J. Hackbart

Abecedarium

Aller Anfang ist schwer. 

Besonders die Anfänge bei denen man alleine da steht und keinen Rückhalt hat, sich alles neu aufbauen muss. 

Chaotisch, wenn man sich nach Kontakten sehnt und doch niemanden trifft. 

Dosenravioli isst, weil man ja niemanden bekochen kann und auf dutzenden übrig gebliebenen Portionen sitzen bleibt. 

Ekelig, wie oft der Bio Müll geleert werden muss oder eher wie selten - bei dem Ravioli Verschleiß. 

Fast schämt man sich für das Verhalten, die mangelnde Sauberkeit, wenn niemand da ist, um beeindruckt zu werden. 

Gegenüber die Nachbarn, die dabei beobachten, wie man traurig vor der Mikrowelle steht und die fünfte Portion Nudeln warm macht. 

Heiser steht man da und schaut durch die verquollenen Augen dem sich drehenden Teller zu. 

Ignoriert wird das Gesicht, das zerknautscht mit Kissenabdruck und Schnodder zu sehen ist. 

Jagen die Gedanken einander, fällt das Warten deutlich schwerer. 

Kaum ist ein Gedanke gedacht, klopft der Nächste an. 

Lösungen für volle Köpfe sollte es geben - gern langanhaltend. 

Minuten verstreichen und doch sind die Nudeln kalt. 

Nichts desto trotz wird der Teller genommen, kalt oder warm ist auch egal. 

Obwohl nur eine Person versorgt werden muss gibt es die Wahl zwischen rotem und grünem Pesto.

Parallel wird sich für den Übergangshunger zur Mahlzeit eine Tomate zwischen die Zähne geschoben.

Qual der Wahl: was wird gemacht?

Rumgammeln ist der neue Lebensstil und wäre zu zweit gar nicht so einfach in den Ausmaßen.

Schlabberlook hat sich schon längst in den Gedanken fest gesetzt und rückt Jeans, Socken und BHs in den Hintergrund. 

Traurig aber wahr: Alleine sein ist anstrengend. 

Um nicht zu sagen es, fordert ein gewisses Talent nicht durchzudrehen bei der Nähe zu sich selbst. 

Viele können das auf die Dauer nicht ertragen. 

Wiederum andere bemerken nicht, was sie da eigentlich leisten. 

Xylophon spielen wird beim googeln auf die Suche ‚Hobbys alleine zu Hause‘ angezeigt. 

Yahoo schlägt Stricken vor. 

Zwiespalt zwischen zwei großartigen Möglichkeiten Abwechslung in die Prokrastination zu bringen.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (J. Hackbart).
Der Beitrag wurde von J. Hackbart auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.07.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  J. Hackbart als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Crashland-Suzi Todeszone von Günther Glogowatz



Durch ein technisches Experiment fegte eine schreckliche Katastrophe über einen großen Teil Europas hinweg.
Ein neuer Landstrich mit teilweise eigenartigen Naturgesetzen und „Dimensionsrissen“, welche zu anderen Welten führten war entstanden. Da sogar Beobachtungssatelliten nur unbrauchbare Bilder von diesem Gebiet liefern konnten, wurde es von offiziellen Stellen als X-Territorium bezeichnet. Allgemein benannte man es jedoch als das Crashland.
Da die üblichen Waffensysteme dort größtenteils versagt hatten, war die X-Force gegründet worden. Eine spezielle Armee, deren Ausbildung und Ausrüstung an die merkwürdigen Umweltbedingungen dieses Landstriches angepasst worden waren.
Suzi war Mitglied der X-Force. Während eines Einsatzes gerät sie mit ihrer Truppe in einen Hinterhalt. Es ist der Auftakt im Kampf um die absolute Macht im Crashland.
Verleumdet und dadurch von den eigenen Kameraden gejagt, bleibt ihr nur noch die Flucht durch die Todeszone, um Platon zu erreichen. Denn nur er ist mächtig genug, ihre Unschuld beweisen zu können und den düsteren Machenschaften um die Vorherrschaft im Crashland entgegentreten zu können.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Skurriles" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von J. Hackbart

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

(un)glück von J. Hackbart (Zwischenmenschliches)
Das Geständnis eines reuigen Verkehrssünders von Heideli . (Skurriles)
Die Korpulente von Pit Staub (Lebensgeschichten & Schicksale)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen