Peter Kurka

Die drei Wünsche

Michael lebte glücklich mit seinen Eltern in einer schönen Wohnung.

Plötzlich wurde seine Mutter schwer krank und starb.

Michael hing sehr an seiner Mutter und konnte ihren frühen Tod nicht verschmerzen.

Seine Schulnoten wurden schlechter und er kam in ein Internat.

Eines Nachts erschien ihm im Traum eine magische Zauberin.
Sie sagte zu Michael:Deine Mutter ist jetzt im Himmel.
Weil du so gelitten hast sollen dir drei Wünsche gewährt werden.

Michael überlegte.
Zauberin,ich wünsche mir folgendes:
Mein Vater soll eine neue Frau finden,die sich liebevoll um mich kümmert.
Ich möchte einen Wellensittich als Spielpartner.
Und später als Mann möchte ich eine schöne Frau kennenlernen.

Eine Weile verging.

Der Vater von Michael lernte dann auf einem Fest tatsächlich eine neue Frau kennen.
Sie kümmerte sich liebevoll um Michael.
Auch kaufte der Vater ihm einen Wellensittich.
Er nannte ihn Coco.

Das Tier war sehr zutraulich.
Der Vogel flog auf seinen Kopf und lies sich streicheln.

Die Zeit verging.
Michael wurde älter.
Er lernte eine junge Frau kennen und heiratete sie.
Die Familie bekam zwei Kinder.

Plötzlich Nachts erschien ihm erneut die magische Zauberin.

Sie sagte:Michael,ich hoffe,daß du jetzt zufrieden bist.
Ich habe dir drei Wünsche erfüllt.

Michael bedankte sich bei der Zauberin und sagt,daß er jetzt glücklich ist.

Die Famile von Michael lebte harmonisch und zufrieden zusammen.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Peter Kurka).
Der Beitrag wurde von Peter Kurka auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.04.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • Peterkurka68gmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Peter Kurka als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Roathauberl, da Tatschgakini und ihre Freind von Jannes Krinner



Althergebrachte Märchen in steirischer Mundart lyrisch erzählt: Durch seinen Wortwitz und die überraschenden Pointen werden die Märchengedichte von Jannes Krinner zu einem originellen Lesevergnügen - nicht nur für SteirerInnen.

Die Illustrationen des Steirischen Künstlers Hans-Jörg Fürpaß erhellen zudem den imaginativen Raum des Buches - und laden die Leserin und den Leser ein, darin auch zu verweilen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zauberhafte Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Peter Kurka

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Jahr 3333 von Peter Kurka (Beobachtungen am Strand)
In der Elbenküche - Ein innerer Drang von Margit Farwig (Zauberhafte Geschichten)
Ein bisschen Liebe von Klaus-D. Heid (Romantisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen