Egbert Schmitt

… Wir glauben nicht, was wir wissen !?!

 

 

Zwischenzeiliges:
als Nach & Vorwort 
zur Bundes-Wahl 2021

 

Ja, das ist die wahrhaftige: 
neue Charakteristika heutiger Zeit.

Es wird nichts bestritten, aber auch 
nicht so richtig ernst genommen.


Früher hatte die Menschheit:
(an)-irgendwas geglaubt, was Sie 
nicht wussten, nicht erklären konnten.

 

Der Kosmos und die Evolution:
wurde mit Göttern oder mit hinlänglich
bekannten „metaphysischen Planern
Jahrtausende-lang vermittelt.


Nun, die größte Lernaufgabe:
welche sich die Menschheit derzeit 
zu stellen hätte, ist nicht das 
stete erlernen von digitalen 
Programmier-Sprachen …

Oder die fehlerfreie Handhabe 
eines Smart-Phones, als Beruf.

 

Sondern „die Erfahrung“:
andere Menschen kennenzulernen 
und deren Kultur zu erfassen 
als auch zu tolerieren.


Wird auch umgekehrt erwartet:
von WIR-schaffen-das Neukömmlinge,
von teilweise „ein-gliederungs-unwilligen“ 
spät-Ost EU-Wirtschaftsflüchtlingen, 
die keine sind, aber krude wählen.

Denn „der andere Mensch“ ist die größte 
Unberechenbarkeit in unserem Leben.

 

Im Normalfall ist man:
erfolgreich im Leben, wenn man 
gut mit anderen Menschen kann.

Eines der wichtigsten Dinge überhaupt.

Nämlich sinnvolle Erwartungen 
an Andere zu entwickeln. Zu spüren, 
was Erwartungen „anderer“ an mich sind.


Das Unvorhersehbare: 
das nicht berechenbare, zufällige 
zu händeln, dies sind eigentlich die 
zentralen Herausforderungen.

Wir existieren derzeit in einer Welt.
wo wir uns Freunde + deren Umgebung 
immer mehr aussuchen.

Viele halten sich bevorzugt in einer 
eigenen Herkunfts-Segment-Blase auf. 

 

Verlieren damit:
mit Menschen, die wir/sie & sich/uns 
nicht ausgesucht haben, sinnvoll umzugehen. 
Das sind die derzeitigen hoch-sozialen 
Herausforderungen an die Gesellschaft.


Hinzu kommt das Fehlen: 
von Strukturen und klaren Regeln 
in mancherlei Familien, warum dies 
nicht durchführbar ist.


Wer nicht gelernt hat: 
Rücksicht zu nehmen, 
wird es auch später nicht tun. 


Mein“ SchwiegerMUH-Spruch:
wer im Alter nicht alt und weise ist,
war’s vorher auch schon nicht.


Neben Sanktionen hilft sicher, 
dass Werte wie Verantwortungs-
Bewusstsein, aber auch Empathie 
in Familien sowie auch in der 
unmittelbaren Wohn-Peripherie
(wieder) zu Hause sind.

 

Spätestens seit Beginn:
der Industrialisierung haben wir 
uns angewöhnt, dem Gebot der 
(Ego)-Effizienz zu unterwerfen. 

Eigentlich ist es ja so, dass wir 
davon ganz schön profitieren. 

Wer sich „an die Ordnung hält“ 
und die von ihm erwarteten Rituale 
betrachtet, vermeidet Konflikte. 

Trägt damit zum reibungslosen, 
friedlicheren oder integrierten 
Miteinander der Völker bei.

 

Grundsätzlich spricht: 
nichts dagegen, dass wir uns 
um Ordnung“ bemühen und dass 
wir uns in unserem Leben auf 
bestimmte Rituale verständigen. 

Vieles ist uns von Kindesbeinen 
an ja sehr vertraut, wenn vermittelt. 

Auf vieles möchten wir aus 
gutem Grund nicht verzichten. 
Dennoch empfiehlt es sich, 
wachsam zu bleiben. 

 

Gelegentlich gerät: 
der polit- & kerikale „Ordnung“s-Sinn 
zu einer gefährlichen täglichen Manie. 
Bisweilen auch zu einem belasteten 
Zwietracht-stifteten Herrschaftsinstrument. 

Nicht selten werden Rituale zum Zweck 
der politischen, religiösen und ideologischen 
Gleichschaltung (= rein-männlich) erfunden.

Alle Religionsgemeinschaften wissen 
seit Jahrhunderten und Jahrtausenden, 
was Rituale für ihre Anhänger bedeuten. 

Gerade „kirchliche Gebote“ bedeuten 
eine erhebliche Einschränkung der 
persönlichen Entscheidungsfreiheit.

In allen frauenfeindlichen Religionen. 

 

Das Negative wird: 
dadurch aufgewogen, dass Vorschriften 
und erwartete trad. Verhaltensweisen 
ein Gemeinschafts-Gefühl“ verstärken. 

Rituale verbinden und grenzen 
gegenüber anderen Menschen ab.

Dieses WIR-Gefühl kann man sich 
bewusst und gezielt zunutze machen.

 

Institutionen jeglicher Art:
eifern ihnen nach.

Für marktorientierte Unternehmen 
ist das heute zu einer normalen
Selbstverständlichkeit geworden.

Zahllose „Organisationen“ sorgen 
mit eigenen Ritualen dafür, dass 
der Einzelne aus dem listig-klug 
gesponnenen Netz kaum mehr 
entfliehen kann … 

Aus s/einer durch-getakteten 
Lebens-Welt, mit deren viele 
Mitbürger jedweden Alters 
nicht mehr mithalten können.

Auch gerade deswegen gibt es 
eine neue Klasse der Armen.

 

Dazu zählen Beschäftigte: 
mit Niedriglöhnen, Emigranten
Aussiedler – aber auch sogenannte 
„intakte Familien“, Kinder, Menschen 
mit gehobenen Bildungsstand 
und zunehmend betagte Menschen.

Finanzielle und Soziale Armut sieht 
man den Menschen nicht mehr an.

Laut Armutsbericht sind ein Drittel 
der „neuen Armen“ erwerbstätig, 
fast 30% beziehen bereits Rente.

 

Außerdem wirken sich: 
die wachsende Zahl unsteter 
Erwerbsbiografien und das enorme 
Anwachsen des Niedriglohnsektors aus.

Von Armut bedrohte bleiben fast 
zur Hälfte (44%) dauerhaft in dieser 
Situation – mehr als doppelt so viele 
wie noch 1998.

Faktisch sind 15,9 Prozent 
in Deutschland arm.

Immer mehr alte Menschen 
in Deutschland können ihre 
Rechnungen nicht mehr bezahlen. 

 

Die Gründe für:
wachsende Altersarmut sind vielfältig. 
Jetzt machen sich die Rentenreformen 
der vergangenen Jahrzehnte bemerkbar.

Allen in den vergangenen Monaten 
stieg die Zahl der überschuldeten 
Senioren ab 70 einer Studie zufolge 
um 23%. Tendenz steigend.

Die vergangene Kanzler-Wahl 2021
wird dies „nicht im Ansatz“ aufhalten, 
trotz auslegbarer Wahl-Versprechen.

Die Anzahl der Rentner, die bei der Tafel 
Lebensmittel abholen, sei innerhalb eines 
Jahres alarmierend angewachsen.

Also hat sich mehr als vervierfacht.

 

Im Moment vermeidet:
unsere Politik „die Themen“ um die 
es in dieser Gesellschaft wirklich geht.

Eigentlich tat Sie „das“ immer. 

Krankenversicherung und die Rente 
werden durch die fortschreitende 
Digitalisierung der mittleren Geschäfts- 
und Berufsfelder demontiert …

Wenn keiner mehr eingestellt oder  
benötigt wird, in zunehmendem Maße, 
bei der größer werdenden Alterspyramide.

 

Nur der Billiglohnsektor wird: 
weiterhin bleiben, denn da ist der 
Instandhaltungs-Aufwand um Maschinen 
und KI-Computer dafür zu warten, 
weit aufwändig & kostenträchtiger.

Keiner der politisch Verantwortlichen 
vorher & derzeit“ „geht & ging“ dieses
dringliche Thema konsequent an. 

Bewusst nicht im 2021-Wahlk(r)ampf.
Es wird keine „sozial und grüne Erholung“ 
stattfinden. Nicht für das „untere Drittel“.

Entscheidungen weiterhin genau-so-
halbseiden gehandhabt werden, wie ein 
Klima-Abkommen geringschätzig sich von 
Organisationen“ sprach-demontieren läßt.

 

Weil es landläufig:
langfristig bis aussichtslos ist, 
dafür eine allen-gerecht-lösbare 
EU-Klimaschutz-Aufgabenstellung 
kurz oder langfristig zu finden.

Wissenschaftler „erster Güte
reden gebets-mühlen-artig
seit Jahrzehnten gegen eine 
polit-lobby-istische Wirtschaft.

Da sind gerade Sozialreformen 
marginal bis „wiederMakulatur.
Neue Dynamiken, in diese Richtung 
sind „nicht wirklich“ zu erwarten.


Es gibt keine:
naheliegende Lösung, sondern
nur eine mit „Totalumbau“.

Eine Grundabsicherung deutlich 
über dem Harz IV-Satz ist demnach
unausweichlich …

Weil Maschinen-Besteuerung 
nicht gewinn- und wirtschaftlich 
durchführbar ist. - Diesen digitalen 
Umbau-Ertrag „drastisch“ schmälern.

Besonders jetzt gerade in der 
nie endeten C-19 Pandemie.

 

Deshalb werden nur noch:
sekundäre Lösungen“ politisch 
proklamiert und hochgespielt,
die kaum Relevanz aufzeigen.

Die erste industrielle Revolution 
hat den Menschen verarmt und 
gesundheitlich ruiniert, bis soziale 
Eigenschaften sich durch-setzten.

Das hat „über 30 Jahre“ gedauert, 
in den erkämpften Grundvorgaben,
einer humanen Arbeitswelt.

 

Die digital-derzeitige Zukunft: 
wird, wenn nichts „sozial“ geschieht, 
final so enden, dass die Produkte 
die produziert werden, sich keiner 
(weltweit)-mehr zu leisten vermag.

Da ist letztlich die Klimakatastrophe 
danach“ nur noch das Tüpfelchen 
auf dem i der final einsetzenden 
apokalen Völkerwanderung.

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Egbert Schmitt).
Der Beitrag wurde von Egbert Schmitt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.09.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Egbert Schmitt als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

Erfolgreich verkaufen im 21. Jahrhundert: 2000 aktuelle Verkaufstipps von Olaf Lüken



Ein Sachbuch für den angehenden Kaufmann Wer ist der Kunde im 21. Jhdt ? Kundenorientierte Kommunikation Funktion der Preises Verkäuferknigge Kreativitätstechniken Bankbetriebswirt Olaf Lüken ist Autor zahlreicher Fachpublikationen. Der Autor befasst sich mit Fragen rund um das Geschäft am Point of Sale.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Egbert Schmitt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

MANN-SEIN, aus dem LEBEN gegriffen. Klappe „zur Ersten” ! von Egbert Schmitt (Skurriles)
Ali von Claudia Lichtenwald (Gesellschaftskritisches)
Stumme Kälte von Rainer Tiemann (Trauriges / Verzweiflung)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen