Heinz-Walter Hoetter

Zum Teufel mit diesem Land

Tacheles reden: offen und unverblümt seine Meinung äußern („Klartext reden“)


 

Eigentlich war Deutschland noch nie mein Traum. Das sage ich jetzt mal ganz offen und ehrlich.


 

Ich wollte schon mit 18 Jahren nach Kanada auswandern, was mein Vater allerdings verhinderte. Zur damaligen Zeit war man erst mit 21 Jahren volljährig und musste als Jugendlicher den Anordnungen der Eltern folgen.


 

Sieben Jahre habe ich im elterlichen Betrieb arbeiten müssen, ohne richtig Geld dafür zu bekommen (bis mein Vater an einem Herzinfarkt starb und die Firma am Ende war).


 

Außerdem waren wir zehn Kinder, was ich als ein großes Unglück für mich betrachtete. An allen Ecken und Kanten kam man zu kurz. Na ja, das ist schon alles sehr lange her. Trotzdem haben mir diese Jahre meines jungen Lebens damals (eigentlich bis heute), im negativen Sinne, einiges zu schaffen gemacht.


 

Aber was ist mit Deutschland, in dem ich heute, mit 72 Jahren, immer noch lebe, 52 Jahre lang für dieses verfluchte Drecksland arbeiten gegangen bin und Steuern ohne Ende bezahlt habe?


 

Denn da gibt es noch andere Gründe, warum ich hier nicht mehr gerne lebe.


 

Schon allein wegen des Klimas würde ich gerne auswandern (was ja jetzt nicht mehr geht, weil ich zu alt bin).


 

An dem Deutschland von heute kotzt mich alles an. Besonders unsere sog. politischen Eliten, die eigentlich nur Heloten der USA sind.


 

Die BR(D) ist darüber hinaus ein Paragraphenstaat ohne Ende. Die Justiz ist korrupt. Wir haben auch keine echte Demokratie und keine Gewaltenteilung. Deutschland ist auch kein Rechtsstaat, dafür aber eine waschechte Plutokratie.


 

Man kommt sich oft wie ein Arschloch vor. Da feuert einer mit der Schreckschusspistole in die Luft und wird von der BR(D)-Justiz zu 1500 Euro Geldstrafe verurteilt. Kulturfremde Mörder werden allerdings mit Samthandschuhen angefasst. Wenn diese Typen einen Menschen grausam ermordet haben, steckt man sie, weil man sie als geistig krank einstuft, lieber in die Psychiatrie. Das ist doch kein Staat, in dem man leben möchte! Das ist eine verkommene Bananenrepublik!


 

Außerdem wird das Leben in Deutschland immer teurer. Die Deutschen sind, was ich als Deutscher leider selbst erfahren habe, sehr unfreundlich und auch überaus neidisch. Wer lange unter Deutschen gelebt hat, der fängt an, sie zu hassen.


 

Auch das ist ein großes Problem in Deutschland. Die Wohnungen sind schon fast nicht mehr bezahlbar. Außerdem kann man mit keinem mehr richtig reden, weil viele Menschen, die nach Deutschland gekommen sind, nicht richtig deutsch sprechen können (oder wollen) und einen völlig anderen Kulturhintergrund haben. Ein Verstehen ist oft nicht möglich. Deutschland ist bunt, aber überaus tief gespalten.


 

Und diese verfluchte Politik in Deutschland. Manchmal habe ich den komischen Eindruck, die sind alle geisteskrank in Berlin, wo sich die Zentrale befindet und wo nur verrückte Typen ein 82 Millionen Volk regieren (siehe den Kampfbegriff Genderismus).


 

Was wird kommen?


 

Deutschland wird, meiner Einschätzung nach, etwa 2025 oder spätestens 2026 total zusammenbrechen, weil dieser Sozialstaat nicht mehr bezahlbar sein wird. Die Schulden wachsen immer weiter und keiner macht sich Gedanken darüber, warum immer mehr Geld von der EZB gedruckt wird. Die Inflation wird auch in Deutschland enorm anziehen und die kleinen Leute werden (wieder einmal) die Zeche bezahlen müssen. So war das schon immer, was die Geschichte Deutschlands in der Vergangenheit mehr als einmal gezeigt hat.


 

Zum Teufel mit diesem Land!


 

(c)Heinz-Walter Hoetter

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.10.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • Heinz-Walter_Hoettergmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Heinz-Walter Hoetter als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Vorwiegend heiter: Schmunzelgedichte von Elke Abt



Den Leser erwarten vorwiegend heitere Gedichte. Für jede Jahreszeit gibt es passende Verse, ebenso für den Jahreswechsel, das neue Jahr, Ostern sowie Advent und Weihnachten. Weiter wird in lustigen Reimen Menschliches, Tierisches und Pflanzliches behandelt. Auch bekannte Märchen der Gebrüder Grimm sowie Sagen wurden von der Autorin gereimt. Mehrere Ortsbeschreibungen bilden den Abschluss, in denen die Besonderheiten der angeführten Städte und Dörfer hervorgehoben werden. Hierbei ist jeweils eine Hommage an Berlin, Bremen, Wuppertal, Oldenburg usw. zu erwähnen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Heiwahoes Weisheiten, dumme und kluge Sprüche - Teil 3 von Heinz-Walter Hoetter (Sonstige)
Ali von Claudia Lichtenwald (Gesellschaftskritisches)
Familienbesuch von Uli Garschagen (Wie das Leben so spielt)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen