Karl-Konrad Knooshood

Protokoll eines verfallenden Landes: 1 Wurst für 1 Vaterunser



 

Drum lasst mich selbst, mein tiefstes Inneres befragen: Möchte ich in einer Gesellschaft leben, die mich um meine Freiheit erpresst?

Was geht in diesen Regierenden vor, was wollen sie wirklich bezwecken? Es gibt für Skeptiker und Impfverweigerer nach wie vor gute Gründe, die Impfung zu verweigern. Ich will's nicht vertiefen, man kann sich alles im Internet beschaffen, das es zu wissen gibt – oder auch nicht. Mir geht es um was anderes. Manche seriösen Seiten beschäftigten sich auch mit den unangenehmen Seiten der Impfung: Sie ist entsprechen nicht (allzu) wirksam – oder wirksam genug – unerwünschte Nebenwirkungen bis hin zu Todesfällen sind bereits aufgetreten, von möglichen Langzeitschäden abgesehen, der Impfstoff ist kaum erprobt, quasi im Hauruckverfahren ad hoc erfunden oder zusammengestellt, im Gegensatz zu oft jahre- oder jahrzehntelang erprobten und im Einsatz befindlichen Impfstoffen gegen andere Krankheiten.

 

Ob es sich um generelle Impfskeptiker oder Impfgegner handelt oder es in diesem speziellen Fall um Bürger geht, die diesem spezifischen Impfstoff (oder den Impfstoffen gegen Corona) gegenüber Bedenken haben. Zu letzterer Kategorie gehöre ich, spielt keine Rolle, jemand sollte nur nicht zur Impfung gezwungen werden. Es ist das Prinzip, um das es mir persönlich geht.

 

Doch zurück zum Ausgangspunkt: Was ist das hier? Der größte Test, das größte Experiment, wie weit eine Regierung eines als demokratisch geltenden Landes gehen kann, um ihre Bürger auf Linie zu bringen und fürs Impfen zu gewinnen. Jemand nannte es "den größten Gehorsamstest der Menschheitsgeschichte", wo unsre Regierung, wo weltliche Regierungen ausprobieren, was in einer großen Pandemiesituation zu tun wäre. Zunächst versuchte man es hierzulande. Mit einem sinnlosen, harten Lockdown, der im Nu etliche Existenzen, insbesondere in Gastronomie und Einzelhandel vernichtete, verband das Ganze mit restriktiven Regeln und Maßnahmen, setzte in allen noch verbliebenen Supermärkten und auf Veranstaltungen (letztere wurden auf nahe null heruntergefahren und abgeblasen) noch eine Pflicht zum Gesichtslappen durch, der im Zweifel vor gar nichts schützt – und ging dann noch soweit, alle Arten wiederverwendbarer Stoffmasken zu verbieten. Stattdessen blieben nur Einweg-Medizinische-OP-Masken, wie sie auch von medizinischem Fachpersonal getragen werden (wohl die am wirksam schützenden) und erlaubte parallel nur noch die im Herkunftsland des Virus, China, zum Pfennig-Billigpreis massenproduzierten, umweltbelastenden Einweg-FFP2-Masken, die im Zweifelsfall weder vor dem Corona-Virus noch anderen Viren zu schützen vermögen.

Die man all überall für weniger als 1€, jedoch zum vielfachen des Produktionspreises erhält, jedoch jeweils nur einmal verwenden kann, darf, sollte. Sodass es sich läppert. Bei ALDI gab's die Dinger eine Zeitlang für 0,79€ das Stück. Wenn man pro Woche mindestens sieben braucht, sind das bereits 5,53€, bei 10 7,90€, das sind sinnlose Ausgaben. Vom Umweltaspekt ganz zu schweigen. Die sich im Geldbeutel Wohlhabender praktisch gar nicht bemerkbar macht, im kleinen, auch des Nichtrauchers, Nichttrinkers, schon.

 

Das erwähnte Quasi-Experiment ging und geht weiter. Erst die Intensivbetten-Lüge, die medial lanciert wurde, dann wurde mit der Panik der Todesangst ob des Virus gespielt (in einem mittlerweile einsehbaren regierungsinternen Papier war die Rede davon, man müsse die instinktive Angst vorm Erstickungstod gezielt kolportieren, auch müsse man Kindern Angst machen, nach dem Motto: "Wenn du nicht aufpasst, bist du für den Tod deiner Eltern/Großeltern verantwortlich"). Es wurde Propaganda getrieben, Menschen wurde die Urangst vor dem Ersticken "eingeimpft". Als diese Panikmache vor nichts von wenigen Klugen durchschaut wurde und auch sonst Risse im fein gesponnenen Narrativ erschienen, ging man noch weiter…

 

Nichts, kein Ereignis der letzten 76 Jahre nach Kriegsende, hat so perfekt und überdeutlich vor Augen geführt, so nachhaltig bewiesen, wie diese Großtöner, Großmäuligen, die "die Demokratie verteidigen" wollen (angeblich), die Freiheit ihrer Untertanen beim geringsten Anlass gegen den einfahrenden Zug der Restriktionen schmeißen. Dass es Politiker (übrigens ausschließlich die aus den Altparteien, die AfD steht als vermeintliche "Nazipartei" kurioserweise geschlossen gegen jeden Impfzwang, gibt, die tatsächlich für Zwang zur Impfung und bewusste Benachteiligung von Ungeimpften gegenüber Geimpften aussprechen, ist verstörend. Dass man in der Schweiz schon soweit ist, Ungeimpfte markieren zu wollen, erinnert mich sogar in diesem Fall wirklich an die dunkelsten Seiten unsrer deutschen Geschichte. Der geplante Impfzwang in Frankreich ist ein antidemokratischer, autokratischer Vorstoß des abstoßenden Schleimbeutels MACRON. Dass in Deutschland (der MERKEL-Ferkeleien seit 2005) medial fast einhellig Impfpflicht gefordert wird, dass allen Ernstes diskutabel ist, ob es einen Impfzwang, ob "sanft" und "durch die Hintertür" oder strikt und eindeutig geben soll – einfach abartig! Müsste nicht die Antwort eines jeden Demokraten und Liberalen ein klares NEIN zu jedem Zwang sein? In den Sozialnetzwerken kommt erschwerend hinzu, zeigen sich die perfekten, makellos funktionierenden Mitläufer, die in jedem noch so totalitären Regime treue Arschfotzen bis in den Tod gewesen wären, begeistert von den Überlegungen.

Notgeil auf etwaige persönliche Vorteile im Falle des Sich-impfen-Lassens wie unter ADOLF besonders gebärfreudige Frauen aufs Mutterkreuz, überschlagen sie sich in ihren Phantasien, wie man Ungeimpfte effektiv zu Menschen zweiter Klasse machen kann. Als ginge es nicht schon polemisch genug zu, wenn Covid-Maßnahmen-Kritiker als egoistische, rücksichtslose, "Tote" in Kauf nehmende Monster dargestellt und alle Nicht-gern-Maskenträger als "dumme Covidioten" abgestempelt werden!

Als habe das allabendliche TAGESSCHAU-TAGESTHEMEN-HEUTEJOURNAL-Dauerfeuerwerk und –Framing nicht schon für genug weitere gesellschaftliche Spaltung gesorgt!

Die neueste Strategie, die vielleicht zu einem dramatischen Finale führende, ist eine Mischung aus immer unverhohlener geforderter Schikane gegenüber Ungeimpften aus den Reihen der "rechtgeleiteten" (linksgeleiteten) Altparteien und fast unisono der Massenverblödungsmedien – und neuen Anreizen fürs Impfen.

 

[Einwurf 1: Tatsächlich hat es in einem Einzelfall bereits zu einem "dramatischen Finale" geführt: In einer Tankstelle wurde ein junger Kassierer von einem verwirrten Einzeltäter, der völlig durchgedreht ist, da er darauf aufmerksam gemacht wurde, es gelte Maskenpflicht im Laden, per Schusswaffe brutal und kaltblütig getötet. Der Einzeltäter, ein offensichtlich keine Kontrolle über seine Impulse habender, emotional offenbar sehr wenig intelligenter Mann, wurde von Medien und Sozialnetzwerken sogleich als Angehöriger der Querdenker-Szene gehandelt, was er nicht ist. Erstens gibt es in dem Sinne keine Szene, die Querdenker und Maßnahmenkritiker setzen sich aus ziemlich unterschiedlichen politischen Strömungen zusammen, sogar linke und grüne Leute sollen darunter sein, auch wenn sie alle als "rechts" geframt wurden. Dieser Einzelfall ist bedauerlich und fürchterlich, meine Gedanken sind, ohne weitere Anschuldigungen zu tätigen (dass AfD, BILD, der freie Journalist BORIS REITSCHUSTER, alle Querdenker, WEIDEL, CHRUPALLA, "Rechte", Konservative, der Journalist ROLAND TICHY, die ACHSE DES GUTEN oder andere alternative Nachrichtenportale wie die JUNGE FREIHEIT "mitgeschossen" haben, ist natürlich absoluter Schwachsinnsbullshithumbugkokolores.]

 

[Einwurf 2, Einschub, Einspruch: Nach dem 26. September 2021 irrelevant und gegenstandslos: Liebe Leser, kleiner Tipp für die Bundestagswahl: Merkt Euch die Namen und Gesichter der Politiker sowie die dazugehörigen Parteien, die Freiheitseinschränkungen und Schikanen inklusive direktem oder indirektem Impfzwang für Nichtgeimpfte fordern. Schaut sie Euch an. Wenn Ihr nicht mehr wisst, wie sie sich teilweise widersprochen haben, die Befürchtung einer Impfpflicht als "ekelhafte, gemeingefährliche Verschwörungstheorie" abgetan haben, dann strengt Euer Gedächtnis an – oder nehmt Euch 24 Minuten Zeit, diese Gedächtnisauffrischung zu schauen: Auf YOUTUBE: Kanal "Achse Ost : West", neuestes Video (Stand 24.09.2021, Tag der Übertragung des Textes vom Manuskript in den Computer) "Habt Ihr schon vergessen?". Die Wahlempfehlung ganz zum Schluss des Videos müsst Ihr natürlich nicht beachten, wenn sie Euch zu heikel erscheint. Entscheidet Euch nur, überlegt: Wollt Ihr diesen Leuten Eure Stimme geben, deren Parteien, die den ganzen Lockdown-Mist gemacht haben, die aktiv an der Abschaffung unserer fundamentalsten Freiheiten und Werte arbeiten – und das nur wegen einer popeligen Pandemie? Könnt Ihr diesen Früchtchen noch trauen? Und wie in dem Video anschaulich beschrieben, ist das errichtete Corona-Regime nicht der erste Fehler dieser MERKEL-MERKHELL-Regierung!]

 

Mir kam nun folgender jüngster Fall zu Ohren: In Thüringen wurde ein Anreiz geschaffen, der absolut unwürdig ist und nach Volksverarschung sowie Verzweiflung zugleich stinkt: Es fand ein wahrer Hype, ein Ansturm auf ein Impfzentrum statt. Warum? Weil es dort für jeden Impfwilligen eine Bratwurst (!), genauer eine Currywurst (!) gratis dazu gab. Peinlich ist es, dies zu sehen: Was ist los mit euch Thüringern? Ihr lasst Euch echt, ehrlich, allen Ernstes mit einer billigen Wurstspeise abspeisen? Das reicht aus, um bei manchen "Corona-" und "Impfmüden" den Verstand auszuschalten und jegliche Restzweifel zu beseitigen? Wie schon ein Nichtwoker auf TWITTER schrieb: "Diese Pandemie ist ein Intelligenztest". Da gibt’s nichts zu ergänzen…

 

Falls man auf dieser Schiene fortfahren möchte, diesem Soft-Zwang, die die noch Skeptischen zum Teil wie pawlowsche Hunde anzieht in ihrer Reflexhaftigkeit: Welcher Anreiz ist bei wem genug? Wie kann die Regierung die erreichen, die sich, wie ich, nicht von billigem Fraß anlocken lassen? - Abgesehen davon, dass ich Vegetarier bin…

 

[Einschub 3, weiterer Einspruch: Leider wird jetzt, Stand schon seit Mitte September 2021, aktiv versucht, Nichtgeimpften das Leben so schwer wie möglich zu machen: Immer mehr Veranstaltungsorte und öffentliche Plätze führen die 2G-Regel ein, also lassen nur noch nachweispflichtige Genesene oder Geimpfte ein, die 3G-Regel (genesen, geimpft oder getestet) gilt zwar noch vielerorts, aber die Tests sollen jetzt, erhöhter Schwierigkeitsgrad, kostenpflichtig werden. Die Perfidie ist kaum mehr zu toppen, selbst wenn man es versuchte. Ich persönlich bin zurzeit, Stand seit Juli 2021, beispielsweise auf der Suche nach einem Vollzeitjob, einer Arbeitsstelle, mir schwebt da schon das eine oder andere vor, wobei: Was ist, wenn ich zwingend geimpft sein muss, um die Stelle überhaupt zu kriegen, wenn ich eine in Aussicht habe? Das wäre doch große Kacke. Denn ich lass mich nicht gern zu Dingen zwingen, die ich nicht möchte. Es geht weiterhin ums Prinzip.]

 

Wie ist es mit denen, die sich nicht von einer MC-DOOF-Happymeal erweichen lassen? Vielleicht 'ne Playstation für jeden? Damit hätte man immerhin die Gamer im Sack! Ich hörte neulich, dass etwas viel Zeitgemäßeres als die überraschend urdeutsche Currywurst angeboten wurde: Döner gibt es jetzt bei der einen oder anderen Impfeinrichtung.

Einen der neuesten Großformatflachbildfernseher für jeden? Ein Auto? Ein Privatjet? Ein Haus? Eine Traumreise? Eine Kreuzfahrt auf dem "Traumschiff"?

Jüngst tat man mir übrigens Kunde darüber, dass, ich glaube, es war im Saarland, eine Art Tombola veranstaltet wurde, bei der man "wertvolle Sachpreise" gewinnen konnte. Sehr kreative Idee.

 

Doch zurück zum Ernst: Welch ein moralisch fragwürdiger, erpresserischer, degradierender Trick, der in Thüringen angewandt wurde! Pfui! Pfui Spucke! Spack-fuckoff! Elendig! Erbärmlich! Ein Armutszeugnis. Dann wäre mir ja fast unmittelbarer Zwang lieber – liberal hin oder her. Oder wird man eines Tages den Impfstoff ins Essen gemischt bekommen, ins Trinkwasser vielleicht – oder wie auf 'ner Safari in "DAKTARI"-Style durch die Gegend fahren und uns Ungeimpfte mit umfunktionierten Wild-Betäubungsgewehren die Impfung in die Oberarme schießen…

Was/welcher schmutzige Trick ginge dieser Arschlochregierung zu weit? Wovor würden sie moralisch, ethisch oder aus Pietät zurückschrecken?

 

Was auch immer passiert, ob man uns markiert, schikaniert, uns Kino-, Theater-, Konzertbesuche verbietet oder vielleicht sogar die Ausübung eines Berufs verunmöglicht, uns das Leben zur Hölle macht, bis wir als Erniedrigte zur Impfung gekrochen kommen: Diese Obrigkeit, diese Regierung hat schon längst verloren, moralisch bankrott wie sie ist. Sie hat uns, das gesamte Volk dieses Landes und erst recht die Demokratie, im Würgegriff. Sie hat uns und die Demokratie aufs Hinterfotzigste hintergangen! Sie hintertrieben. Ein Ablasshandel, nichts weiter. Eine Großaktion der erpresserischen Arschigkeit.

 

Impfung hin, Corona her: Nicht nur von meiner Seite, ganz sicher: Kein Vergeben, kein Vergessen! Ich werde niemals je wieder vergessen, was man uns seit 2020 deswegen angetan hat!







(01.08.2021)
(C) 2021, Knorke Coroonahooooodt 



 


Stulle: Ist es dieses: "Kommt Euch bitte impfen lassen, Ihr kriegt auch 'ne Wurst dafür!"?

Knorke: Ja, das ist es, in der Tat. Ich war perplex, als ich das das allererste Mal gehört habe!


Protokoll eines verfallenden Landes: Allgemeines zum Thema:

Bis auf drei komplett frei erfundene Ausnahmen (die da wären: "Die Autorin", "Die Statistiker" und "Der
MdB im Parlament") sind sämtliche der hier versammelten Geschichten auf wahren Begebenheiten
beruhend. Es handelt sich um nachprüfbare Tatsachen, die man mit einer einfachen oder etwas
intensiveren GOOGLE- oder DUCK-DUCK-GO- oder vielleicht BING-Suche relativ leicht finden kann,
häufig nicht bei den einschlägigen Mainstreammedien, zumindest den überregionalen unter ihnen. Die
regionalen Medien sind mitunter deutlich auskunftsfreudiger und nennen oft (leider auch nicht immer, mit
zunehmender Verschweige-Tendenz) auch die Fakten, die nicht ins bundesdeutsche und offizielle
Regierungsnarrativ passen, demzufolge immer noch "alles gut" ist und es "hier nichts zu sehen" gibt.
Dass die Lage im Lande äußerst im Argen liegt, dürfte anhand der wahren Begebenheiten, die ich hier
lediglich in die Darreichungsform einer fiktiven Kurzgeschichte verwandelt und nur wenige Details (wie
etwa die inneren Beweggründe der agierenden und reagierenden, passiven und aktiven menschlichen
Individuen) ausschmücke. Dass ich die Beweggründe zu ergründen suche und mich wenigstens auf
dieser Ebene in die klare Spekulation begebe (etwa bei der Gefühlsschilderung des Straftäters in "Der
Lebensretter"), möchte ich mitnichten als Apologese, Verteidigung oder Verantwortungsenthebung bis
hin zum Verständnis verstanden wissen.
Wenn ich etwa die Perspektive von Opfern oder ihren Hinterbliebenen einnehme, wie etwa in "Die tote
Tochter" und die Geschichte dahingehend an ihrem Ende erheblich ausschmücke, sodass man zumindest
diese Story als vierte ins Reich teilweiser Fiktion verlegen kann, heißt das ebenfalls nicht, dass ich
vorbehaltlos auf der Seite der Opfer bin, selbst wenn ihnen natürlich die Löwenanteile meiner Sympathie
zukommen.
Was die drei vollständig erfundenen Geschichten anbelangt, so liegt ihnen ein durchaus realer
Sachgegenstand zugrunde: "Die Autorin" behandelt eine Schriftstellerin, die sich von der
realexistierenden ANNETTA KAHANE dazu verführen lässt, (Kinder-)Bücher im Sinne der allgemeinen
Propaganda des "Alles ist in bester Butter" mit dem linkskonnotierten Impetus zu schreiben. Zwar gibt es
diese spezielle Autorin nicht, wohl aber Personen wie sie, die genauso handeln: Viele deutsche
Filmemacher, Drehbuchschreiber aber auch Autoren, Journalisten und nicht zuletzt Musiker lassen sich
im Sinne der angesagten Agenda dieses widerwärtigen, abstoßend abscheulichen Zeitgeistes, dieses
klebrigen Spinnenfäden-Schleims, für üble, billige Machwerke einspannen, die in Eindimensionalität und
nichtsubtil offenkundigster Propaganda jeden klischeehaften Schundroman um ein Vielfaches
unterbieten.
Des Weiteren gibt es auch Statistikerhebungsunternehmen, die es mit der Wahrheit, wenn nicht so genau,
ziemlich lax nehmen oder tendenziös ihre Auswertungen und Fragestellungen so gestalten, dass in etwa
das in die Mainstream-Agenda passende Ergebnis, das konveniert, herauskommt. Namentlich etwa die
dem Ehemann ANGELA MERKELs (!) nahestehende BERTELSMANN-STIFTUNG in spezieller Weise ist, so
gut es ihr möglich ist, in die linke Richtung voreingenommen. Insofern ist "Die Statistiker" nicht
unbedingt "nach einer wahren Begebenheit" zu benennen, sondern der Kategorie "So könnte es
stattfinden/stattgefunden haben" zuzuordnen. Im Falle der Statistik-Macher reite ich im Text auf lediglich
einem wesentlichen möglichen Trick zur Statistikmanipulation herum – aus Ermangelung des Wissens
über weitere potenziell einsetzbare Methoden. Durch einige sehr gute Quellen konnte ich mir
diesbezüglich etwas mehr Wissen aneignen, das mir in der Zwischenzeit jedoch wieder entfiel. Die Story
vollumfänglich umzuschreiben ist mir denn doch zu kompliziert, sie ist konzipiert wie sie konzipiert ist.
"Der MdB im Parlament" mag sich zwar nicht auf einen einzelnen Fall beziehen (ich denke meistens an die
Schweigeminute für die ermordete SUSANNA, für die ein AfD-Politiker am Ende seiner Redezeit einer
Bundestagsrede eine Minute Zeit ließ – und schroff von der aufreibenden, enervierenden CLAUDIA ROTH
unterbrochen wurde), dreht sich aber um den Umgang der politisch etablierten Altparteien gegenüber der
AfD, das despektierliche Verhalten während den Reden, das respektlose Brüllen, fiese Glotzen,
demonstratives Starren aufs Handydisplay, das einfach nur abscheulich ist.
Der Rest meiner in diesen Geschichten verarbeiteten Beschreibung der Verhältnisse, die ein gewisser
Anywhere-Yuppie namens YASHA MOUNK in einem TAGESTHEMEN-Kurzinterview verharmlosend als
"Verwerfungen" be-zeichnete, beruht jedoch auf Tatsachen. Wie bereits erwähnt, erweitert (eine Art
"erweiterte Realität" im weitesten, vagsten Sinne) um meinen Versuch, mich in die Denke der Handelnden
und Betroffenen jeweils (wenigstens partiell) hineinzuversetzen. Einen neutralen, nüchternen
Bestandsaufnahmestil im quasi-dokumentarischen Sinne strebe ich jedoch nicht an. Objektivität kann ich
in diesen Dingen nicht an den Tag legen, denn als Mensch, der versucht, empathisch, sensibel und gut zu
sein (ohne Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben oder zu behaupten, ich verfügte vollständig über
diese Eigenschaften) finde ich das Geschehen in unserem Land und auch anderen Nationen zum Kotzen,
auf Vulgär-Hochdeutsch: scheiße!
Ich sehe die negativen Entwicklungen – und möchte vor ihnen warnen und durch die Nacherzählung des
wahren Geschehens (an die wesentlichen Aspekte und Fakten halte ich mich ja!) – und so führe ich
dieses "Protokoll" eines allgemeinen Verfalls. Eines moralischen, ethischen, juristischen,
gesellschaftlichen und auch charakterlichen, ferner wirtschaftlichen Verfalls eines ehemals florierenden,
funktionierenden demokratischen Landes voll Freiheit und Rechtsstaatlichkeit in Säkularismus für alle.
So widme ich mich den realen Begebenheiten: Von integrationswilligen, hart arbeitenden Migranten, die
anderen das Leben retten (die einzige eher positive Geschichte, die auf einen Fall in der Zivilcourage-
Kategorie "XY-Preis" der Sendereihe "AKTENZEICHEN XY UNGELÖST" zurückgeht) und den ihnen
gegenüberstehenden ausländischen Straftätern, U-Bahn-Treppen-Tretern, die arglosen deutschen Frauen
in den Rücken treten und sie dabei fast tödlich zu Fall bringen, LINKSPARTEI-Politikerinnen, die lieber die
eigene Traumatisierung infolge der Vergewaltigung durch einen muslimischen Migranten aus einem der
einschlägigen Länder, aus denen die Einwanderer seit 2015 kommen, in Kauf nimmt, indem sie die Tat
lange Zeit verschweigt, um "den Rechtspopulisten" kein "Wasser auf ihre Mühlen" zu geben, bemühten
Sprachenlehrern, die auf der konservativ-liberalen Nachrichtenplattform ACHGUT.COM,
selbstverständlich unter Pseudonym, von ihren frustrierend fruchtlosen Bemühungen berichten, die sie
bei Sprachkursen für "Flüchtlinge" gemacht haben, Arbeitgeber, denen die Illusion von den
"Fachkräften", die total "arbeitswillig" sind, geraubt wird, überlasteten Polizisten, die in ihrem Beruf
immer wieder mit einer Majorität von, insbesondere muslimischen, Migranten zu tun bekommen, die ihnen
weder Respekt entgegenbringt noch auf Gewalt verzichtet. Ich berichte von Künstlern (aus meiner
momentanen Heimatstadt), die die zur notdürftigen Terrorabwehr gegen islamische Terroristen rund um
Weihnachtsmärkte auf-gestellten Poller und Barrieren mit neckischen, wohlfeilen Spruchdecken
bedecken lassen, um aus dem eigentlich Unerträglichen etwas "Wir machen das Beste draus" zu machen,
vom Anschlag auf dem Breitscheidplatz in Berlin in diesem Zusammenhang. Es geht um aus den
einschlägigen radikalislamischen Ländern als "Flüchtlinge" zu uns gekommene Migranten, die für
schwerste Straftaten, die eigentlich zwingend mehrjährige Freiheitsstrafen zur Konsequenz haben sollten,
lächerliche Bewährung mit angeblich "harten" Auflagen bekommen – "Mätzchen", für die Naturdeutsche
definitiv mehrjährig hinter Gittern landen würden! Zudem geht es um rücksichtslose vermeintliche
"Seenotretter", die durch ihr Verhalten das massenhafte Ertrinken im Mittelmeer durch ihre "Fährdienste"
nur noch mehr begünstigen und in Italien gegen klare Verbotsansagen der Küstenwache, anzulanden,
verstoßen ebenso wie um 150 Asylanten, die mal eben her-beigeströmt bekommen, wenn zwei ihrer
Genossen in eine routinemäßige Polizeikontrolle geraten und nicht gerade deeskalierend agieren.
Es geht um die unsägliche "Cancel-Culture" und ihre Opfer, um Leute, die rausgeworfen, verbannt,
herausgeschnitten und sozial und/oder wirtschaftlich vernichtet werden, weil sie einen unbedachten
Spruch oder einen Vergleich tätigten, der auf linker Mainstreamseite nicht für dasselbe Echo sorgt. Es
geht um vermeintlichen Rassismus und die Folgen für die Leute, die ihn, gemessen an ihrer
Wahrnehmung, nicht erkennen können. Es geht um Antifa- und "interventionalistische" Linke, die jegliche
Hemmungen verlieren und Coronamaßnahmen-Demonstranten mit Schreckschusspistolen ins Koma
schießen, um rücksichtslose Bekloppte/Wahnsinnige, die Böller schräg in Menschenmengen feuern und
zwei Menschen irreparabel am Sehorgan verletzen (ebenfalls ein Fall aus einer AKTENZEICHEN-
Sendung), um GRÜNEN-, SED- und sonstigen linksextremistischen Parteien angehörige Politiker beiderlei
Geschlechts, die ekelhafte Aussagen treffen oder fiese Tweets absetzen etc. pp.
Ein buntes Sammelsurium aus sämtlichen Lebensbereichen, das klarmachen sollte, dass wir uns in
Deutschland, in dieser ehemals friedlichen, seit 1949 (im Westen), seit 1990 (auch im Osten) existierenden
Demokratie auf einem Weg in eine neue Hölle befinden. In eine dritte, wenn man das Dritte Reich als die
Urkatastrophe und die DDR, zwar nur auf den Osten beschränkt, aber somit für einen Teil des Landes als
zweite Katastrophe begreift, wobei das Dritte Reich der braune, die DDR der rote Sozialismus war. Jetzt
driften wir, diesmal als vereinigtes Land, in die dritte Variante des Sozialismus, einen grünen, der einem
perversen Hybriden aus alten roten Ideen und Prinzipien und "neuen" Umwelt- und Klimaschutz-
Radikalansichten entspricht, also Katastrophe Nummer 3. Dass "aller guten Dinge drei" seien, kann ich
beim besten Willen nicht erkennen.

Knorke Knooshood im Juni 2021 (unter Berücksichtigung früherer Bearbeitungen)


Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zur Geschichte

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.09.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • knorkeknooshoodgmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Karl-Konrad Knooshood

  Karl-Konrad Knooshood als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Gedanken, die das Herz berühren von Robert Soppa



Robin Stein widmet sich in seinen Gedichten dem Thema Liebe. Seine Gedanken geben Einblick in die Gefühlswelt des Liebenden und beschreiben die sehnsuchtsvolle Suche nach der einzigen, der wahren Liebe und die völlige Hingabe an die gefundene, geliebte Person.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ich höre & ich sehe! von Karl-Konrad Knooshood (Gesellschaftskritisches)
Keine gute Werbung von Norbert Wittke (Wahre Geschichten)
Coventry - Pazifistischer Aufsatz von Paul Rudolf Uhl (Krieg & Frieden)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen