Reiner Mayr

Was ist schön?

Charlie Rivel war der Akrobat schö-ö-ö-n.
Heinz Rühmann sang den Clown Hoppla hopp, hoppla hopp, hoppla hopp.
Der Clown war aber traurig und einsam, daher ließ er niemanden in sein Herz
hineinschaun, das war also nicht schön.

Ein Kind kam in ein Weisenhaus und der Junge wurde dann in einem Jugendheim
hin und hergeschoben und als Erwachsener bekam er nur Hilfsarbeiten, sein Leben
war daher auch nicht schön. Das einzige was ihm Freude machte, war, wenn ein Zirkus
in die Stadt kam, da bewunderte er immer den Clown und ihm daher zuzuschaun.
Er konnte nämlich selber Faxen machen und manche Leute bringen zum Lachen.

Da kam wieder einmal ein großer Zirkus in die Stadt und an der Kasse war ein Aushang,
Nachwuchsclown gesucht. Er nahm sein ganzes Herz zusammen, machte ein paar Faxen
und wurde angenommen. Der alte Clown zeigte ihm alles, was er noch wissen und machen 
sollte und nach einem Jahr war er der Clown und es war wunderbar, ihm zuzuschaun.
Er bekam einen eigenen Zirkuswagen, aber sonst war er einsam und allein, hatte keine
Freunde und auch dieser Clown ließ niemand in sein Herz hineinschaun.

Einmal in der Nacht, miaute es bei seinem Wagen, ärgerlich sprang er aus dem Bett und
verscheuchte die Katze. Bei der nächsten Vorstellung bemerkte er beim Eingang am
obersten Rang die Katze, sie hob die Pfote und winkte ihm zu, er konnte nicht anders
als zurückzuwinken. In der Nacht miaute es wieder und diesesmal ließ er die Katze herein.
Ein wunderschönes Geschöpf stolzierte in seinen Wagen, inspizierte seine Einrichtung,
es gefiel ihr anscheinend und so durfte und wollte sie bleiben.

Bei jeder Vorstellung saß dann die Katze am obersten Rang und winkte dem Clown 
manchmal zu, die Zuschauer waren begeistert, sie nahmen an, es gehört zu der Nummer,
mit dieser wurde er dann berühmt und auch bei seiner Zirkusfamilie beliebt.
Jetzt kamen auch die Kinder zu ihm und der Katze, er war plötzlich der Mittelpunkt der
ganzen Zirkusfamilie, alle Traurigkeit des Clown war verflogen, jetzt war sein Leben schön.

Aber wenn eine gewisse Schönheit vergeht, was bleibt, es war einmal schön, 
aber am schönsten war für den Clown, er ließ eimal jemanden in sein Herz hineinschaun
und da wird er immer wieder denken zurück, was hatte ich doch für ein verspätetes
Katzenglück.

Copyright Reiner Mayr
Januar 2022

.










 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Reiner Mayr).
Der Beitrag wurde von Reiner Mayr auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.01.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Reiner Mayr als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Gedanken, die das Herz berühren von Robert Soppa



Robin Stein widmet sich in seinen Gedichten dem Thema Liebe. Seine Gedanken geben Einblick in die Gefühlswelt des Liebenden und beschreiben die sehnsuchtsvolle Suche nach der einzigen, der wahren Liebe und die völlige Hingabe an die gefundene, geliebte Person.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zwischenmenschliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Reiner Mayr

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die schönen Kühe von Reiner Mayr (Skurriles)
... und ist vermutlich bewaffnet von Ingo A. Granderath (Zwischenmenschliches)
Ein verblüffender Zufall von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen