Qayid Aljaysh Juyub

Aus der druidischen Hexenküche: Ein Rezept für Elfenkuchen

Hier sei euch ein Rezept für einen ebenso geheimen wie leckeren Hochelfenkuchen verraten.
Hierzu benötigen wir:

a) 300 Gramm Butter oder Margarine.
b) 1 x zerriebenes Elbenkraut aus 'Mama Heintjes' Coffeeshop in Amsterdam oder ersatzweise Brennnessel.
c) 300 Gramm Zucker.
d) 2 Packungen Vanillezucker oder 'Elven Dust' aus dem Görlitzer Park.
e) 8 Wachteleier.
f) 1,5 Teelöffel Zimt.
g) 500 Milliliter Schlagsahne.
h) 1 Packung Raspelschokolade.
i) 250 Milliliter Tullamore Dew oder ersatzweise eine edlere Whiskeysorte .
j) 300 Gramm Mehl.
k)50 Gramm Speisestärke.
l) 1 Packung Backpulver.

Das Ganze 3 Stunden in einer Vollmondnacht und unter Verwendung elbischer Zaubersprüche – ersatzweise kann man auch bayrischer Volkslieder vortragen  –  verrühren. Dann benötigt ihr noch eine große, diamantene Backform in Form eines Flitzebogens, die ihr fetten und leicht mit Goldflocken aus Blattgold bestreuen müsst; falls es an dem nötigen Kleingeld mangelt, tut es auch Omas alte Kuchenform und Paniermehl. Schließlich auf 175° C 60 Minuten lang backen und dabei traurige, elbische Weisen singen.
Danach murmelt unser elfisches Leckermäulchen 2 Stunden lang geschmacksverstärkende Zaubersprüche oder gießt bei einem akuten Fall von ‚Null Bock‘ einfach den Rest seiner angebrochenen Whiskeyflasche über das Naschwerk.
Nun ist das backwütige Elfenwerk beinahe vollbracht! Waldelfen mögen nun eine Stunde lang aus unerfindlichen Gründen den Baumgöttern im Gebet danken. Für einen Hochelfen freilich ist es schicklich, den Rest der Nacht über ewige Fragen und die Sinnhaftigkeit ihres Tuns zu meditieren. Ob nun Meditation oder Gebet, danach kann dann ordentlich reingehauen werden. Dunkelelfen steht es natürlich frei, mit unserer konditorischen Köstlichkeit unliebsame Zeitgenossen zu vergiften, da sich die Wirkung unseres Kuchens auf nichtelfische Spezies als äußerst fatal erweisen kann.
Wir immer wünscht der Druide von Tingeltangel: Bon appétit!
© 2019 Druide Tingeltangel & Qayid Aljaysh Juyub

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Qayid Aljaysh Juyub).
Der Beitrag wurde von Qayid Aljaysh Juyub auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.06.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Qayid Aljaysh Juyub als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Herzschlag von Silke Burchartz



Gefühle und Gedanken
tief aus der Seele
in Wort und Bild
von Silke Burchartz

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Skurriles" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Qayid Aljaysh Juyub

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gefüllte Schädelchen à la goblin von Qayid Aljaysh Juyub (Skurriles)
Das Geständnis eines reuigen Verkehrssünders von Heideli . (Skurriles)
Ein Königreich für eine Lasagne von Uwe Walter (Satire)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen