Brigitte Waldner

Eine MEZ-Betrachtung


Die mitteleuropäische Sommerzeit beginnt zu Ende März,
und das sind 85 Tage im Frühling.
Sie endet zu Ende Oktober,
und das sind 39 Tage im Herbst.
Über Frühling und Herbst erstrecken sich 124 Tage
im Vergleich zu 93 Tagen, die im Sommer liegen.
Die Winterzeit oder Normalzeit dauert 148 Tage,
die mitteleuropäische Sommerzeit dauert insgesamt 217 Tage.
Sie findet teils im Sommerhalbjahr
und teils im Winterhalbjahr statt.

Wir verdanken die MEZ dem Kapitalismus,
wo es darum geht, die Arbeiterklasse
bis zur Verelendung auszubeuten.
Wir müssten sie nicht hinnehmen,
wir könnten uns dagegen wehren
und hätten auch gute Argumente,
dass die Kinder morgens bei Dunkelheit zur Schule müssen.
Die MEZ verlängert die dunklen Stunden am Morgen
und damit den Winter und verhindert
das Erwachen bei aufgehender Sonne.

Es handelt sich daher nicht wirklich um reine Sommerzeit,
wir haben 60 % MEZ und nur 40 % Normalzeit pro Jahr.
Der Arbeiterklasse dient die MEZ nicht zum Vorteil,
sie wehrt sich aber nicht dagegen,
weil sie sich ein X für das U vormachen lässt,
dass sie Vorteile daraus hätte.
Worin sollte ein Vorteil liegen,
wenn man um die Morgensonne betrogen wird?
Die Abschaffung der MEZ würde der Arbeiterklasse
zur Gesunderhaltung des Lebens Vorteile bringen.

© Brigitte Waldner

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.10.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • 1und1melodieeclipso.at (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Brigitte Waldner

  Brigitte Waldner als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Liebhaberstück -Xenia- von Noreen Aidan



Wie wird man erfolgreich?
Die Hebamme Xenia praktiziert altes Heilwissen, feiert keltische Rituale und baut gleichzeitig als moderne Unternehmerin eine Network-Marketing-Organisation auf. Als sie von einem Geschäftspartner gebeten wird, seinen Bruder Thorsten für ihr gemeinsames Unternehmen zu gewinnen, ahnt sie noch nichts Schlimmes. Doch als sie Thorsten gegenüber steht, erkennt sie schockiert, dass es sich bei ihm um den Arzt handelt, mit dem sie sich noch wenige Tage zuvor in der Klinik erbitterte Gefechte geliefert hat. Für Thorsten ist dieses komische Geschäft, das sein Bruder mit dieser Xenia aufbaut, eine große Lachnummer [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wie Mann leicht zu Geld kommt von Brigitte Waldner (Wie das Leben so spielt)
MANCHMAL GIBT ES NOCH KLEINE WUNDER von Christine Wolny (Sonstige)
Vom Glück, eine Katze zu haben von Mylène Frischknecht (Gedanken)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen