichen: Das macht Freude!
Beim "jüngsten Gericht" steht bei der Auferstehung des Fleisches
nicht das Fleisch aller Menschen auf, da wäre ja nicht genug Platz vorhanden Welch ein Gewimmel !..Was da erscheinen wird, sind alle Seelen der Verstorbenen
in feinstofflicher Form und mit allen Anzeichen der Persönlichkeit und ihres
gelebten Lebens. Erst nach einer tausendjährigen Herrschaft des Christus
über die geläuterten Menschen wird die Auferstehung aller Menschen stattfinden
zwecks Durchführung des "Jüngsten Gerichtes", gem. Bibel.
.
Georges Ettlin, Anmerkung zur Geschichte

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Georges Ettlin).
Der Beitrag wurde von Georges Ettlin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.04.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Georges Ettlin als Lieblingsautor markieren

Buch von Georges Ettlin:

cover

Alles - Nichts ist für immer von Georges Ettlin



Mein Buch beschäftigt sich mit Romantik, Erotik, gedanklichen und metrischen Experimenten, Lebenskunst, Vergänglichkeit und versteckter Satire .

Die Gedichte sind nicht autobiographisch, tragen aber Spuren von mir, wie ein herber Männerduft, der heimlich durch die Zeilen steigt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ostern" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Georges Ettlin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Selbstwertzertrümmerer von Georges Ettlin (Multi Kulti)
Auflösung von Brigitta Firmenich (Humor)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen