Anschi Wiegand

„Rettet die Schokolade“ contra „Die Mücken sind schuld“


Habt ihr gewusst, dass die indonesische Cousine unserer Stechmücke die Kakaopflanzen bestäubt? Ich las heute darüber, als ich wissen wollte, ob diese Biester eigentlich einen Nutzen für die Welt haben.
Ja... und was soll ich sagen – eine Ausrottung der Mücken würde auch langfristig die Ausrottung der Kakaopflanzen bewirken... und damit den wichtigsten Baustein für SCHOKOLADE!
Das erfordert zwingend ein Umdenken in meiner Beziehung zu Stechmücken... denn ohne Schokolade ist ein Leben zwar möglich, aber doch irgendwie nur noch halb so schön, oder?

Andererseits:

Mücke bestäubt Kakaopflanze
aus Kakao wird Schokolade gemacht
ich esse zu viel Schokolade
also ist die Mücke eigentlich schuld
dass meine Klamotten immer enger werden... :-)


© Anschi, 22. August 2021


 

Dieser Text steht bewusst in der Rubrik "Humor", weil ich die sachliche Info über die indonesische Mücke
natürlich etwas überspitzt dargestellt habe. Erste Rückmeldungen im privaten Umfeld ließen mich bereits
wissen, dass unsere Mücken hier ja mit dem Kakao gar nicht in Berührung kämen... das ist mir auch klar.
Und natürlich weiß ich auch, dass nicht die Mücke Schuld hat, wenn ich zu viel Schokolade futtere...
Aber schön wäre es ja, wenn ich sie zum Sündenbock machen könnte, gelle? *schmunzel*

Trotzdem bleibt natürlich der Fakt, dass es einiges Getier in unserem Ökosystem gibt, das wir als sehr
nervig und unangenehm empfinden... aber in seiner Gesamtheit hat es immer einen Sinn... und seine
Ausrottung hat in der Regel auch Folgen, die wir meist vorher so gar nicht abschätzen können...
Anschi Wiegand, Anmerkung zur Geschichte

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Anschi Wiegand).
Der Beitrag wurde von Anschi Wiegand auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.08.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • Anschipostweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 8 Leserinnen/Leser folgen Anschi Wiegand

  Anschi Wiegand als Lieblingsautorin markieren

Buch von Anschi Wiegand:

cover

Wie das Meer ist unsere Liebe von Anschi Wiegand



Wir alle wünschen uns einen Menschen, der uns liebt, dem wir vertrauen können und der da ist, wenn wir ihn brauchen - und für den auch wir da sein wollen, wenn er uns braucht. Dieser Wunsch scheint für viele unerreichbar, fast schon eine Illusion, doch für manche von uns ist er Wirklichkeit geworden. An dieser Wirklichkeit müssen wir jedoch immer wieder neu arbeiten, damit sie uns erhalten bleibt. Dieses Büchlein soll den Leser mitnehmen auf eine dankbare Gedankenreise, die deutlich macht: es ist möglich, Hand in Hand durchs Leben zu gehen, wenn dies wirklich beide Partner wollen. Es nimmt mit in erlebte Gefühle, die Liebe spürbar werden lassen. Und wenn wir dieses Büchlein weiter geben, ist es ein kleines DANKE an die, denen es mit uns gemeinsam gelungen ist, Liebe Hand in Hand zu erfahren... (Angela Gabel)

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Anschi Wiegand

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Odilo hat Bauchweh von Anschi Wiegand (Gute Nacht Geschichten)
„Deux Vacances Histoires” für Daheimgebliebene von Egbert Schmitt (Humor)
DER KRUMME TANNENBAUM von Christine Wolny (Weihnachten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen