Francois Loeb

Das Nixtron

Was die neuste Forschung ergibt zu erfahren in fer neuen Wochengeschichte aus meiner Feder:

DAS NIXTRON
Aus kleinsten Anfängen bin ich dabei. Dabei auf der Suche nach dem Nixtron, das so zahlreiche Forscher jagen. Ja, das kleinste aller Teilchen, es versteckt sich geschickt vor menschlichen Forscherblicken. Kritischen Blicken, die zum Teil der Misserfolge wegen behaupten das Nixtron existiere nicht. Es bestehe gar kein Raum mehr neben den Nukleonen, den Neutronen, den Protonen, den Plutonen sowie den Elektronen. Ein spannendes Gebiet, was sich da in den Elementarteilchen tummelt. Ich jedenfalls gebe die Suche nicht auf. Bin überzeugt, dass das Nixtron existiert, nur entdeckt werden muss. Atomspaltung war vor weniger als hundert Jahren auch noch nicht bekannt. Wurde dann aufgedeckt. Aus der Kleinstteilchenwelt unter teilweise dramatischen Verhältnissen an das Tageslicht gebracht. Was heisst Tageslicht, millionenfaches Tageslicht mit entsetzlich zerstörerischer Kraft. Auch das Nixtron muss aus der Versenkung geholt werden. Aus dem falschen Welttheater-Doppelboden. Dies ist meine Lebensmission.
Davon bin ich, wenn auch nur klein-klein felsenfest überzeugt, da das Nixtron nicht felsenfest sein kann, unheimlich viele Geheimnisse bergen muss. Jedenfalls glaube ich dem Rätsel auf der Spur zu sein, mich der Nobelpreis würdigen Lösung anzunähern. Muss erdulden, verlacht, aus der Wissenschaftsgemeinde ausgestossen zu werden. Das war und ist der Preis von Neuentdeckungen. Wurde nicht Galileo Galilei verfemt? Musste abschwören, dass seine Entdeckung eine Blasphemie darstelle. Von der eigenen Entdeckung in Deckung gehen. Was für ein schweres, ja schlimmes Schicksal, das auch mir drohen kann. Doch lockerlassen? Nein, niemals!
Bin doch bereits so nahe dran. Werde das Nixtron heben. Es der Wissenschaft auf dem Silbertablett darbieten. Heute Nacht bereits. Soll es seine Kraft entwickeln. Seine volle Kraft. Die Wissenschaft auf den Kopf stellen. All ihre Erkenntnisse durcheinanderwirbeln.

Jetzt, jetzt habe ich eines in meinem Netz!
Ich juble!
Hebe es!
Schwarz ist es.
Schwarz wird mir vor den Augen.

Schwarz ist die Wissenschaft.
Schwarz die Welt.
Ich habe es geschafft!
Nix mehr vorhanden.
NIXTRON ...
Was für eine Wu...


Und als Bonus ein weiterer DREISATZROMAN aus meiner Feder:

N I X

Nicht die Nixe
Die wegschwimmend so fixe
Nein das Nichts gängelt mich.

Schwebt über meinem Haupt
Lässt nicht locker
Zerbaut mich in schwarz glänzend Ocker.

Doch was für ein wunderlich Wunder
Ich wache auf aus dem so dunklen Traum
In den hellen unvollkommenen Welten-Raum.


Herzlichst
François Loeb
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Francois Loeb).
Der Beitrag wurde von Francois Loeb auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.11.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Francois Loeb als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Schwarzer Horizont von Baphomet Marduk



Die Kurzgeschichten Anthologie der etwas anderen Art. Die Palette der Storyinhalte reicht vom Psychothriller über mysteriöse Momentaufnahmen bis hin zu Episoden, in welchen selbst die Liebe ein ausloten der Abgründe des Todes wird.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Science-Fiction" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Francois Loeb

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

GEDÄCHNTISSÄGE von Francois Loeb (Sonstige)
Ganymed 1 von Paul Rudolf Uhl (Science-Fiction)
Der Ort am Rand von Heinz Säring (Erinnerungen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen