Bernd Möller

Der alte Teufel Liebeskummer

Der alte Teufel Liebeskummer

Innerer Monolog zum Thema Liebe & Schmerz

***

Sonntag, 17.11Uhr.
Ich liege immer noch im Bett, hilflos, willenlos und wieder fange ich an, an dich zu denken.
Ein breites Grinsen des Wahnsinns macht sich auf meinen schmalen und verbissenen Lippen breit.

Ich hätte so gerne
- dich auf dem Opferstein der Sehnsüchte und Hoffnungen zerstückelt,
- dein wertloses welkes Herz unserer beiden Dämonen geopfert,
- deinen Schädel gespalten, um nach deinem wahren ICH zu suchen,
- deine kalte wertlose Seele in meine Glaskugel gesperrt, um mich auf immer daran ergötzen zu können.

Wenn meine Sehnsucht nach dir, so wie jetzt, übermächtig geworden wäre - hätte ich die Glaskugel geschüttelt. Kleine Flocken aus meinem Schmerz und Kummer hätten deine Seele dann umschwebt, so wie es vorher meine Gedanken lange Zeit machten.

Du, die einzige von Milliarden Menschen, die es wert gewesen war - meine tiefste Schwärze zu lieben.
Du, die einzige die geschafft hat, aus dem Sturz in meine Abgründe - einen Aufstieg zu machen.
Du, von der ich mir wünschte, dass du mir verfallen wärst … so sehr wünschte, dass ich daran zerbrochen bin.

Du, die du
- mir widerstanden hast.
- dich meiner erbarmt hast, meine Gedanken beflügelt,
- den Zerfall gebremst für viel zu kurze Zeit.
- mich dann in dieses Loch der Verdammnis gestürzt hast, höhnisch lachend und genießend.
- mir so dann endlich doch den Frieden schenktest, nach dem ich mich so lange vergeblich gesehnt habe.

Du, die nun in meinem Namen - auf der Suche nach unseren restlichen Splittern
- dein Leben vergeuden wirst.
- in meinem Namen weiter Furcht und Schrecken verbreiten wirst, unter den willig Liebenden.
- das nächste Opfer in dieser endlosen Kette der Verzweiflung werden wirst.

Gedenke Meiner in deiner größten Not, genieße bis dahin all meine Tränen, deinen Triumph.

Denn siehe …
ich war Herr über deine Träume, die Erfüllung all deiner Sehnsüchte und Hoffnungen, erschaffen in deiner Phantasie, getrieben von deinen Wünschen und Erwartungen.

… und wahrlich ich sage dir, die Hölle lebt einzig und allein in unserem Innern – von Geburt an …

 

Anmerkung:
Tischler sagt: "Ich hatte dich vor ihr gewarnt ... Nein, ich meinte nicht Bertha, die war schon OK. Ich meinte: die Liebe! du Spinner!".

 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Bernd Möller).
Der Beitrag wurde von Bernd Möller auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.06.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • berniemoellergmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Bernd Möller als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Adventskalender zum Lesen und Vorlesen von Eva Markert



Was steigert die Vorfreude auf Weihnachten mehr als ein Adventskalender? Noch schöner ist es, wenn man nicht nur jeden Abend ein Türchen öffnen darf, sondern auch eine Geschichte vorgelesen bekommt.
Dieser Adventskalender zum Lesen und Vorlesen enthält 24 adventliche und weihnachtliche Geschichten, an denen nicht nur Kinder ihren Spaß haben werden, sondern auch die Erwachsenen, die diese fröhlichen Geschichten über Kinder, Eltern und Engel vorlesen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Bernd Möller

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wie ein See an einem Sommertag von Bernd Möller (Erinnerungen)
Die Zeit von Norbert Wittke (Gedanken)
Der Weihnachtsstern von Irene Beddies (Wie das Leben so spielt)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen