Norbert Wittke

Unterfranken eine besondere Spezialität

 


Gott sei Dank sind die Menschen unterschiedlich in ihren Eigenschaften. Hier in Unterfranken lebt eine beondere Spezi davon. Etwas kontaktarm und mundfaul, aber es passt schon, würde der richtige Bayer sagen. Es genügt ihnen eben zusammen mit ihrem Schäufela und einem Weizen für sich allein am Tisch zu sitzen. Teile vom toten Schwein sind eben duldsam und widersprechen nicht. Man braucht den Mund eben nur zum Kauen öffnen und sich nicht über andere Menschen ärgern.

In den Zeiten der Pandemie gehe ich meistens einkaufen in den Geschäften des täglichen Bedarfs. In der Nähe liegt ein Supermarkt mit vielen Artikeln der Edekagruppe. Der ehemalige Leiter ist nun Rentner und hilft noch einmal die Woche am Dienstag aus. Vor einer Woche bekam ich das Gespräch zwischen ihm und einem Kunden mit. Kunde: " Grüß Gott". Er :" Servus. Wir kennen uns aber schon lange vom Sehen."  Kunde:"Sehr lange."  Er: "Mindestens 35 Jahre. Schön dass wir mal gesprochen haben."

So sind sie die Unterfranken. Auch für ein Gespräch kann es nie zu spät sein.

Unsere Schwiegertochter aus Kenia macht eine Ausbildung im hiesigen Krankenhaus. Dazu gehört auch ein Monat im dazugehörigen Altenheim. Den alten Leuten fällt es manchmal noch schwer sich daran zu gewöhnen, dass es auch andere Hautfarben gibt. Eine ältere Dame sagte zu ihr:" Ich will keine Schwarze!" Unsere Schwiegertocher nahm es zwar locker, aber im Unterbewustsein schmerzt es doch etwas. Als sie es mit erzählte, habe ich sie getröstet. "Du kannst beruhigt sein. Im Stillen akzeptieren die Unterfranken eher einen dunkelhäutigen  Afrikaner als einen Preußen. Sie werden sich bloß wundern, wenn sie später mal im Himmel oder in der Hölle auf so viele verschiedenfarbige Seelen treffen, Vor allem werden sie staunen, wenn sie merken dass Jesus ein Jude ist."

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Norbert Wittke).
Der Beitrag wurde von Norbert Wittke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.04.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zwischenmenschliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Norbert Wittke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gefährliche Staatsdiener und Juristen von Norbert Wittke (Satire)
Tod mit etwas Humor aufbereitet. von Norbert Wittke (Zwischenmenschliches)
Sozialarbeit an einem alten Mann von Norbert Wittke (Glossen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen