Hajo Schindler

Man muss sich nur zu helfen wissen

Man lernt nie aus!

 

lautet ein Zitat von Johann Wolfgang von Goethe aus dem Faust.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht. Ich jedenfalls lerne. Ich lerne ununterbrochen rund um die Uhr. Ja, es muss so sein, daran führt kein Weg vorbei. Zum Beispiel lerne ich auch dort, wo man es gar nicht vermutet: in meinem/unserem Haushalt. Was kann ich da nicht alles dazulernen.

Nicht, dass Sie jetzt glauben, ich habe an Kochen, Backen, Putzen, Wäsche waschen, Bügeln und Betten beziehen Gefallen gefunden, es zu meinen Lieblingsbeschäftigungen auserkoren. Nein und nochmals nein. Meine neue Disziplin in meinen/unseren vier Wänden lautet: Home-Energiespar-Kommissar. Meine Frau findet das auch sinnvoll und will mich bei dieser Aufgabe nach Kräften unterstützen.

Anstoß dazu war ein Bericht an einem Sonntag in der Zeitung mit den vier großen Buchstaben.

Deutschland droht ein Teuer-Winter: Kleine Tipps, große Ersparnis. Mit diesen Tipps entkommen Sie dem Preis-Hammer, konnte ich da in fetten Lettern lesen.

Gut. Meine Frau und ich „studierten“ den Artikel und kamen zu dem Schluss: Okay, alles wird teurer, aber bei Gott, wo ist das Problem, denn wir haben ausgerechnet, sollten wir die in dem Artikel angepriesenen Tipps befolgen, ergeben sich in unseren Haushalt hohe Einsparungen an Energiekosten (Strom, Gas). Die Empfehlungen lauteten: Wir sollen beim Kochen für jeden Topf einen Deckel nutzen, einen alten Kühlschrank (unser ist gerade 8 Jahre alt, also biblisch alt, sodass er zum Elektro-Schrott mutiert ist, o d e r wie denken Sie darüber?) gegen einen neuen ersetzen und beachten, das Gefrierfach regelmäßig abzutauen. Bei elektrischen Geräten den Stand-by-Betrieb ausschalten. Auch beim Wäschewaschen kann gespart werden, Buntwäsche mit 30 Grad und Kochwäsche mit 60 Grad waschen. Wäscheständer statt Wäschetrockner benutzen. Mit einem Sparduschkopf senkt man die Warmwasserkosten um eine beachtliche Summe. Das Schlafzimmer mit einer Raumtemperatur von 16 Grad spart enorm an Energie und reduziert die Kosten, Vorhänge, wann immer möglich, zuziehen. Meiner Meinung nach bleibt der Wohlfühl- und Spaßfaktor zwar in diesem Zimmer auf der Strecke. Aber egal, wenn man sparen kann. Eine weitere Empfehlung lautete, die Temperatur in den anderen Zimmern generell um ein Grad zu senken.

Ich kann Ihnen nicht sagen, wie dankbar meine Frau und ich für diese Tipps waren. Wir erkannten die tiefe Notwendigkeit. Wenn schon, denn schon, also richtig, dachten wir und gingen die Sache ohne zu zögern mit Vollgas an. Wir stellten die Heizung ab und holten die Wolldecken aus dem Schrank, nächtigen jetzt in Frottee-Bettwäsche und Frottee-Pyjamas. Wir tranken den Lavendel-Kaktusblüten Tee ab sofort kalt. Der Weißwein kam warm auf den Tisch und auf die gekochten 3-Minuten-Eier verzichteten wir beim Frühstück.

Meine Frau und ich schalteten unseren Fernseher nur noch ganz, aber wirklich ganz selten ein. Die Bildschirm-Kiste läuft allerdings bei uns zu Hause nur noch dann, wenn gesellschaftsrelevante Themen, wie z. B. die wirklich wichtigen, bildungsbeflissenen, lebenserfahrenen und tiefenpsychologischen Sendungen wie das Dschungel-Camp, Bauer sucht Frau, Sommerhaus der Stars und natürlich Promi Big Brother gesendet werden. Oder bei Talkshows. Allerdings nur dann, wenn Prof. Dr. Karl Wilhelm Lauterbach, seines Zeichens Mediziner, Gesundheitsökonom, WIRROloge, Tischtennisspieler und designierter Gesundheitsminister (-man möge mir bitte verzeihen, sollte ich eine Titulierung vergessen haben-) zu Gast ist - was er immer und überall ist - und uns die epidemische Lage erklärt und über deren Verhaltensregeln einweiht. Wir müssen ja auf dem Laufenden bleiben, unseren Wissensdurst stillen und unseren Horizont stetig erweitern, um nicht auf dem Abstellgleis zu landen. Die Heizung in der „guten Stube“ und die sonst heimelige Raumbeleuchtung bleiben dabei natürlich aus, um Kosten zu sparen. So saßen wir und so sitzen wir auch weiterhin, eingehüllt in eine Wolldecke, leicht bibbernd mit einer Gänsehaut, dann oft im Dunkeln vor der Flimmerkiste und sparen Energie.

Meine Frau meinte, wir sollten das Radio zumindest am Frühstückstisch die ganze Zeit anmachen, wegen der Nachrichten. Oh nein, lautete meine unumstößliche Antwort, das verbraucht auch zu viel Energie. Und die Lampen beim Abendessen wegen etwas Helligkeit? Auch das geht nicht. Die verbrauchen ebenfalls zu viel Energie. Kerzen tun es auch. So sitzen und essen wir jetzt im Halbdunkel, sparen also da auch Strom und warten auf das Mondlicht, das uns aus der Patsche helfen soll. Leider lässt sich der Mond nur selten blicken.

Erfreut und hoffnungsvoll nahmen wir die Botschaft von Wirtschaftsminister Peter Altmaier auf, der auf einer Pressekonferenz des BMWi staatstragend und sichtlich zufrieden verkündete:

Liebe Bürgerinnen und Bürger. Ich habe eine gute Nachricht für sie. Inmitten vieler gemischter Nachrichten, wenn es um den Anstieg der Energiepreise geht, können wir ihnen heute bestätigen, dass die EEG-Umlage auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren im Januar 2022 sinken wird, von 6,5 Cent auf dann 3,7 Cent pro Kilowattstunde. Das ist ein Rückgang um fast 43 Prozent. (Anmerk-ung von mir dazu: Das werde ich noch einmal nachrechnen). Es ist eine gute Nachricht für Verbraucherinnen und Verbraucher und ich erwarte, dass die Stromversorgungsunternehmen das an die Kunden weitergeben (…).Quelle: 15.10.2021 auf phoenix Lifestream.

Super! Strom wird also nicht teurer. Meiner Frau und mir fiel nach dieser Nachricht der oft zitierte Stein vom Herzen. Rumps!

Und eine (Über-) Lebensweisheit gab uns zum Glück auch die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Frau Katarina Barley, mit auf den Weg: „Die günstigste Kilowattstunde ist die, die man nicht verbraucht“. Chapeau, phänomenal, welch ein fundamentaler Vorschlag, was für eine gescheite Dame ging es meiner Frau und mir durch den Kopf.

Uns wurde da deutlich, wie vorausschauend, tiefgründig doch Politikerinnen und Politiker sein können, fantastische Lösungen anbieten und hochgradige Erkenntnisse preisgeben.

Wenn ich alles so überdenke, durchrechne und wir uns tatsächlich weiter so verhalten wie in der Zeitung mit den großen vier Buchstaben vorgeschlagen, ggf. wir uns noch einen anderen Stromversorger suchen und die Senkung EEG-Umlage einbeziehen, könnte es durchaus sein, dass wir in unserem Haushalt künftig nur noch ganz minimale, kaum nennenswerte Energieausgaben haben werden.

Die Vorfreude darauf ist groß. Aber was machen wir dann mit dem eingesparten Energiegeld? Das wissen meine Frau und ich noch nicht. Wie heißt es doch so schön: Kommt Zeit, kommt Rat. Wir werden also geduldig abwarten, dann findet sich schon eine Lösung. Eventuell kaufen wir uns noch weitere wärmende Wolldecken und Thermo-Unterwäsche. Wir werden uns schon zu helfen wissen.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hajo Schindler).
Der Beitrag wurde von Hajo Schindler auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.10.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • hajo.schindlergmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Hajo Schindler als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Kunterbunt von Marianne Reuther



Achtung; Alfons kommt, aber nicht mit auf die Reise nach Sizilien. Ob der Affenkummer am Tresen erörtert wird? Jedenfalls löst angebranntes Wasser nicht das Problem. Selten bekömmlich ist Ohrmuschelragout, Koch beschert es einen Blick zum gestreiften Himmel. Die Frage des Alibis wird vom Schleusenwärter überprüft. Wohin führt die Straße der Looser? [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Hajo Schindler

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Tagtraum von Hajo Schindler (Gedanken)
Hoffnung...und Schicksal... von Rüdiger Nazar (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Aus!!! von Tanja Trageser (Freundschaft)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen