Walter Günther

Heilich heilich...

...und wieder einmal wurde Gottes Sohn geboren, wohlgemerkt 'Sohn' nicht 'Tochter', wie jedes Jahr seit 2021 Jahren und wahrscheinlich nicht mehr ganz so lange, dann wird dieser 'Sohn' die abergläubischen Trottel verlassen müssen, die an ihn glauben. Sein Vadder hat vorsorglich schon mal 'ne Erderwärmung und Corona geschickt, damit diese geistigen Zombies entsprechend eingestimmt werden. Denn so kann es nicht weiter gehen. Nicht nur, dass angeblich intelligente Kohlenstoffenitäten einen Mann-Gott konstruierten, der die gesamte 'Welt', also das Universum erschaffen hat und allwissend, allgegenwärtig und allmächtig ist, sondern dass dieser universelle Geist urplötzlich dringend Nachwuchs brauchte, zu dessen Erzeugung er sein göttliches Genom ausgerechnet einer etwa 15 jährigen Jüdin zuführte, deren Name ins Deutsche übersetzt etwa Maria lautete und zwar, ohne sie zu berühren, was zumindest für sie garantiert nicht so aufregend war, wie mit ihrem Joseph.

Nachwuchs einfach so zu erschaffen wie vorher das gesamte Universum, ging scheinbar nicht, weil ihn die universelle Produktion wohl zu sehr erschöpft hatte, zumal er seit Äonen versuchte, einen Stein zu machen, den selbst er nicht hochheben kann. Möglicherweise ist er mit vergeblichem Nachdenken darüber zu sehr beschäftigt gewesen, oder einfach für mehrere Milliarden Jahre eingeschlafen.

Um es auf den Punkt zubringen. Gott, der Kreator des gesamten Universums, benötigte demnach plötzlich, also etwa 13,6 Mrd Jahren nach dem er angeblich auf Deutsch gesagt haben soll : „Es werde Licht...“ was nach neusten Erkenntnissen der Astrophysik erst mehrere Millionen Jahre nach dem 'Schöpfungsakt', also dem Urknall entstanden sein soll, eine männliche Kohlenstoffenität, die im Bauch einer Minderjährigen aus Israel heranwachsen sollte. Wohnhaft auf dem dritten Planeten namens 'Erde', einer kleinen, gelben, völlig unbedeutenden Sonne zwischen dem zweiten und dritten Spiralarm einer, von ungezählten Milliarden Galaxien.

So etwas wird tatsächlich, vom Großteil dieser 'Menschheit' geglaubt!! Kein Wunder, dass sie auch alles andere glauben, denn der oberste Grundsatz ihrer Ansammlung von Irrtümern, auch als 'Religion' bekannt, lautet: „Glauben ist nicht Wissen!“ oder besser „Glauben ist Nichtwissen!“ Was in beiden Fällen hundertprozentig auf sie zutrifft.

Schon immer wurde der Glaube dem Wissen vorgezogen, weil es einfach bequemer ist und man einen so präparierten Geist problemlos alles glauben machen kann. Ganz besonders in Werbung, Politik und Medienstrategie und natürlich in jeder Art von Religion...doch die hatten wir ja schon.

Fröhliche Weihnacht...

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Walter Günther).
Der Beitrag wurde von Walter Günther auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.12.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • wallacubt-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Walter Günther als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Das etwas andere Hundebuch von Walter Raasch



Geschichten von und um Hunde und ihre Menschen, Lustiges und Peinliches

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Spirituelles" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Walter Günther

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Künstlerargentur von Walter Günther (Humor)
Gott schüttelt den Kopf von Gabriela Erber (Spirituelles)
Der Weihnachtsstern von Irene Beddies (Wie das Leben so spielt)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen