René Oberholzer

Die Auffrischung

Sie führte ihn nach einem langen Arbeitstag ins Schlafzimmer und sagte: "Leg dich hin, ich werde dich ein wenig entspannen." "Au schön", sagte er. Sie schloss die Fenster und dämpfte das Licht. Er legte sich aufs Bett, sie setzte sich auf einen Stuhl daneben und begann mit einer tiefen Stimme langsam zu sprechen. "Deine Augen fühlen sich nach diesem Tag schwer an und wollen sich einfach schliessen. Lass deinen Körper ganz natürlich in sich zusammenfallen, während deine Muskeln sich entspannen. Höre auf deinen Körper und meine Stimme, während du beginnst, dich immer ruhiger zu fühlen. Alles hier ist sicher, ruhig und friedlich. Lass meine Worte sich über dir ausbreiten und nimm sie ganz so auf, wie du es möchtest." Sie schnippte mit den Fingern, er war eingeschlafen, kein Wunder bei diesem Arbeitstag. Dann wiederholte sie ganz langsam die Worte: "Ich werde Petra nie vergessen." Nach jedem Satz machte sie eine kleine Pause. Nach dem 50. Mal schnippte sie wieder mit den Fingern, er wachte auf und konnte sich an nichts erinnern. Und doch hatte er das Gefühl, dass sich in seiner Erinnerung etwas festgesetzt hatte, von dem er nicht wusste, was es war. In den folgenden Tagen musste er sich häufiger als sonst an Petra erinnern. Er fragte sich, ob das normal war, dass er so oft an sie denken musste.

Drei Jahre später lernte er eine andere Frau bei der Arbeit kennen, die sich in ihn verliebte. Seine Frau Petra spürte das und sagte nach einem langen Arbeitstag: "Leg dich hin, ich werde dich ein wenig entspannen." Während er schlief, wiederholte sie 50-mal die Sätze: "Ich werde Petra nie vergessen. Ich werde immer nur Petra lieben."


© René Oberholzer

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (René Oberholzer).
Der Beitrag wurde von René Oberholzer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.12.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  René Oberholzer als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Gut, dass es dich gab, Muttchen ... von Ursula Aswerus



Sven, ein achtjähriger, aufgeweckter Junge, versteht seine kleine Welt nicht mehr. Unversehens bricht die Pflegefamilie, die ihn als Säugling aufgenommen hat, auseinander. Die heißgeliebte Pflegemutti Erika erkrankt schwer. Ihr harter Mann Richard bringt Sven in ein Kinderheim, in dem der Junge fast zerbricht. Eine mütterliche Frau gibt dem Leben des Jungen eine neue Wende. Sie schenkt ihm Liebe und Fürsorge. Als Erika, seine frühere Pflegemutter, Sven nach vielen Jahren wiederfindet, übt sie Verzicht. Ein Mutterherz vermag viel.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von René Oberholzer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Büchse von René Oberholzer (Skurriles)
Verloren von Miriam Bashabsheh (Liebesgeschichten)
Halloween von Rüdiger Nazar (Fantasy)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen