Georges Ettlin

Mer send emmer gengget worde (Dialekt)

Ide  Schuel-Pause send armi Chend emmer gengget worde ond am Nochmittag send  fascht alli Chend
 im Sommer zo de Freibadi gange. Wommer bim go- go Laufe teig send worde,de send mer alle eifach im Bahnhof omeghocked.

Dete händ die cheibe Tschengge psoffe sech met Mässer glöcheret, später send die gliiche Itäliänertschengge besseri Schwiizer worde als mer sälber.

Die  Riiche send am Strand  bim Schwemmklopp gsi, ond mer Armi send im Freibad gsi.
Nochhär send mer zom Schwemmklopp öberegschwomme, wägem Itrettspris, wo mer halt ned händ chönne zahle.
Dete änd mer üs gwonderet, das alle Riiche dete gwösst hnänd, dass mer ned dezue-ghörid.
Wo ech e` riiche Bueb gfroggt ha, worom alli wössid, das mer ned dezueghörid, de hed dä gseid, dass üsi
Badhösli os Schof-Wolle vo alte Socke gschtreckt send, das mer öberall lähri Joghurtbächer suechid und `s alte Papier
vo  de Corne-Glasse abschläckt händ.... Ond öisi Zähn seget chromm ond kariös.
Nochär send mer alli zom Rangierbahnof näbe de Baadi gange, zo der roschtige Güeterwage.
Die send glüehend heiss gsi vo de Sonne, mängisch hämmer e` Banane vom Bananetransport gfonde und gässe.
E`alte Maa esch det hie und da omegschtande, blott, ond das hed alli Chend verschreckt..
Ech ha dä Grüüsel scho vo früher könnt ond han em sofort  eis ine-gengget, ...ech sägs jetzt ned wohe, ond ech be de nochhär au devoo-grennt...

 

***

 

c/G.E..

"Gengge": Mit den Füssen den Gegner ans Schienbein schlagenGeorges Ettlin, Anmerkung zur Geschichte

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Georges Ettlin).
Der Beitrag wurde von Georges Ettlin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.06.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Georges Ettlin als Lieblingsautor markieren

Buch von Georges Ettlin:

cover

Alles - Nichts ist für immer von Georges Ettlin



Mein Buch beschäftigt sich mit Romantik, Erotik, gedanklichen und metrischen Experimenten, Lebenskunst, Vergänglichkeit und versteckter Satire .

Die Gedichte sind nicht autobiographisch, tragen aber Spuren von mir, wie ein herber Männerduft, der heimlich durch die Zeilen steigt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Georges Ettlin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Zwischen Weihnacht und Neujahr von Georges Ettlin (Wie das Leben so spielt)
Verfressen von Norbert Wittke (Wahre Geschichten)
Ein Tag wie jeder andere... von Rüdiger Nazar (Autobiografisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen