Egbert Schmitt

... die Verstummung der Frau, oder das Schweigen der Männer ?_Tag 6

 


Eine wahrhaft-subversiveTextreihe:

Sechs Tage sollst du schreiben, 
am siebten Tage sollst du ruh‘n.


Eine sechsteilige omnipräsente 
Donnerstags“-Reihe“ für’s Internet,
dass keinen Sonn- und Feiertag 
in seiner Zeitstruktur kennt.


Kurze Nachschau 5:

Verfechter sind wiederum: 
„Macht-Männer“, die Ihre betriebs-
wirtschaftlichen Geschäftsfelder neu
generierten um „mit Kirchen-Juristen“ 
gezielt „gemeinsame Sache“ machen.

Neue „Schlüsselpositionen“ suchen, 
um mehr Einfluss auf Gesellschaft
und Finanz-Verteilung zu erlangen. 

Deren Anhänger sind gut organisiert,
in religiös-rechten Gruppierungen, die 
im amerikanischen Evangelikalismus, 
sowohl im Islam (Harun Yahya) oder 
bei orthodoxen Juden sich betätigen.

In einer Mischung aus Religionslehre
und Pseudowissenschaft agieren.

Denn das Leben: 
auf der Erde, mit-eingeschlossen 
der Mensch“, ist ihrer Ansicht nach, 
das Ergebnis eines intelligenten 
Schöpfungsakts, des sogenannten 
Intelligent Design“. - Punktum.

Genau-da spalten sich weiterhin die 
Geister“, die Sie „bewusst“ zitierten.

 

 

Für US-Kreationisten ist diese:
biblische“ Schöpfungsgeschichte 
nicht nur eine rein‘ religiöse geprägte
Angelegenheit, sondern „die Basis“ 
ihrer biologischen Weltsicht.

Glaube & Wissen derselben Wurzel.


Der Mensch sucht Antwort:
auf die Frage aller Fragen ... 
Warum ? - Etwas „zu Glauben
oder zu wissen, ... gibt beides 
an Gewissheit“ ...

... und ist daserreichte Ergebnis“ 
einer besonderen Fähigkeit 
des Menschen …

 

Er hat nämlich gelernt:
sich aus unvollständigen Informationen 
ein einigermaßen zutreffendes Bild
seiner umgebenden Welt zu machen.


Darwin wollte:
als Christ“ nur die belebte 
Natur erklären.

Heutzutage will „der Mensch“,
das ganze Universum begreifen.

Woher kommen wir, wohin gehen wir !?


Glaubenssysteme entstehen:
wie viele Wissens-Systeme, weil die 
Notwendigkeit, sich in der Welt zurecht 
zu finden, den Menschen dazu bringt, 
Systeme” oder „Lehren“ zu entwickeln.

War Gott Moslem, Christ, Jude,
Hindu oder irgend-was-anderes !?

Ist dies nicht völlig unrelevant ?!


Des Menschen-Bedürfnis:
hinter allem Ursachen oder Absichten 
zu identifizieren, hat ihn bereits
in Urzeiten” dazu gebracht, allerlei 
krude Mythen zu entwickeln.

Der Schöpfungsmythos:
im biblischen Buch „Genesis“ ist 
Ergebnis des begrenzten Wissens 
und der Vorstellungen der Menschen 
im Alten Orient.

Wir glauben den Nachrichten
bereitwilliger 
und hinterfragen
weniger, wenn Sie mit unserem

Weltbild übereinstimmen.

Sprich: der Bestätigungsefekt,
oder die kognitive Verzerrung.

Quasi eine „mentale Abkürzung
zu nehmen, als der Wahrheit
nachzuspüren.

 

Kultur-Wissen-Forschung: 
als Ergebnis ist, dass man dies in 
vielen Einzelheiten erkennen kann …

… und immer wieder im Lichte neuer 
Erfahrungen
, etwa der Archäologie
dies differenzierter interpretiert.

Besseres Wissen ersetzt damit, 
den als abwegig identifizierten Teil 
des Glaubens, der nunmehr 
zum Aberglauben wird. 


Die Möglichkeit zu Welterkenntnis:
ist ein fantastischer Nebeneffekt der 
Evolution, denn Wissen- Erkenntnis 
lebt vom Zweifel.

Insofern unterscheidet Sie sich dieser
fundamental von allen Glaubenslehren. 

Zwar ist auch die Wissenschaft anfällig 
für Ideologien, wie die auf falschen 
Interpretationen von Beobachtungen 
beruhende „Rasselehre“ Anfang des 
20. Jahrhunderts beweist.


Doch ist das Prinzip: 
aller naturwissen-schaftlicher 
Arbeiten ist, sie durch immer neue 
Überprüfung fortzuentwickeln.

Am Anfang schuf Gott Himmel 
und Erde, heißt es in der Bibel. 

Das nehmen gerne „jene“ 
Kreationisten zu-wörtlich.

Im Jahr 4004 vor Christus, 
so glauben oder behaupten Sie, 
hat IHR Gott die Welt erschaffen.


Evolution? Gibt es nicht:
Wir sind kein Zufallsprodukt 
der Materie
”.

Darwins Theorie: 
über die Entstehung der Arten 
steht im Widerspruch zur Bibel.

Ist daher prinzipiell abzulehnen. 

Am Anfang stand nicht eine 
einzelne Zelle, aus der sich in 
Jahrmilliarden durch die Evolution
alle Pflanzen und Tiere entwickelten.


Am Anfang stand Gott: 
und er schuf Himmel und Erde.

Sprich: unser Planet, der 
demzufolge nicht 4,6 Milliarden,
sondern lediglich 6000 Jahre alt 
sein soll.

Und er schuf Bakterien, Insekten,
Dinosaurier, Mammuts und Menschen -
innerhalb von sechs Tagen“.

Auch manche „bibelfeste“ Katholiken
sehen dies immer-noch-so. 
Leider Gottes.


Entstanden ist: 
der Kreationismus eigentlich 
aus  dem protestantischen 
Fundamentalismus
, wie er vor 
Allem in USA verbreitet ist.

Dort, wo Sie es geschickt 
vermeiden, C. Darwins Lehre 
gänzlich zu verwerfen.


Stattdessen attestieren Sie:
einen „teilweise Erklärungswert”.
Bemängelt „Lücken”, „Widersprüche” 
und „Fehler” in der Lehre Darwins

Sie sind ja auch, „in der Moderne“,
wirtschaftlichen Belangen unterworfen
und wollen nicht beide Seiten verprellen.

Leben ja von der Freizügigkeit
ihrer Klientel“ recht sorglos in den
überwiegend männliche Riegen.


Auch im Islam gibt es
Kreationisten und für Sie ist es 
von Darwin zu Hitler nicht weit, 
meinen einige.

Es hat nie: 
eine Evolution gegeben,
es konnte nie eine geben,
es durfte nie eine geben.

Denn alle lebenden Arten 
wurden „so wie sie sind“ 
von Allah erschaffen.


Selbst ich, der sich:
lange schon mit diesen Religions-
Themata beschäftigt, kenne keinen 
mod. Theologen, oder Islam-Iman …

Der „sein Buch-Gottes” wirklich 
wörtlich auslegt, wo ich und andere 
dazu „im Dialog” im nördlichen 
Bayern eingeladen wurden. 

Auch, was ein Papst vorgibt,
und wie „die Basis” dies interpretiert,
sind immer zweierlei Stiefel.


Meine Frau führt da: 
als Beispiel die patenten 
Misereor-Nonnen zu Felde, 
die in einer Talk-Show des
NDR erklärten … warum Sie ...

Um 18 Uhr afrikanischer Zeit „dort“ 
die Gebets-Glocken läuten !

Damit die Frauen:
in den armen Dörfern nicht
vergessen „die Pille” einzunehmen,
weil Beten alleine, nichts bewirken kann.

 

Vorschau 7:

Auch Freikirchen, Fundamentalisten
oder Sekten suchen IHREN Interpretations-
Spielraum, um sich letztendlich finanziell
für ihre Gottes-Acker-Sache” abzusichern.

Sich (un)gewollt Bereichern: unter 
manchem Sendungs-Deckmäntelchen.

Ich kann mit Fug und Recht behaupten,
viele davon pers. kennen gelernt
zu haben, so in den letzten 50 Jahren.

Auch die Kirche, welche mich rk-taufte,
aber Erkenntnis-später dazu bewog,
sich mehr den Evangelischen zu nähern,
in der ES frei steht, „ohne Staats-Dogma”
einen harten Sprach-Diskurs zu führen.

Aber vielleicht gibt es viele:
von Gottes-Lämmern, die fertige
Hirten-Strukturen benötigen und

„dies Brimborium” (auf)suchen. 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Egbert Schmitt).
Der Beitrag wurde von Egbert Schmitt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.07.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Egbert Schmitt als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Klartext von Norbert van Tiggelen



Klare Texte aus dem Pott...

…Frei von der Leber weg spiegelt van Tiggelen sein Leben in seinen Gedichten wieder in einem charmanten Stil der den kleinen Mann der Straße ebenso anspricht, wie den Mann in der Limousine. Wahrheit muss nicht teuer sein, sie muss nur vom Herzen kommen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Absurd" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Egbert Schmitt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Samstag ist Familien-Einkaufstag von Egbert Schmitt (Abenteuer)
Das Gespräch zweier ehemaliger Sportreporter ... von Klaus-D. Heid (Absurd)
Ihr Freund, der Baum von Christa Astl (Zauberhafte Geschichten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen