Brigitte Waldner

Flucht nach Paraguay in Südamerika


Man fürchtet sich schon vor dem Tag,
an dem man den Brief erhält,
wann der Pflichtimpftermin sein wird
und was das Freikaufen kostet.

Man wird sich freikaufen können,
der Staat braucht Geld,
aber ich kann nicht € 7.500 bezahlen,
was derzeit im Gespräch ist,

die Nachbarn haben mein Geld gestohlen.
Mein Pass ist abgelaufen,
und Spanisch kann ich noch nicht,
sonst könnte ich nach Paraguay flüchten.

Das mir geraubte Geld hätte gereicht,
aber meine Pension reicht nicht,
mit Hund und fünf Katzen,
und davon sind zwei wilde,

die man nicht anfassen kann.
Wer beschützt indes mein Haus vor
dem gefährlichen Räubernachbarnklan?
Man weiß nicht, was man machen soll.

Man fühlt sich so in die Enge getrieben
und mutmaßlich legal dem Leben entnommen.
Mit dem Taxi werde ich zur Impfung fahren,
und mir vorkommen, wie ein Vergewaltigungsopfer.

Nach der Zwangsimpfung gehe ich sofort
hinaus und warte die Wartezeit, falls es eine gibt
wegen anaphylaktischen Schocks, nicht ab,
und fahre heim, um wenigstens daheim alleine zu sterben.

Diese Politiker wird man alle NIE WIEDER wählen.
Jedes Glücksspiel ist dubios und erst recht
eine Impfung, die mit einem Glücksspiel
einhergeht. Informationen erhält man keine:

Man wird nur gefragt: „Was hätten Sie gerne?
Moderna oder Pfitzer“,
WEDER NOCH werde ich sagen,
Widerstand gegen die Staatsgewalt kostet extra.

Also wir Hyper-Allergiker sollen vernünftig sein
und unser Leben mit einer Impfung
aufs Spiel setzen. Was ist daran
vernünftig bitte, ein hohes Impfrisiko einzugehen?

Warum haben sie uns nicht früher geimpft?
Jetzt habe ich schon dreimal Covid gehabt,
und bin somit immun. Die Impfdosen laufen ab
und müssen vor dem Verfall zwangsverimpft werden!!!

Das wird im Pandemiegeschehen aber nichts ändern,
weil die Impfung nicht wirkt, aber schaden kann sie.
Es wird 1.300 Tote geben. Unter ferner liefen
wird man dabei sein. Dann soll es halt so sein.

© Brigitte Waldner
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.12.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • 1und1melodieeclipso.at (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Brigitte Waldner

  Brigitte Waldner als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Nicht alltägliche Hausmannspost: Scherzartikel, Wortspüle und Küchenzeilen aus Valencia von Siegfried Fischer



Lehrerin C. wird an die Deutsche Schule Valencia nach Spanien vermittelt. Etwas unvermittelt wird dadurch der mitausreisende Ehegatte S. zum Hausmann und hat nun mit Küche, Haus, Garten, Pool und der spanischen Sprache zu kämpfen.

Eines schönen Vormittags beginnt er seinen ersten Haushaltsbericht zu verfassen und als E-Mail an Freunde und Verwandte zu versenden.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Geimpft, genesen, verstorben und eingesperrt von Brigitte Waldner (Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2))
Verblöden wir langsam von Norbert Wittke (Satire)
Engelzeiten von Rainer Tiemann (Leben mit Kindern)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen