Indra Seidler

Mein Dschungel

Was mache ich mit meinem Leben? Wo möchte ich hin? Wie möchte ich auf mich zurückblicken? Ich sitze hier auf dem Sofa, noch in mein Handtuch eingewickelt und in mir breitet sich der Drang aus etwas zu schaffen. Doch was?

Ich möchte ein gutes Studium absolvieren, eine große Menge Wissen anhäufen, vieles ausprobieren und doch gut in den Dingen sein. Am liebsten jetzt sofort! Am liebsten würde ich all das Wissen dieser Welt auf einen USB-Stick ziehen und die Daten auf mein Gehirn übertragen. Wieso kann ich die Dinge nicht langsam angehen?

Ich überstürze, ich stürze mich in die Tiefen des Aufgaben-Dchungels und finde keinen Weg. Wie gern würde ich mir jede einzelne Pflanze, jedes einzelne Blatt einprägen und jeden Zentimeter des Waldes aufsaugen, nie wieder vergessen und jedes noch so winzige Detail kennen.

Das Problem? Ich stehe mitten im Dchungel, kenne weder Start, noch Richtung, noch Ziel. Verirrt stehe ich hier, schaue mich um und beginne mühselig jeden Stein umzudrehen, bis mir auffällt, dass neue Pflanzen wachsen und andere vergehen. Es kann also kein Ende, kein Ziel geben und das löst tiefen Zweifel in mir aus.

Unmut macht sich breit, ich setze mich, lehne mich an die grobe Rinde eine großen Baumes, schließe die Augen und verdränge. Ich bleibe einfach hier auf der moosigen Stelle sitzen und denke über all das nach, was es mir bringt und was es schlussendlich bedeuten kann. Eines Tages packt mich wieder die Neugierde und die Sucht nach Wissen. Ich erhebe mich vom matschigen Boden und begebe mich wieder auf die Suche nach der einen Lösung, bis ich erneut feststellen darf, dass sie nicht existieren kann und ich zurückkehre zu diesem Baum, der mir einerseits Halt gibt, Ruhe und Entspannung schenkt, mich andererseits aber mit seinen Wurzeln festhält.

Bis ich erneut die Kraft geschöpft habe, um mich der kräftezehrenden Erkundung zu widmen. Woche für Woche, der Ehrgeiz und die Faulheit im Krieg.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Indra Seidler).
Der Beitrag wurde von Indra Seidler auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.06.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • indraviduellgmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Indra Seidler als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Nemashim: Ein arabisch-hebräisches Theaterprojekt von Uri Shani



Nemashim ist ein hebräisch-arabisches Theater- und Kommuneprojekt aus Israel, das jungen Menschen aus beiden Gruppen Gelegenheit gibt, ein Jahr miteinander in einer Kommune zu leben und miteinander Theater zu machen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Indra Seidler

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Max von Indra Seidler (Freundschaft)
Danke Rocky...danke dir mein Freund... von Rüdiger Nazar (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Das dunkelbraune Poesiealbum von Ingrid Drewing (Wahre Geschichten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen