Heinz-Walter Hoetter

Jonas kleiner Roboter

 

 

 

 

 

Jona wünschte sich schon immer einen kleinen Roboter. Deshalb wollten ihm seine Eltern einen zum Geburtstag schenken. Also wartete Jona ab, bis es endlich so weit war.

 

Vater und Mutter hatten den Roboter in einen Geschenkkarton verpackt und diesen mit buntem Papier umwickelt, der jetzt auf dem Wohnzimmertisch stand. Einen schönen Kuchen mit vier brennenden Kerzen hatten seine Eltern daneben gestellt, die der Junge jetzt ausblasen musste.

 

Danach packte Jona den kleinen Roboter sofort aus, der fast alles konnte, wie laufen, sprechen, singen und sogar tanzen. Den ganzen Tag spielte der Junge mit seinem neuen Geschenk.

 

Jona gab dem kleinen Roboter einen Befehl nach dem anderen, aber er hatte zu ihm nicht einmal Danke oder Bitte gesagt, auch nicht zu seinen Eltern.

 

Plötzlich blieb der Roboter stehen und seine bunten Lichter gingen aus. Er machte einfach keinen Mucks mehr.

 

Jona war verzweifelt und er fragte sich, ob der kleine Roboter möglicherweise kaputt gegangen war.

 

Betrübt ging er zu seinen Eltern und wollte von ihnen wissen, ob er etwas falsch gemacht hätte. Die sagten ihm, dass der kleine Roboter auf Danke und Bitte reagieren würde, was er mal versuchen sollte.

 

Jonas Papa führte einen Reset am Roboter durch, schaltete ihn dann über einen versteckten Schalter erneut ein und schon schlug der Roboter seine leuchtenden Augen auf.

 

Bitte laufen!“ sagte Jona jetzt zu dem kleinen Roboter, der sich sofort in Bewegung setzte.

 

Danke, lieber Roboter und jetzt singe mir bitte ein Lied vor!“

 

Der kleine Roboter begann sofort, ein schönes Liedchen zu singen, was Jona echt begeistert mitsang, weil er es kannte.

 

Seit dieser Zeit hat Jona gelernt, Bitte und Danke zu sagen.

 

 

 

ENDE

 

(c)Heinz-Walter Hoetter

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.07.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • Heinz-Walter_Hoettergmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Heinz-Walter Hoetter als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Und ich glaube von Werner Gschwandtner



Ein Mädchen mit einer Atypischen Pneumonie. Eltern am Rande der Existenz. Intrige und Schicksalsschläge. Und dennoch gibt es Hoffnung, Glaube und Zuversicht. Familiäre Erzählung in der Weihnachtszeit. Modernes Märchen welches durchaus wahr sein könnte. Werner Gschwandtner, litterarum.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kinder- und Jugendliteratur" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Als sie sich wieder einmal trafen... von Heinz-Walter Hoetter (Humor)
Johannes (eine Geschichte vom Sterben und Leben) von Christa Astl (Kinder- und Jugendliteratur)
für ein paar Pfund im Monat... von Rüdiger Nazar (Lebensgeschichten & Schicksale)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen