Jacques Lupus

Neues vom Bauernhof

 

Unserer jüngsten Enkeltochter haben wir ein Zwergkaninchen und ein Meerschweinchen gekauft.

Der Rammler bekommt den Namen WIRBEL, das Meerschweinchen den Namen LILLY. Beide bewohnen in trauter Eintracht einen schicken Stall!

Die alte Mehltruhe der Großmutter wurde umgebaut; im Weizenmehlfach ist nun das „Wohnzimmer“, im Roggenmehlfach das „Schlafzimmer“. Beide Stuben sind durch ein Schlupfloch verbunden. Beide Tiere verkriechen sich gern im sogenannten Bau. Nur zum Fressen kommen sie an das Tageslicht, das durch ein luftiges Gatter herein strömt.

Meine Frau hat viel Spaß an der Freude und versorgt die Tiere mit Pellets und frischen Gemüse, wie Möhren, Gurken, Kohlrabi und dergleichen. Ich säubere den Stall regelmäßig

und streue frische Stroh, damit sich die Tiere auch wohl fühlen.

Eines Tages kommt sie völlig aufgelöst zurück und sagt:

„Schnell komm mal; das ist ein sonderbares Tier im Stall!“

Ich eile mit einer Schaufel bewaffnet hinzu und stelle fest: Lilly hat zwei Junge geworfen. Nun geht es erst einmal zum Telefon, um die Nachricht zu übermitteln. Unsere Enkeltochter ist selig vor Glück!

Bereits am anderen Tag rückt unsere Tochter mit Familie an, im Gepäck ein großes Raubtiergatter. Das mit allen Raffinessen… Die neue Familie soll sich ja schließlich wohl fühlen.

Nach Untersuchen der Jungen ergibt sich, dass es zwei Mädchen sind!

Das ist auch gut so, denn noch mehr Nachwuchs wollen wir ja nicht!

Die Mädchen bekommen die Namen Billy und Zilly.

Inzwischen existiert noch ein großer Auslauf. So können sich die Meerschweinchen austoben.

Ausgerissen sind alle drei schon einmal.

Erst Billy, später Lilly und dann noch Zilly. Mit viel Engagement konnten wir sie wieder einfangen. Hier hilft die Tatsache, dass sich die Meerschweinchen gern verstecken. In einem Unterbau tauchen sie ein, und schon haben wir sie wieder! Dann bis zum nächsten Mal …

In Ferien kommt unsere Enkeltochter nun noch viel lieber zu uns und betrachtet ihre kleinen Tiere.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jacques Lupus).
Der Beitrag wurde von Jacques Lupus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.05.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Jacques Lupus als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Ein Tiger schleicht durchs Puppenhaus von Florian Seidel



Rapunzel in Puppengesprächen, Adoptivkinder auf Zeitreisen, Fragebögen, Bekundungen am Bauch der Sonne. Rätsel und Anspielungen, die uns, an Hand scheinbar vertrauter Muster, in die Irre führen. Florian Seidel hält seine Gedichte in der Balance zwischen Verschweigen und Benennen, zwischen Bekanntem und Unbekanntem. Jeden Augenblick könnte alles aus dem Gleichgewicht geraten, uns mitreißen, uns enden lassen in einem Augenblick der Verwirrung. Die in dem Gedichtband „Ein Tiger schleicht durchs Puppenhaus“ versammelten Texte schildern Suchbewegungen. Glückspiraten, Tiger, Jäger und andere Unbehauste in jenen Momenten, da die Realität Schlupflöcher bekommt und wir uns selbst im Spiegel sehen. Ein ungewöhnlich großes Sprachgefühl und vor allem die Bildhaftigkeit machen die Qualität dieser Lyrik aus.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Romantisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jacques Lupus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Heidi, der Dackel von Jacques Lupus (Tiergeschichten)
Olga der Marienkäfer von Matthias Brechler (Romantisches)
Zwei Mann in einem Bett von Rainer Tiemann (Wahre Geschichten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen