Qayid Aljaysh Juyub

Grauenvolle Entdeckung in Rübenhausen

In der Nacht zum 31. September wurde in Rübenhausen im Kreis Schweinewalde in Mecklenburg eine für die esoterische Naturkunde und Kryptozoologie bahnbrechende Entdeckung gemacht. Der arbeitssuchende Scherenschleifer Sebastian Semmler alias ‚der Druide von Tingeltangel‘ entdeckte im nächtlichen Märchenwald ein circa 3 Meter großes, unbekanntes Affenwesen! Nach genauerer Analyse der Beschreibung der Kreatur in den sozialen Medien wurde ein versprengter Impfverweigerungsketzer ausgeschlossen und zweifelsfrei festgestellt, dass es sich nur um den legendären Affenmenschen handeln konnte, der im anglo-amerikanischen Bereich als ‚Bigfoot‘ bezeichnet wird. Herr Semmler hatte sich zuvor nach eigener Aussage mit Hilfe von zwei Flaschen einer beliebten, lokalen Kornmarke in Trance versetzt, um in druidischer Manier Einblicke in die ‚Anderswelt‘ zu erhalten und besonders heilkräftige Kräuter finden zu können. In leicht torkelndem und zauberkräftigem Kurs, da den schlingernden Planetenbewegungen angepasst, suchte der verwunschene Druide wohl gerade nach der legendären, goldenen Mistel, als die Begegnung der seltsamen Art stattfand. Durch dumpfe, tierische Laute und Gekeuche aufmerksam gemacht, beobachtete Herr Semmler das Wesen aus einer anderen Welt wohl dabei, wie es sich in einem Blätterhaufen suhlte. Nach des Naturheiligen Aussage sah es fast so aus, als wenn die Kreatur aus zwei, aufeinanderliegenden Körpern bestand; eine bahnbrechende Erkenntnis in der bisherigen ‚Bigfoot-Forschung‘! Als der mutige Druide sich dem windenden Affenmenschen näherte und magische Tierlaute zur Verständigung von sich gab, wurde er von der Kreatur mittels eines Steinwurfs angegriffen.
„Es schien so, als ob sich ein Körper vom anderen lösen und etwas suchen würde. Mit Entsetzen musste ich feststellen, dass es unsere Sprache beherrschte! Es schrie im sächsischen Dialekt: ‚Schon wieder so ein Scheißspanner.‘ Dann griff es mich an und ich rannte um mein Leben!“
So schilderte es uns der völlig verstörte Druide von Tingeltangel. Nach Aussage des Experten für Kryptozoologie, Peter Schnackenfreund, hauptberuflich örtlicher Kammerjäger, beweist uns die verstörende Entdeckung Herrn Semmlers unzweifelhaft, die Existenz einer europäischen Abart des ‚Bigfoot‘, die aber durch zunehmende Zivilisationseinflüsse wohl einen degenerativen Prozess durchlaufen hat

© 2019 Qayid Aljaysh Juyub

Danke für's Lesen und ein schönes Wochenende
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Qayid Aljaysh Juyub).
Der Beitrag wurde von Qayid Aljaysh Juyub auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.08.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Qayid Aljaysh Juyub als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Moto - Feuer der Liebe von Elke Anita Dewitt



Dieser Liebesroman vermittelt Einblick in Brauchtum des kriegerischen Volksstammes der Massai ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Skurriles" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Qayid Aljaysh Juyub

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Korrektor von Qayid Aljaysh Juyub (Skurriles)
Das Geständnis eines reuigen Verkehrssünders von Heideli . (Skurriles)
Menschen im Hotel VII von Margit Farwig (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen